Abo
  • Services:
Anzeige
Aktueller Build von Windows 10 Mobile mit vielen Fehlerkorrekturen
Aktueller Build von Windows 10 Mobile mit vielen Fehlerkorrekturen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Windows 10 Mobile: Neuer Insider Build macht Nicht-Lumia-Geräte unbrauchbar

Aktueller Build von Windows 10 Mobile mit vielen Fehlerkorrekturen
Aktueller Build von Windows 10 Mobile mit vielen Fehlerkorrekturen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Microsoft hat einen neuen Insider Build von Windows 10 Mobile veröffentlicht. Wer kein Lumia-Smartphone besitzt, sollte tunlichst die Finger davon lassen. Denn die Vorabversion wird nur versehentlich für Nicht-Lumia-Geräte verteilt und kann diese unbrauchbar machen.

Anzeige

Nach einigen Verzögerungen hat Microsoft eine neue Vorabversion von Windows 10 Mobile veröffentlicht. Der aktuelle Build wird an Teilnehmer am Windows-Insider-Programm verteilt, die sich für den Fast Ring angemeldet haben. Microsoft hatte die Verteilung des Builds 10536 extra nochmal verschoben, weil ein gravierender Fehler darin entdeckt wurde. Das hat aber nicht verhindert, dass bei der Verteilung des Updates dennoch ein erheblicher Fehler gemacht wurde.

Insider Build von Windows 10 Mobile weiterhin nur für Lumia-Geräte

Denn auch die neue Vorabversion ist nur für Lumia-Smartphones geeignet, sie wird aber auch für Smartphones angeboten, die nicht aus der Lumia-Modellreihe stammen. Allerdings sollten Besitzer solcher Geräte das Update gar nicht bekommen. Daher warnt Gabriel Aul per Twitter eindringlich davor, das Update auf diesen Geräten zu installieren. Aul leitet bei Microsoft das Windows-Insider-Programm.

Für alle übrigen bringt der aktuelle Build eine Reihe von Fehlerkorrekturen. Neue Funktionen gibt es nicht, aber die Vorabversion korrigiert einige sehr lästige Fehler des vorherigen Builds von Windows 10 Mobile. Beim Startbildschirm soll es jetzt keine Abstürze mehr geben, die einen Neustart des Betriebssystems notwendig machen. Außerdem soll die Internetfreigabe sowie die Zwei-Faktor-Authentifizierung wieder funktionieren und die Verzögerungen bei der Anzeige von Datum und Uhrzeit auf dem Sperrbildschirm soll nicht mehr vorkommen. In der Maps-App arbeiten die Zoomfunktionen mittels Gesten wieder wie erwartet.

Verbesserte Fotos-App und optimierter Einhandmodus

Der Build enthält eine neue Version der Fotos-App, die jetzt eine Ordneransicht bietet, um sich leichter in großen Fotosammlungen zurechtzufinden. Das gilt sowohl für Verzeichnisse auf dem Gerät selbst als auch in Onedrive oder auf einer Speicherkarte. Allgemein sollen sich damit Fotos schneller anzeigen lassen, vor allem die Zoomfunktionen sollen beschleunigt worden sein. Das betreffende Update für die Fotos-App soll in Kürze auch für Windows-10-Geräte erscheinen.

Der Einhandbetrieb in Windows 10 Mobile ist eigentlich vor allem für Geräte mit großem Display gedacht. Mit der aktuellen Version gibt es den Einhandmodus für alle Smartphones. Aufgerufen und beendet wird der Modus durch längeres Drücken des Startknopfs. Dann verkleinert sich der darzustellende Bereich und der Nutzer kann so etwa auch Bedienelemente am oberen Ende des Bildschirms mit einer Hand erreichen. Zum Beenden des Einhandbetriebs kann der Nutzer auch auf einen freien Bereich tippen und muss nicht zwingend den Startknopf länger niederdrücken.

Bekannte Fehler in Build 10536

Trotz der vielen Fehlerkorrekturen ist der aktuelle Build noch nicht fehlerfrei: Nach einem Neustart kann es passieren, dass Benachrichtigungen zunächst nicht auf dem Sperrbildschirm erscheinen. Erst nach dem Entsperren werden die Benachrichtigungen dann auch auf dem Sperrbildschirm angezeigt.

In den Einstellungen gibt es mit zStorage einen neuen Eintrag, der jedoch nicht geöffnet werden sollte, weil dann die Einstellungs-App abstürzt. Das ist möglicherweise ein Platzhalter für eine neue Einstellungsoption. Der automatische Onedrive-Upload der Kamera-App könnte deaktiviert sein und muss dann erst wieder vom Nutzer eingeschaltet werden. Derzeit können Teilnehmer am Windows-Insider-Programm nicht vom Slow-Ring auf den Fast-Ring wechseln. Im Fast-Ring werden alle Vorabversionen verteilt, Teilnehmer am Slow-Ring bekommen nicht jede Vorabversion.

Erste Windows-10-Mobile-Smartphones werden im Oktober erwartet

Microsoft hat bislang offiziell keinen Veröffentlichungstermin für die fertige Version von Windows 10 Mobile genannt. Es ist nur allgemein vom Herbst 2015 die Rede. Derzeit wird erwartet, dass Microsoft Anfang Oktober 2015 erste Smartphones mit Windows 10 Mobile vorstellt. Wann diese dann auf den Markt kommen werden, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 16. Sep 2015

Die haben wohl Gameboy Classics als Server...

Potrimpo 16. Sep 2015

Er hat ja Recht ;) und widerspricht Euch ja nicht direkt. Wer das testet darf sich nur...

Lala Satalin... 16. Sep 2015

Hmm, die Probleme, die in der Beta stecken sind wirklich nur sehr klein. Sieht schon...

Defunct 15. Sep 2015

Du hast völlig recht: Microsoft hat als Marktführer im Bereich Smartphones Interesse...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. accantec consulting ag, Frankfurt am Main
  4. FTI Touristik GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...
  2. 149,99€ (Vergleichspreis 319€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 449€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    thinksimple | 19:07

  2. Letzten Sa. bei MM für EUR 90 ein bq Aquaris X5...

    MarioWario | 19:05

  3. Re: 2 GB Arbeitsspeicher = von vorgestern

    SchmuseTigger | 19:03

  4. Re: Matrix

    devzero | 19:01

  5. Re: Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    SchmuseTigger | 19:00


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel