Windows 10: Mozilla missfällt neue Festlegung des Standard-Browsers

Windows 10 hat eine neue Zuweisung zur Festlegung des Standard-Browsers erhalten - und das gefällt Mozilla gar nicht. In einem offenen Brief beschwert sich der Firefox-Macher beim Microsoft-Chef darüber und verlangt eine Änderung.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Option in den Windows-10-Einstellungen zum Ändern des Standard-Browsers
Neue Option in den Windows-10-Einstellungen zum Ändern des Standard-Browsers (Bild: Screenshot Golem.de)

In einem offenen Brief schildert Mozilla-Chef Chris Beard sein Missfallen über das veränderte Prozedere bei der Änderung des Standard-Browsers in Windows 10. Er fordert den Microsoft-Chef Satya Nadella auf, das Ändern des Standard-Browsers wieder einfacher für den Anwender zu gestalten. Als Reaktion darauf hat Mozilla eine englischsprachige Anleitung veröffentlicht, in der Schritt für Schritt erklärt wird, wie sich Firefox auf Systemen mit Windows 10 als Standard-Browser einrichten lässt.

  • Option in den Windows-10-Einstellungen zum Festlegen der Standard-Programme (Screenshot Golem.de)
Option in den Windows-10-Einstellungen zum Festlegen der Standard-Programme (Screenshot Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) für den IT First Level Support
    Diakonie Hasenbergl e.V., München
  2. Senior Mobile Developer (m/f/d)
    IDnow GmbH, Düsseldorf, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Windows 10 bietet eine zentrale Verwaltung aller Standard-Programme, so dass Anwender recht bequem bestimmen können, welches Programm für welche Aufgabe standardmäßig verwendet wird. Die betreffende Option befindet sich in den neuen Windows-10-Einstellungen.

Neue Option zum Festlegen des Standard-Browsers

Standardmäßig fragt Firefox beim Programmstart ab, ob der Mozilla-Browser als Standard zum Browsen bestimmt werden soll. Bestätigt der Anwender dies, landet er unter Windows 10 in den neuen Optionen zur Zuweisung der Standard-Programme. Wenn etwa Microsofts Browser Edge als Standard voreingestellt ist, muss der Anwender auf das Edge-Logo klicken, dann erscheint ein Menü, in dem Firefox als Standard-Browser festgelegt werden kann.

Beard findet die Zuweisung in den Optionen zu umständlich. In früheren Windows-Versionen habe es genügt, den Abfragedialog von Firefox zu bestätigen, um den Browser als Standard zu bestimmen. Jetzt seien mehr Klicks notwendig, beklagt sich Beard weiter und kritisiert, dass das verwirrend und die Navigation kompliziert sei. Damit zielt er darauf ab, dass es wenig intuitiv ist, dass der Firefox-Nutzer auf das Edge-Icon klicken muss, um die Browser-Zuweisung zu verändern.

Mozilla wollte es vorher ändern lassen

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. Docker & Containers - From Zero to Hero
    27.-29. Oktober 2021, online
  3. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Beard gibt an, dass Mozilla noch vor der Veröffentlichung von Windows 10 versucht habe, den Ablauf für das Festlegen eines Standard-Browsers zu verändern, aber Microsoft hätte sich darauf nicht eingelassen. Jetzt ruft der Mozilla-Chef Microsoft nochmals dazu auf, die Festlegung des Standard-Browsers zu vereinfachen. Beard wirft Microsoft vor, die Zuweisung von Standard-Apps aus taktischen Erwägungen heraus vorgenommen zu haben und fordert, dies zu überdenken. Anwender sollten einfacher als jetzt einen neuen Standard-Browser bestimmen können.

Microsofts Reaktion auf den Mozilla-Brief

Microsoft hat auf den offenen Brief von Mozilla reagiert, ohne direkt auf die Vorwürfe einzugehen. In einer unter anderem Cnet und The Verge vorliegenden Stellungnahme geht Microsoft nur darauf ein, dass Anwender den Standard-Browser in Windows 10 ändern könnten. Ansonsten verweist Microsoft darauf, dass es daran möglicherweise Änderungen geben könnte. "Wenn wir aus Nutzersicht Dinge verbessern können, werden wir das machen", heißt es vielsagend von Microsoft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


crazypsycho 03. Aug 2015

Nur das es wohl funktioniert hat. Der Marktanteil des Internet Explorers ist ziemlich...

crazypsycho 03. Aug 2015

Weil Microsoft ein Monopol hat und auch in der Vergangenheit die Monopolstellung...

Thaodan 03. Aug 2015

So n Tag oder mehr? Also ich mache es nicht so sehr anders.

flasherle 03. Aug 2015

da mache ich das wie auch meist in den mails beschrieben, man geht auf die neutrale...

Felix_Keyway 01. Aug 2015

Was ist Nummer 1? Fi... let!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /