• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Powertoys ermöglichen Umbenennen vieler Dateien zugleich

Die neue Previewversion von Microsofts Powertoys beinhaltet ein praktisches Tool: Mit Powerrename können Anwender viele ausgewählte Dateien gleichzeitig umbenennen. Das Programm ist mit Skriptsprachen und regulären Ausdrücken kompatibel und kostenlos für Windows 10 installierbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Powertoys ermöglichen das Umbenennen mehrerer Dateien gleichzeitig.
Die Powertoys ermöglichen das Umbenennen mehrerer Dateien gleichzeitig. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Die neue Version 0.12.0 von Microsofts Toolkit Powertoys für Windows 10 ist verfügbar. Sie führt die Funktion Powerrename ein, über die viele Dateinamen mit einem einzigen Befehl umgeschrieben werden können. Ein Entwickler zeigt das System im Einsatz. Es wird beispielsweise über das Kontextmenü in Windows 10 aufgerufen. Die Dateinamen von allen ausgewählten Dokumenten oder Bildern können auch mit Begriffen ergänzt werden. Auch ist es möglich, bestimmte Teile des Dateinamens durch andere Zeichenketten zu ersetzen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Niedersachsen
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Powerrename unterstützt diverse reguläre Ausdrücke. Damit ist es möglich, Dateien nur unter bestimmten Bedingungen umzubenennen. Der Ausdruck bar$ berücksichtigt beispielsweise nur Dateien, die mit dem String bar enden. Eine Liste der regulären Ausdrücke stellt Microsoft ebenfalls auf Github zur Verfügung. Powerrename folgt der Grammatik ECMAScript, die von diversen Programmiersprachen wie etwa Javascript unterstützt wird. Powerrename lässt sich daher auch automatisiert in Batch-Dateien oder Skripten einsetzen, was für Administratoren sinnvoll sein kann.

Neben dem neuen Tool hat Microsoft einige Probleme mit der grafischen Benutzeroberfläche behoben. Außerdem unterstützen die Settings und der Verknüpfungsguide den Dark Mode von Windows 10. Anwender, die Powerrename und andere Powertoys nutzen möchten, können sich das Paket kostenlos auf dem Entwicklerportal Github herunterladen. Dort steht auch der Quellcode der Powertoys als Zip-Archiv zur Verfügung.

  • Powerrename (Bild: Microsoft)
  • Powerrename (Bild: Microsoft)
Powerrename (Bild: Microsoft)

Dabei sollte beachtet werden: Noch befinden sich die Tools in einer Preview-Phase. Es ist damit zu rechnen, dass sich die Software nicht wie vorgesehen verhält oder weitere, bisher unentdeckte Bugs auftreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 189,90€ (Bestpreis!)
  3. 106,68€ (Bestpreis!)
  4. 94,90€

thedude2097 31. Okt 2019 / Themenstart

1-4a Rename ist bei mir das Super Tool zum Umbenennen :)

ibsi 31. Okt 2019 / Themenstart

Nicht ganz Bugfrei, aber: https://git.io/JezSJ Ist eine Java Anwendung. Fertige Jars...

kevla 31. Okt 2019 / Themenstart

Ich gehe jede Wette ein, dass ich ausnahmslos alles, was man mit einem Datei Manager...

zilti 31. Okt 2019 / Themenstart

Na das würde ich aber gerne sehen...

Akaruso 31. Okt 2019 / Themenstart

Zumindest in einfacher Form. Will man z. B. Alle Dateien die mit ABC so umbenennen, dass...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /