• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10 Redstone 4: Bluescreens verzögern Microsofts Spring Creators Update

Microsoft verzögert das nächste größere Update für Windows 10 noch ein bisschen weiter. Aufgrund von schwereren Problemen muss noch einmal ein Preview-Build den Windows Insidern bereitgestellt werden. Bei denen bedankt sich der Konzern auch, da sie Schlimmeres verhinderten.

Artikel veröffentlicht am ,
Für das nächste Windows Update braucht es noch einen Build (Symbolbild).
Für das nächste Windows Update braucht es noch einen Build (Symbolbild). (Bild: Justin Sullivan/Getty Images North America)

Microsoft hat den Build 17134 für den Fast Ring veröffentlicht und damit an die Windows-Insider-Tester gewandt. Wer sich die Build-Nummer anschaut, wird sich etwas wundern, denn eigentlich werden deutlich höhere Buildnummern für Redstone 5 verwendet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Der Build 17134 gehört aber zu Redstone 4, sprich zum eigentlich überfälligen Spring Creators Update, welches sich allerdings verzögerte. Diese Probleme sorgten nun für einen neuen Testbuild.

Microsoft hat auch den Grund für die Verzögerung genannt. Eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Bluescreens tauchte in den Telemetriedaten auf, so dass man sich entschied; Windows 10 in der Version 1803 erst einmal nicht zu veröffentlichen. Der Build 17134 wird das Problem hoffentlich beheben, so dass bald mit einer Veröffentlichung zu rechnen ist. Die Alternative wäre eine frühzeitige Veröffentlichung mit dem Fehler gewesen und eine kurzfristige Korrektur mit einem Patch. Dagegen hatte sich der Konzern entschieden.

Sozusagen schuld an der Verzögerung sind die freiwilligen Windows Insider, die es möglich machten, den Fehler indirekt durch die Masse der Anwender zu finden. Bei diesen bedankte sich Microsoft auch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

FreiGeistler 18. Apr 2018

Ja, prima. In Insider Builds gerne. Bei mir bitte nicht. Lass doch mal ein Windows 10...

Anonymer Nutzer 17. Apr 2018

+1 Insider Build ist schon ne tolle Sache, Leute die neue Features etc. wollen dürfen...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /