• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10 Mobile: Neues Insider Build mit vielen Verbesserungen

Microsoft hat ein neues Insider Build von Windows 10 Mobile veröffentlicht. Die neue Version bringt eine Reihe sinnvoller Neuerungen, mit denen die Bedienung des Smartphones einfacher und komfortabler werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 Mobile zeigt Media-Steuerelemente auf dem Sperrbildschirm.
Windows 10 Mobile zeigt Media-Steuerelemente auf dem Sperrbildschirm. (Bild: Microsoft)

Derzeit verteilt Microsoft das Build 14322 von Windows 10 Mobile an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms. Das Build wird derzeit nur an Fast-Ring-Teilnehmer verteilt. Es bringt Verbesserungen für das Info-Center, den Sperrbildschirm, am Edge-Browser und in den Einstellungen. Allerdings gibt es einige lästige Fehler, so dass beim Einsatz des aktuellen Builds mit entsprechenden Einschränkungen zu rechnen ist.

Neue Funktionen im Info-Center

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Vor allem rund um das Info-Center bringt das Update mehrere Neuerungen. Benachrichtigungen mit Bildern erhalten generell mehr Platz, damit der Nutzer leichter erkennt, worum es geht. Bei mehreren Benachrichtigungen einer App erscheint das App-Icon nur noch einmal, um mehr Platz für den Inhalt zu haben.

  • Sperrbildschirm in Windows 10 Mobile mit Medien-Wiedergabe-Buttons und einem Schnellzugriff auf die Kamera-App (Bild: Microsoft)
  • Ein Foto mit einer Cortana-Erinnerung versehen (Bild: Microsoft)
  • Verbessertes Info-Center in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)
  • Neue Optik für die Einstellungen in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)
Verbessertes Info-Center in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)

Zudem können Anwender Benachrichtigungen auf drei Ebenen priorisieren und so festlegen, welche Apps besonders wichtig sind. Diese erscheinen dann weiter oben, während weniger wichtige ihre Benachrichtigungen weiter unten anzeigen. Außerdem kann der Anwender bestimmen, wie viele Nachrichten je App im Info-Center erscheinen dürfen - standardmäßig sind drei erlaubt.

Die Schnelleinstellungen im Info-Center kann der Nutzer jetzt umsortieren, um so häufig benötigte Aktionen weiter oben anordnen zu können. Zudem lässt sich bestimmen, welche Schnelleinstellungen überhaupt im Info-Center erscheinen sollen. Direkt auf dem Sperrbildschirm zeigt Windows 10 Mobile jetzt Steuerelemente für den Musikplayer, um diesen bequem zu bedienen. Außerdem kann von dort aus mit einem Fingerwisch direkt die Kamera gestartet werden. Das ist vor allem für Geräte ohne eigenen Kameraknopf gedacht.

Verbesserungen an Edge

Der Umgang mit Tabs wurde im Edge-Browser überarbeitet. Wenn aus einer App heraus eine Webseite in Edge in einem neuen Tab geöffnet wird, schließt der Druck auf den Zurückknopf erst den Tab und wechselt dann zur ursprünglichen App zurück. Bisher blieb der Tab offen und nach einer Weile summierten sich immer mehr geöffnete Tabs. In Formularfelder wird das Einfügen von Inhalten aus der Zwischenablage vereinfacht und beim Markieren einer Textpassage auf einer Webseite erscheinen die nötigen Befehle dichter an der Markierung.

In Cortana lassen sich jetzt einfacher Erinnerungen erstellen. Diese können etwa mit einem Foto verknüpft werden, um sich ohne viel Tipparbeit an eine zu erledigende Aufgabe erinnern zu lassen. Außerdem können etwa Browserseiten mit Cortana geteilt werden, um diese später zu lesen. Das gilt generell für alle UWP-Apps.

  • Sperrbildschirm in Windows 10 Mobile mit Medien-Wiedergabe-Buttons und einem Schnellzugriff auf die Kamera-App (Bild: Microsoft)
  • Ein Foto mit einer Cortana-Erinnerung versehen (Bild: Microsoft)
  • Verbessertes Info-Center in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)
  • Neue Optik für die Einstellungen in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)
Neue Optik für die Einstellungen in Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)

Der Einstellungsbereich ist optisch überarbeitet worden, vor jedem Eintrag gibt es jetzt ein Symbol zur Identifizierung, um sich darin leichter zurechtzufinden. Diese Symbole sind auch zu sehen, wenn eine Einstellung auf dem Startbildschirm festgepinnt wurde. Außerdem liefert die neue Version eine Reihe neuer Emojis.

Bekannte Fehler

Microsoft warnt derzeit vor einer Reihe bekannter Fehler im aktuellen Build. So ist es bei manchen Apps nur möglich, diese mittels Cortana zu starten. Über den Startbildschirm oder die Liste aller Apps geht es nicht. Das betrifft unter anderem den Facebook Messenger, Wechat und den UC Browser. Im Fall des Facebook-Messengers kann dieser ansonsten aus der Facebook-App heraus aufgerufen werden.

Probleme gibt es auch gelegentlich mit der Bildschirmtastatur, so dass die Eingabetaste und auch die Leertaste nicht mehr reagieren. Dann kann es helfen, in der gerade geöffneten App ein Kontextmenü zu öffnen. Bringt das keine Abhilfe, muss das Smartphone neu gestartet werden, damit die Tastatur wieder ordnungsgemäß funktioniert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...
  3. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...

Checki 22. Apr 2016

omg. OMG ! O M G ! ! ! Was ist denn das bitte für ein trauriger Thread? Wie wäre es wenn...

Checki 22. Apr 2016

wenns dich so sehr juckt, dann installier dir windows insider und geh in den production...

gadthrawn 16. Apr 2016

Weil es eben doch nicht so ist. Windows-> SPS kein Problem. . Net seriel mit...

pk_erchner 16. Apr 2016

1 Indiz ... Dass in Deutschland auch "ältere" Leute wimo toll finden Tchibo verkauft...

JouMxyzptlk 15. Apr 2016

Besserer IPsec support, OpenVPN support. Und Fallout Shelter, den Pip-Boy gibt es ja. Und...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

    •  /