Windows 10: Oktober-Update sorgt für Bluescreens auf HP-Geräten

Ein Fehler ist behoben, ein weiterer taucht auf. Nutzer von HP-Geräten berichten, dass das erst kürzlich wieder freigegebene Windows-10-Oktober-Update für den Absturz des Tastaturtreibers und einen Bluescreen sorgt. Microsoft kennt das Problem und arbeitet bereits mit HP an einer Lösung.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein solcher Fehler taucht bei einigen HP-Geräten auf.
Ein solcher Fehler taucht bei einigen HP-Geräten auf. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft hat das October 2018 Update wieder freigegeben und den Bug behoben, der ungefragt Dateien löscht. Allerdings berichten einige Besitzer von HP-Geräten nun von Bluescreens durch kaputte Tastaturtreiber, nachdem sie das Update KB4464330 aufgespielt haben. Das resultiere in Abstürzen und Bluescreens. In einem Thread im Microsoft-Supportforum berichtet ein Nutzer vom Fehler, der sich als BSOD WDF_Violation identifiziert.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d)
    itsc GmbH, Hannover, Essen
  2. Manager OSS Business Relationship Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Eine Antwort seitens Microsoft lässt vermuten, dass HP-Geräte mit dem Problem nicht allein dastehen: Auch Dell-Hardware sei vom sogenannten Bluescreen of Death betroffen. Daher habe Microsoft für diese Geräte das Update ein weiteres Mal ausgesetzt, um das "isoliert berichtete Problem zu untersuchen". Ein Support-Mitarbeiter schreibt: "Wir sind uns des Fehlers bewusst und arbeiten mit HP zusammen, um ihn zu untersuchen."

Es gibt einen Workaround

In einer Antwort auf den Ersteller des Threads beschreibt ein weiterer Nutzer eine eventuelle Lösung des Problems. Innerhalb des Wiederherstellungsbildschirms muss über den Menüpunkt "Erweiterte Wiederherstellungsoptionen" die Eingabeaufforderung geöffnet werden. Dort müssen Nutzer in das Verzeichnis C:\windows\system32\drivers navigieren und die Treiberdatei HpqKbFiltr.sys mit dem Kommando ren umbenennen. Ein Löschen der Datei soll ebenfalls funktionieren.

Das gilt allerdings nur für HP-Systeme. Dies lässt auch den Schluss zu, dass der Tastaturtreiber auch seitens HP untersucht und bei Bedarf aktualisiert werden sollte. Microsoft scheint also nicht vollständig die Schuld am Problem zu haben. Es ist nicht klar, ob das auch für betroffene Dell-Systeme gilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jkwak 15. Okt 2018

ganz eindeutig muß das so sein... Durch den Bluescreen und einen (vorerst) nicht mehr...

Heldbock 15. Okt 2018

Also ich verschiebe auch immer um ein halbes Jahr, habe letzte Woche auf 1803 geupdatet...

Sybok 14. Okt 2018

Das ist aber in der Tat eindeutig ein Fehler seitens Toshiba. Wenn die Festplatte...

HeroFeat 13. Okt 2018

Bei meinem Dell XPS 13 9360 lässt sich die Bildschirmhelligkeit nur nach einem Reboot...

pLeXwithFleX 13. Okt 2018

Das ist der Punkt! Wer den ganzen Spaß in einem mittelständischen Unternehmen betreiben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Giga Factory Berlin: Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg
    Giga Factory Berlin
    Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg

    Tesla will sein neues Werk in Grünheide besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und kauft ein Schienenstück für einen eigenen Zug.

  2. Aus dem Verlag: Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen
    Aus dem Verlag
    Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen

    Sechs CPU-Kerne dank AMDs Ryzen und eine Raytracing-Grafikkarte für 1080p-Gaming: Der Golem Basic Plus ist dafür gerüstet.

  3. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar - trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /