Windows 10 Mobile: Engere Verzahnung zwischen Smartphone und PC

Microsoft hat ein neues Insider Build von Windows 10 Mobile veröffentlicht. Damit können Textnachrichten vom Smartphone auf einem PC erscheinen und auch von dort beantwortet werden. Dafür müssen aber die passenden Voraussetzungen erfüllt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Insider Build von Windows 10 Mobile
Neues Insider Build von Windows 10 Mobile (Bild: Screenshot Golem.de)

Microsoft schreitet bei der Verzahnung von PC und Smartphone weiter voran. Mit dem aktuellen Insider Build von Windows 10 Mobile können auf dem Smartphone eingegangene Textnachrichten auf dem PC gelesen und beantwortet werden. Die betreffende Funktion nennt Microsoft Messaging Everywhere. Das Insider Build 14317 von Windows 10 Mobile wird über den Fast-Ring an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms verteilt.

Messaging Everywhere gestartet

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Landshut
  2. IT-ProzessmanagerIn (m/w/d)
    Helmholtz Zentrum München, Oberschleißheim bei München
Detailsuche

Damit Messaging Everywhere verwendet werden kann, müssen auch der Desktop-PC, das Notebook oder das Tablet mit dem aktuellen Insider Build versehen sein. Messaging Everywhere befindet sich noch im Betastadium. Damit die Funktion genutzt werden kann, müssen beide Geräte mit dem gleichen Microsoft-Konto verbunden werden. Auf dem Smartphone muss die Funktion aktiviert werden, dass "alle Textnachrichten an all meine Windows-Geräte" geschickt werden. Auch auf dem Windows-10-Gerät muss die Funktion erst in der Messaging-App aktiviert werden.

Sobald das entsprechend eingerichtet ist, erscheinen alle auf einem Windows-Mobile-Smartphone empfangenen Textnachrichten auch auf einem PC, Notebook oder Tablet, das mit Windows 10 läuft. Auf welchem Weg die Textnachricht auf das Windows-10-Gerät kommt, erklärt Microsoft nicht. Es ist davon auszugehen, dass die Nachrichten über das Microsoft-Konto ausgetauscht werden. Das würde bedeuten, dass die Funktion auf beiden Geräten eine Internetverbindung benötigt, damit es funktioniert.

Messaging-App wieder ohne Skype

Als weitere Veränderung wurden die Skype-Funktionen wieder aus der Messaging-App entfernt, sie werden wohl auch nicht wiederkommen. Weitere neue Funktionen bringt das aktuelle Insider Build nicht, Microsoft hat sich ansonsten auf Fehlerkorrekturen konzentriert. Künftig soll die Eingabetaste und auch die Leertaste auf der Bildschirmtastatur wieder zuverlässig arbeiten, so dass dafür kein Geräteneustart mehr erforderlich ist. Auch Probleme bei der Autokorrektur wurden behoben.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auch das Tetherhing via Bluetooth soll jetzt wieder funktionieren und die Schwierigkeiten beim Start einer App sollen nicht mehr vorkommen. So sollen Apps wie Facebook Messenger, Wechat und UC Browser wieder ganz normal über den Startbildschirm oder die Liste aller Apps aufgerufen werden können. Ebenfalls korrigiert wurde der Fehler, dass sich der Smartphone-Bildschirm einfach nicht einschalten ließ.

Schließlich warnt Microsoft wieder vor einer Reihe von Fehlern. So stürzt die Kamera-App ab, wenn darüber aufgenommene Fotos geöffnet werden. Apps wie Tweetium können nicht gestartet werden und die mobile Datenverbindung kann verloren gehen. Dabei hilft der Blick auf das Status-Icon nicht, weil es fälschlicherweise eine bestehende Verbindung anzeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

TheUnichi 25. Apr 2016

Du hast deine Frage quasi selbst beantwortet. Weil Android auf dem Desktop scheiße ist...

Checki 22. Apr 2016

Warum sie ausgerechnet versuchen Skype zu integrieren, NUR damit die leute es irgendwie...

Vielfalt 21. Apr 2016

Jetzt ist es aus meiner Sicht wieder schlechter als Windows Phone 8. Die größeren Icons...

IDA447 21. Apr 2016

Wenn die nummer auch mit whatsapp nachrichten funktioniert und nicht nur mit SMS dann...

Plany 21. Apr 2016

Ist jetzt Wunschdenken - denke das wäre die Zukunft: ... auf jeden Fall eine x86...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /