Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10 Mobile: Neues Insider Build mit vielen Verbesserungen

Microsoft hat ein neues Insider Build von Windows 10 Mobile veröffentlicht. Die neue Version bringt eine Reihe sinnvoller Neuerungen, mit denen die Bedienung des Smartphones einfacher und komfortabler werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 Mobile zeigt Media-Steuerelemente auf dem Sperrbildschirm.
Windows 10 Mobile zeigt Media-Steuerelemente auf dem Sperrbildschirm. (Bild: Microsoft)

Derzeit verteilt Microsoft das Build 14322 von Windows 10 Mobile an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms. Das Build wird derzeit nur an Fast-Ring-Teilnehmer verteilt. Es bringt Verbesserungen für das Info-Center, den Sperrbildschirm, am Edge-Browser und in den Einstellungen. Allerdings gibt es einige lästige Fehler, so dass beim Einsatz des aktuellen Builds mit entsprechenden Einschränkungen zu rechnen ist.

Neue Funktionen im Info-Center

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart

Vor allem rund um das Info-Center bringt das Update mehrere Neuerungen. Benachrichtigungen mit Bildern erhalten generell mehr Platz, damit der Nutzer leichter erkennt, worum es geht. Bei mehreren Benachrichtigungen einer App erscheint das App-Icon nur noch einmal, um mehr Platz für den Inhalt zu haben.

  • Sperrbildschirm in Windows 10 Mobile mit Medien-Wiedergabe-Buttons und einem Schnellzugriff auf die Kamera-App (Bild: Microsoft)
  • Ein Foto mit einer Cortana-Erinnerung versehen (Bild: Microsoft)
  • Verbessertes Info-Center in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)
  • Neue Optik für die Einstellungen in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)
Verbessertes Info-Center in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)

Zudem können Anwender Benachrichtigungen auf drei Ebenen priorisieren und so festlegen, welche Apps besonders wichtig sind. Diese erscheinen dann weiter oben, während weniger wichtige ihre Benachrichtigungen weiter unten anzeigen. Außerdem kann der Anwender bestimmen, wie viele Nachrichten je App im Info-Center erscheinen dürfen - standardmäßig sind drei erlaubt.

Die Schnelleinstellungen im Info-Center kann der Nutzer jetzt umsortieren, um so häufig benötigte Aktionen weiter oben anordnen zu können. Zudem lässt sich bestimmen, welche Schnelleinstellungen überhaupt im Info-Center erscheinen sollen. Direkt auf dem Sperrbildschirm zeigt Windows 10 Mobile jetzt Steuerelemente für den Musikplayer, um diesen bequem zu bedienen. Außerdem kann von dort aus mit einem Fingerwisch direkt die Kamera gestartet werden. Das ist vor allem für Geräte ohne eigenen Kameraknopf gedacht.

Verbesserungen an Edge

Der Umgang mit Tabs wurde im Edge-Browser überarbeitet. Wenn aus einer App heraus eine Webseite in Edge in einem neuen Tab geöffnet wird, schließt der Druck auf den Zurückknopf erst den Tab und wechselt dann zur ursprünglichen App zurück. Bisher blieb der Tab offen und nach einer Weile summierten sich immer mehr geöffnete Tabs. In Formularfelder wird das Einfügen von Inhalten aus der Zwischenablage vereinfacht und beim Markieren einer Textpassage auf einer Webseite erscheinen die nötigen Befehle dichter an der Markierung.

In Cortana lassen sich jetzt einfacher Erinnerungen erstellen. Diese können etwa mit einem Foto verknüpft werden, um sich ohne viel Tipparbeit an eine zu erledigende Aufgabe erinnern zu lassen. Außerdem können etwa Browserseiten mit Cortana geteilt werden, um diese später zu lesen. Das gilt generell für alle UWP-Apps.

  • Sperrbildschirm in Windows 10 Mobile mit Medien-Wiedergabe-Buttons und einem Schnellzugriff auf die Kamera-App (Bild: Microsoft)
  • Ein Foto mit einer Cortana-Erinnerung versehen (Bild: Microsoft)
  • Verbessertes Info-Center in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)
  • Neue Optik für die Einstellungen in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)
Neue Optik für die Einstellungen in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)

Der Einstellungsbereich ist optisch überarbeitet worden, vor jedem Eintrag gibt es jetzt ein Symbol zur Identifizierung, um sich darin leichter zurechtzufinden. Diese Symbole sind auch zu sehen, wenn eine Einstellung auf dem Startbildschirm festgepinnt wurde. Außerdem liefert die neue Version eine Reihe neuer Emojis.

Bekannte Fehler

Microsoft warnt derzeit vor einer Reihe bekannter Fehler im aktuellen Build. So ist es bei manchen Apps nur möglich, diese mittels Cortana zu starten. Über den Startbildschirm oder die Liste aller Apps geht es nicht. Das betrifft unter anderem den Facebook Messenger, Wechat und den UC Browser. Im Fall des Facebook-Messengers kann dieser ansonsten aus der Facebook-App heraus aufgerufen werden.

Probleme gibt es auch gelegentlich mit der Bildschirmtastatur, so dass die Eingabetaste und auch die Leertaste nicht mehr reagieren. Dann kann es helfen, in der gerade geöffneten App ein Kontextmenü zu öffnen. Bringt das keine Abhilfe, muss das Smartphone neu gestartet werden, damit die Tastatur wieder ordnungsgemäß funktioniert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Checki 22. Apr 2016

omg. OMG ! O M G ! ! ! Was ist denn das bitte für ein trauriger Thread? Wie wäre es wenn...

Checki 22. Apr 2016

wenns dich so sehr juckt, dann installier dir windows insider und geh in den production...

gadthrawn 16. Apr 2016

Weil es eben doch nicht so ist. Windows-> SPS kein Problem. . Net seriel mit...

pk_erchner 16. Apr 2016

1 Indiz ... Dass in Deutschland auch "ältere" Leute wimo toll finden Tchibo verkauft...

JouMxyzptlk 15. Apr 2016

Besserer IPsec support, OpenVPN support. Und Fallout Shelter, den Pip-Boy gibt es ja. Und...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /