Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10: Neues Insider Build ist wieder spieletauglich

Microsoft hat ein weiteres Insider Build von Windows 10 veröffentlicht. Es korrigiert einige lästige Fehler der vorherigen Builds, bringt aber auch neue Probleme.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Insider Build von Windows 10 erschienen
Neues Insider Build von Windows 10 erschienen (Bild: Russell Boyce/Reuters)

Einen gewaltigen Versionssprung legt Microsoft mit dem Insider Build 14251 hin. Vergangene Woche gab es erst das Build 11102 von Windows 10 und der Versionssprung deutet auf viele Änderungen hin, dem ist aber nicht so. Auch das neue Build bringt Fast-Ring-Teilnehmern keine wesentlichen Neuerungen, sondern vor allem Fehlerkorrekturen, aber auch neue Unannehmlichkeiten.

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. Evonik Industries AG, Hanau

Mit dem Versionssprung will Microsoft vielmehr deutlich machen, dass die Entwicklung der Desktop- und Mobile-Ausführung von Windows 10 vereinheitlicht wurde. Weil die Mobile-Ausführung bereits bei einer höheren Build-Nummer ist, wurde der große Versionssprung erforderlich, begründet Microsoft diesen Schritt.

Probleme mit Computerspielen korrigiert

Das Build 14251 von Windows 10 wird derzeit an alle Fast-Ring-Teilnehmer im Rahmen des Windows-Insider-Programms verteilt. Damit werden einige lästige Fehler der vergangenen Insider-Builds korrigiert. So sollen Computerspiele nicht mehr unerwartet abstürzen, wenn in den Vollbildmodus gewechselt oder die Bildschirmauflösung verändert wird. Falls die besagten Abstürze weiterhin auftreten, bittet Microsoft um Rückmeldung.

Auch die Fehler beim Einsatz der Bedienhilfen wurden nach Angabe von Microsoft - wie versprochen - beseitigt. So sollte es beim Einsatz der Bildschirmlupe und der Vorlesefunktion keine Probleme mehr geben. Zudem wurde ein Fehler im Zusammenspiel mit dem Explorer korrigiert. Der Explorer stürzte ab, sobald die Skalierung auf 175 Prozent gestellt wurde.

Weiterhin kann es Probleme beim Anmelden an einem Windows-10-System geben. Nach dem Anmelden erscheint unter Umständen ein Fehlerdialog, der sich aber mit einem Trick umgehen lässt, erklärt Microsoft. Noch werde daran gearbeitet, den Fehler zu beseitigen. Es gibt mit dem aktuellen Build aber auch eine Reihe neuer Probleme. So fehlt im Action-Center der Knopf "Projizieren", der Anwender kann die gewünschte Aktion aber mit dem Tastenkürzel Windows-P weiterhin erreichen, um den Computer mit einem externen Display oder Projektor zu verbinden.

Änderungen am Speichermanagement

Microsoft hat nach eigenen Angaben umfangreiche Änderungen an der Speicherverwaltung vorgenommen. Daher kann es zu sporadischen Abstürzen beim Einsatz von Apps und Programmen kommen. In einem solchen Fall soll es helfen, den Computer neu zu starten. Außerdem funktionieren die Entwicklerwerkzeuge im Edge-Browser derzeit nicht, das soll aber im nächsten Build wieder korrigiert werden.

Microsoft verteilt seit Anfang des Jahres Insider Builds von Windows 10 für Fast-Ring-Teilnehmer deutlich häufiger als zuvor. Anwender sollten sich daher auch künftig auf mehr Fehler in den Fast-Ring-Versionen einstellen. Wer sich damit nicht arrangieren möchte, sollte in den Slow Ring des Windows-Insider-Programms wechseln. Slow-Ring-Teilnehmer erhalten stabilere Insider-Versionen von Windows 10, als sie im Fast-Ring verteilt werden.

Fertiges Windows 10 Mobile kommt

Noch Anfang dieses Jahres will Microsoft die fertige Version von Windows 10 Mobile veröffentlichen, so dass Besitzer von Lumia-Smartphones mit Windows Phone darauf wechseln können. Microsoft liefert bereits seit einiger Zeit neue Lumia-Smartphones mit Windows 10 Mobile aus, aber das Update lässt weiter auf sich warten. Noch immer gibt es von Microsoft keinen genauen Termin für die Veröffentlichung des Updates.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 228,85€
  2. 199,00€
  3. 61,90€
  4. 51,90€

Braineh 29. Jan 2016

Ich hab selbst Probleme und hab 'ne AMD Karte (zwei um genau zu sein). Da die Kiste vor...

Bouncy 28. Jan 2016

Vielleicht könnte man die einfach deaktivieren, viel zu diskutieren gibt es ja eh nicht...

Tigtor 28. Jan 2016

Dafür gibt es hier zum Glück aktive Moderatoren. P.S.: An dieser Stelle einen dankbaren...

Friedrich.Thal 28. Jan 2016

Die 10 steht beim Testsystem immer auf Fastring. Kommt aber nichts, wird nur angezeigt...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /