Abo
  • Services:
Anzeige
Weiterer Insider-Build von Windows 10 Mobile
Weiterer Insider-Build von Windows 10 Mobile (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Windows 10 Mobile: PC zeigt verpasste Anrufe, Karten-App speichert auf SD-Karte

Weiterer Insider-Build von Windows 10 Mobile
Weiterer Insider-Build von Windows 10 Mobile (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Eine Reihe sinnvoller Verbesserungen führt Microsoft mit der aktuellen Vorabversion von Windows 10 Mobile ein. So können verpasste Anrufe auf dem PC angezeigt werden und in der Karten-App lassen sich Offlinekarten endlich auf der Speicherkarte ablegen.

Microsoft hat eine neue Vorabversion von Windows 10 Mobile veröffentlicht. Der aktuelle Build 10572 wird an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms verteilt, die sich für den Fast Ring angemeldet haben. Allerdings gibt es das Update wieder nur, wenn vorher auf Windows Phone 8.1 zurückgewechselt wird. Mit dem aktuellen Build gibt es aber eine Reihe sinnvoller Verbesserungen und wichtiger Fehlerkorrekturen.

Anzeige

Verpasste Anrufe landen auf dem Windows-PC

Mittels Cortana ist es mit dem aktuellen Build möglich, sich auf dem Windows-10-PC über verpasste Anrufe informieren zu lassen. Dazu müssen das Smartphone und der betreffende PC beim gleichen Cortana-Konto angemeldet sein. Wenn dann die betreffende Option in den Einstellungen des Windows-10-PCs aktiviert ist, gibt es dort eine Benachrichtigung, wenn ein Anruf auf dem Smartphone verpasst wurde.

Der Nutzer kann vom PC aus mit einer SMS darauf antworten, der Versand erfolgt dann über das Smartphone. Damit diese Funktion verwendet werden kann, muss auf dem PC mindestens der Build 10565 von Windows 10 installiert sein, den es auch als ISO-Download gibt.

Da die Funktion in Windows 10 deaktiviert werden kann, ist es möglich, seine Systeme so einzustellen, dass die Benachrichtigung nur auf einem bestimmten PC erscheint. Vom Smartphone aus kann die Funktion auch komplett abgeschaltet werden, wenn generell keine Benachrichtigungen auf dem PC erscheinen sollen.

Offlinekarten lassen sich auf der Speicherkarte ablegen

Eine von vielen Windows-Phone-Nutzern sehnlichst herbeigewünschte Funktion betrifft die Karten-App: Offlinekarten können neuerdings auch auf einer Speicherkarte abgelegt werden, das Kartenmaterial muss sich also nicht länger im Flash-Speicher des Smartphones befinden.

In der Telefon-App können Nutzer jetzt gezielt die Anrufliste nach Namen durchsuchen und Neuerungen gibt es auch in den Speichereinstellungen von Windows 10 Mobile. Anwender können dort festlegen, dass Apps generell auf der Micro-SD-Karte oder auf einem USB-Stick abgelegt werden.

Weiterhin kein direkter Wechsel von anderer Vorabversion möglich 

eye home zur Startseite
maxi_welle 22. Okt 2015

Leider wurde ja immer noch kein offizielles Statement hier gepostet und da sich...

zu Gast 22. Okt 2015

Sicherlich wäre es "schön" würde aber auf großen Widerstand stoßen wenn Microsoft alle...

sedremier 22. Okt 2015

Im englischen ist es glaube ich etwas besser gewesen. Die meisten haben vermutlich ihre...

JouMxyzptlk 21. Okt 2015

Gewohnheit.

n0x30n 21. Okt 2015

Naja. Es geht nciht nur um Whatsapp im speziellen. Es geht grundsätzlich um alle...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München
  2. Wilhelm Bahmüller Maschinenbau Präzisionswerkzeuge GmbH, Plüderhausen
  3. Consors Finanz, München
  4. HighTech communications GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLUSFEB (max. Rabatt 50€)
  2. zusammen nur 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Aendert sich der Azimut von Start zu Start ?

    nkdvhn | 01:42

  2. maximaler Azimut ist minimale Inklination

    nkdvhn | 01:41

  3. Re: Sauerei

    motzerator | 01:41

  4. Oder wenn der Chinese mal wieder was verbockt hat.

    x2k | 01:36

  5. Re: Geht heulen!

    Schnippelschnappel | 01:29


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel