Abo
  • Services:

Windows 10: Neue Installation ist mit kostenlosem Upgrade möglich

Wer das kostenlose Upgrade auf Windows 10 nutzt, kann das Betriebssystem auch komplett neu installieren. Bisher war unklar, welche Möglichkeiten Microsoft mit dem Gratis-Upgrade im Detail gestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Gratis-Upgrade für Windows 10 erlaubt neue Installation.
Gratis-Upgrade für Windows 10 erlaubt neue Installation. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Microsoft hat eine wichtige Information zum Gratis-Upgrade auf Windows 10 nachgereicht. Gabriel Aul, der Leiter des Windows-Insider-Programms bei Microsoft, teilte über Twitter mit, dass damit eine neue Installation von Windows 10 möglich ist. Privatnutzer sowie kleine mittelständische Unternehmen mit Systemen, auf denen Windows 7 Service Pack 1 oder Windows 8.1 läuft, erhalten von Microsoft kostenlos ein Upgrade auf Windows 10. Dieses Angebot gilt ab dem 29. Juli 2015 ein Jahr lang.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. SD Worx GmbH, Dreieich

Bisher war nicht bekannt, welche Möglichkeiten der Installation Microsoft dafür gewährt. Der Standardweg ist, dass Windows 10 auf eine bestehende Installation von Windows 7 oder Windows 8.1 aufgespielt wird. Nutzer des Upgrades können aber auch das komplette System löschen und Windows 10 auf dem gleichen Computer jederzeit von Grund auf neu aufspielen, sagte Aul. Das ist auch möglich, wenn das eine Jahr des Gratis-Upgrades abgelaufen ist.

Mit einer neuen Installation erhält der Nutzer eine saubere Windows-Installation. Bei einem Upgrade besteht immer das Risiko, dass das Windows-System nach einer Aktualisierung nicht mehr ganz zuverlässig arbeitet. Zudem verschwinden damit auch unerwünschte Überreste, etwa von deinstallierten Programmen. Eine Neuinstallation erfordert aber vergleichsweise viel Aufwand, weil alle Programme und Apps erneut installiert und eingerichtet werden müssen.

Noch offene Fragen

Aul wurde auch gefragt, ob eine Neuaufspielung des Gratis-Upgrades ebenfalls möglich sein wird, wenn Komponenten des Computers ausgetauscht wurden. Darauf ging er aber nicht ein, so dass diese Frage noch offen bleibt.

  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
  • Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)
Hinweis zur Registrierung auf das kostenlose Upgrade auf Windows 10 (Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Seit Anfang der Woche können sich Nutzer von Windows 7 mit Service Pack 1 oder Windows 8.1 bereits für das Gratis-Upgrade auf Windows 10 registrieren, Nutzer erhalten eine Einblendung. Wer sich vorher registriert, erhält von Microsoft bereits vor dem Stichtag Installationsdateien angeboten, die dann bereits auf den Rechner geladen werden.

Installationsdateien werden bereits vorab heruntergeladen

Die Installation der neuen Betriebssystemversion erfolgt aber erst am 29. Juli. Mit diesem Schritt will Microsoft sicherstellen, dass Nutzer das Upgrade ohne Probleme an dem besagten Tag installieren können, ohne dass die Server von Microsoft unter der hohen Last zusammenbrechen. Diese Gefahr würde bestehen, wenn weltweit Millionen von Nutzern das Upgrade herunterladen würden.

Wer kein Anrecht auf das Gratis-Upgrade hat, zahlt für Windows 10 Home 120 US-Dollar, Windows 10 Pro kostet 200 US-Dollar. Ein Upgrade von der Home-Ausführung auf die Pro-Edition wird mit 100 US-Dollar berechnet. Preisangaben für Deutschland liegen noch nicht vor. Nutzer von Windows 10 Home können die automatischen Updates des Betriebssystems nicht mehr abschalten, das wird nur in Windows 10 Pro und der Enterprise-Ausführung des Betriebssystems möglich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

onkel hotte 29. Jul 2015

muss an dir liegen ;) ich habe von der recovery seite vorgestern noch eine Version gezogen

Neuro-Chef 26. Jul 2015

Na Moment, das Windows 7 Starmenü ist ja nun dem von Vista sehr ähnlich. Also auch...

EdRoxter 16. Jun 2015

Korrekt. Habe mit einigen RCs von Win10 rumgespielt, und allesamt bieten sie natürlich...

Noppen 07. Jun 2015

Inzischen habe ich es komplett aufgegeben, bzgl. der Update- und Preispolitik von...

SoniX 07. Jun 2015

Aber XP User sollens vergünstigt bekommen? Da kannst du schreiben was du willst...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /