Abo
  • Services:
Anzeige
Neues Insider Build von Windows 10 erschienen
Neues Insider Build von Windows 10 erschienen (Bild: Russell Boyce/Reuters)

Windows 10: Neues Insider Build ist wieder spieletauglich

Neues Insider Build von Windows 10 erschienen
Neues Insider Build von Windows 10 erschienen (Bild: Russell Boyce/Reuters)

Microsoft hat ein weiteres Insider Build von Windows 10 veröffentlicht. Es korrigiert einige lästige Fehler der vorherigen Builds, bringt aber auch neue Probleme.

Einen gewaltigen Versionssprung legt Microsoft mit dem Insider Build 14251 hin. Vergangene Woche gab es erst das Build 11102 von Windows 10 und der Versionssprung deutet auf viele Änderungen hin, dem ist aber nicht so. Auch das neue Build bringt Fast-Ring-Teilnehmern keine wesentlichen Neuerungen, sondern vor allem Fehlerkorrekturen, aber auch neue Unannehmlichkeiten.

Anzeige

Mit dem Versionssprung will Microsoft vielmehr deutlich machen, dass die Entwicklung der Desktop- und Mobile-Ausführung von Windows 10 vereinheitlicht wurde. Weil die Mobile-Ausführung bereits bei einer höheren Build-Nummer ist, wurde der große Versionssprung erforderlich, begründet Microsoft diesen Schritt.

Probleme mit Computerspielen korrigiert

Das Build 14251 von Windows 10 wird derzeit an alle Fast-Ring-Teilnehmer im Rahmen des Windows-Insider-Programms verteilt. Damit werden einige lästige Fehler der vergangenen Insider-Builds korrigiert. So sollen Computerspiele nicht mehr unerwartet abstürzen, wenn in den Vollbildmodus gewechselt oder die Bildschirmauflösung verändert wird. Falls die besagten Abstürze weiterhin auftreten, bittet Microsoft um Rückmeldung.

Auch die Fehler beim Einsatz der Bedienhilfen wurden nach Angabe von Microsoft - wie versprochen - beseitigt. So sollte es beim Einsatz der Bildschirmlupe und der Vorlesefunktion keine Probleme mehr geben. Zudem wurde ein Fehler im Zusammenspiel mit dem Explorer korrigiert. Der Explorer stürzte ab, sobald die Skalierung auf 175 Prozent gestellt wurde.

Weiterhin kann es Probleme beim Anmelden an einem Windows-10-System geben. Nach dem Anmelden erscheint unter Umständen ein Fehlerdialog, der sich aber mit einem Trick umgehen lässt, erklärt Microsoft. Noch werde daran gearbeitet, den Fehler zu beseitigen. Es gibt mit dem aktuellen Build aber auch eine Reihe neuer Probleme. So fehlt im Action-Center der Knopf "Projizieren", der Anwender kann die gewünschte Aktion aber mit dem Tastenkürzel Windows-P weiterhin erreichen, um den Computer mit einem externen Display oder Projektor zu verbinden.

Änderungen am Speichermanagement

Microsoft hat nach eigenen Angaben umfangreiche Änderungen an der Speicherverwaltung vorgenommen. Daher kann es zu sporadischen Abstürzen beim Einsatz von Apps und Programmen kommen. In einem solchen Fall soll es helfen, den Computer neu zu starten. Außerdem funktionieren die Entwicklerwerkzeuge im Edge-Browser derzeit nicht, das soll aber im nächsten Build wieder korrigiert werden.

Microsoft verteilt seit Anfang des Jahres Insider Builds von Windows 10 für Fast-Ring-Teilnehmer deutlich häufiger als zuvor. Anwender sollten sich daher auch künftig auf mehr Fehler in den Fast-Ring-Versionen einstellen. Wer sich damit nicht arrangieren möchte, sollte in den Slow Ring des Windows-Insider-Programms wechseln. Slow-Ring-Teilnehmer erhalten stabilere Insider-Versionen von Windows 10, als sie im Fast-Ring verteilt werden.

Fertiges Windows 10 Mobile kommt

Noch Anfang dieses Jahres will Microsoft die fertige Version von Windows 10 Mobile veröffentlichen, so dass Besitzer von Lumia-Smartphones mit Windows Phone darauf wechseln können. Microsoft liefert bereits seit einiger Zeit neue Lumia-Smartphones mit Windows 10 Mobile aus, aber das Update lässt weiter auf sich warten. Noch immer gibt es von Microsoft keinen genauen Termin für die Veröffentlichung des Updates.


eye home zur Startseite
Braineh 29. Jan 2016

Ich hab selbst Probleme und hab 'ne AMD Karte (zwei um genau zu sein). Da die Kiste vor...

Bouncy 28. Jan 2016

Vielleicht könnte man die einfach deaktivieren, viel zu diskutieren gibt es ja eh nicht...

Tigtor 28. Jan 2016

Dafür gibt es hier zum Glück aktive Moderatoren. P.S.: An dieser Stelle einen dankbaren...

Friedrich.Thal 28. Jan 2016

Die 10 steht beim Testsystem immer auf Fastring. Kommt aber nichts, wird nur angezeigt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Dortmund
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt
  3. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  4. fluid Operations AG, Walldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple iOS 11 im Test: Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
Apple iOS 11 im Test
Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Kein App Store mehr iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
Bundestagswahl 2017
Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Störerhaftung abgeschafft Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

  1. Dann genügt doch ein simples MBR Backup, oder?

    dabbes | 13:01

  2. LÄCHERLICH!!!

    Christian72D | 12:59

  3. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    sodom1234 | 12:59

  4. Re: Tropfen auf den heissen Stein

    amie | 12:57

  5. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    ArcherV | 12:56


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel