• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10 Mobile: Facebook, Instagram und Messenger verschwinden bald

Microsofts abgekündigte Smartphone-Plattform wird bald einige wichtige Apps verlieren. Facebook stellt die Unterstützung der Plattform in Kürze ein. Als Alternative sollen Nutzer den Browser nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook nimmt einige seiner Apps von der Windows-10-Mobile-Plattform. (Symbolbild)
Facebook nimmt einige seiner Apps von der Windows-10-Mobile-Plattform. (Symbolbild) (Bild: Alcatel)

Nach ersten Berichten über die Einstellung wichtiger Social-Media-Apps für Windows 10 Mobile ist es laut Engadget nun offiziell. Einem Microsoft-Sprecher zufolge wird Facebook seine gleichnamige App, den ausgekoppelten Facebook Messenger und auch die Instagram-App außer Dienst stellen. Ab dem 30. April 2019 werden die Apps nicht mehr verfügbar sein. Whatsapp, ebenfalls Teil von Facebook, ist davon aber anscheinend nicht betroffen. Zumindest gibt es noch keine Warnungen, die Whatsapp betreffen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Unklar ist derzeit, was mit den bestehenden App-Installationen passiert. Vermutlich werden diese noch einige Zeit weiter funktionieren. Wer den Einsatz der Social Media-Apps plant, sollte vorsichtshalber noch einmal schauen, ob die Apps installiert sind. Das gilt insbesondere für Zweitgeräte, die vielleicht schon länger herumliegen. Für manche App gibt es Ersatz-Apps. Außerdem dürfte Facebook noch ganz gut im Browser nutzbar sein. Der Messenger und Instagram sind eher klassisch an App-Infrastrukturen gebunden.

Für Microsofts Smartphone-Plattform dürfte das trotzdem ein herber Schlag sein. Zwar ist die Plattform bereits offiziell abgekündigt worden, sie wird aber in den kommenden Monaten weiter von Microsoft unterstützt. Warum Facebook nicht ebenfalls das offizielle Ende abwartet, ist unklar.

Der Appstore von Windows 10 Mobile wird auf jeden Fall weiter funktionieren. In den FAQ wird das bestätigt, wenn auch mit der Einschränkung, dass die Verteilung von Apps irgendwann eingestellt werden könnte. Es fehlt dazu aber noch ein Datum. Normalerweise lässt sich Microsoft diesbezüglich einige Zeit. So wird die Verteilung von Apps für Windows Phone 8, der deutlich älteren Smartphone-Plattform von Microsoft, erst zum Juli 2019 eingestellt.

Windows 10 Mobile wird als gescheiterte Smartphone-Plattform seitens Microsoft nur noch für kurze Zeit mit Sicherheitsupdates unterstützt. Wie das Unternehmen bereits Anfang des Jahres 2019 bekanntgab, wird im Dezember 2019 der Support komplett eingestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 30,00€
  2. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  3. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  4. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)

LinuxMcBook 09. Apr 2019

Mit Apps steht und fällt doch aber ein Smartphone. Ansonsten könntest du gleich ein...

h3nNi 09. Apr 2019

Danke für die Änderung. Größere Updates wären schön, aber dann müsste Microsoft den...

Frostwind 08. Apr 2019

Ja, toll! Seit Zune wird alles mobile eingestellt!

Anonymouse 08. Apr 2019

Nutze Facebook schon immer über den Chrome-Browser auf meinem Android. Die Performance...

Anonymouse 08. Apr 2019

Huehue... das war eh eine unglaubliche Frechheit. Mit der Desktopansicht konnte man zwar...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried


        •  /