Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10 on ARM: Microsofts Surface Pro X setzt auf SQ1-Chip

Das Surface Pro X ist Microsofts erstes Detachable mit modifiziertem Snapdragon-8cx-Prozessor und Windows 10 on ARM. Das 12-Zoll-Gerät ist dünn und leicht und hat eine Stifthalterung in der Tastatur integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Pro X
Surface Pro X (Bild: Microsoft)

Seit dem Surface (2) RT hat Microsoft kein ARM-basiertes Detachable mehr vorgestellt, das ändert sich mit dem Surface Pro X: Das 12-Zoll-Gerät nutzt den laut Hersteller selbst entwickelten SQ1-Chip, einem angepassten Snapdragon 8cx von Qualcomm. Anders als bei den x86-basierten Modellen wie dem Surface Pro 7 und den Surface Laptops 3 wird daher Windows 10 on ARM als Betriebssystem verwendet.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Mit einem Gewicht von 774 Gramm und 287 mm x 208 mm x 7,3 mm fällt das Detachable leicht und flach aus. Microsoft wird ein 13-Zoll-Display im nützlichen 3:2-Format verwenden, welches Touch- und Stift-Eingaben unterstützt. Das Panel löst mit 2.880 x 1.920 Pixeln auf, der Kontrast soll hohe 1.400:1 betragen. Als Anschlüsse verbaut Microsoft zwei USB-C-Ports mit Schnellladefunktion und Display-Output auf der linken Seite, eine 3.5-mm-Klinke fehlt. Die kompakte NVMe-SSD im M.2-2230-Bauweise im Inneren ist über eine Klappe austauschbar, der SQ1-Chip samt LTE-Modem (Nano- und eSIM) ist auf sieben Watt eingestellt und taktet mit 3 GHz.

Das Surface Pro X nutzt wie alle Microsoft-Detachables ein optionales Type Cover, also eine ansteckbare Tastatur. In einer Kuhle wird der ebenfalls optionale Surface Slim Pen magnetisch fixiert und über das Surface Pro X drahtlos aufgeladen. Der Stift mit 4.096 Druckstufen lässt sich so transportieren ohne verloren zu gehen und ist immer einsatzbereit. Die Laufzeit des Detachables soll bis zu 13 Stunden betragen, in einer Stunde soll der Akku auf 80 Prozent geladen sein.

Microsoft verkauft das Surface Pro X ab 18. November 2019 für 1.150 Euro, hinzu kommen 145 Euro für Keyboard und 145 Euro den Surface Slim Pen. Das Basismodell hat 8 GByte RAM und eine 128-GByte-SSD, nach oben hin werden 16 GByte und 256 GByte oder 512 GByte geboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

HerrWolken 04. Okt 2019 / Themenstart

Das ist kein Handyprozessor, auch wenn es ein ARM-Prozessor ist. Alleine die integrierte...

subjord 02. Okt 2019 / Themenstart

Zumal bei dem Preis kauft niemand solch ein Gerät. Wie schon richtig gesagt wurde ist die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /