Abo
  • Services:
Anzeige
Neues Insider Build von Windows 10 Mobile
Neues Insider Build von Windows 10 Mobile (Bild: Screenshot Golem.de)

Windows 10 Mobile: Engere Verzahnung zwischen Smartphone und PC

Neues Insider Build von Windows 10 Mobile
Neues Insider Build von Windows 10 Mobile (Bild: Screenshot Golem.de)

Microsoft hat ein neues Insider Build von Windows 10 Mobile veröffentlicht. Damit können Textnachrichten vom Smartphone auf einem PC erscheinen und auch von dort beantwortet werden. Dafür müssen aber die passenden Voraussetzungen erfüllt werden.

Microsoft schreitet bei der Verzahnung von PC und Smartphone weiter voran. Mit dem aktuellen Insider Build von Windows 10 Mobile können auf dem Smartphone eingegangene Textnachrichten auf dem PC gelesen und beantwortet werden. Die betreffende Funktion nennt Microsoft Messaging Everywhere. Das Insider Build 14317 von Windows 10 Mobile wird über den Fast-Ring an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms verteilt.

Anzeige

Messaging Everywhere gestartet

Damit Messaging Everywhere verwendet werden kann, müssen auch der Desktop-PC, das Notebook oder das Tablet mit dem aktuellen Insider Build versehen sein. Messaging Everywhere befindet sich noch im Betastadium. Damit die Funktion genutzt werden kann, müssen beide Geräte mit dem gleichen Microsoft-Konto verbunden werden. Auf dem Smartphone muss die Funktion aktiviert werden, dass "alle Textnachrichten an all meine Windows-Geräte" geschickt werden. Auch auf dem Windows-10-Gerät muss die Funktion erst in der Messaging-App aktiviert werden.

Sobald das entsprechend eingerichtet ist, erscheinen alle auf einem Windows-Mobile-Smartphone empfangenen Textnachrichten auch auf einem PC, Notebook oder Tablet, das mit Windows 10 läuft. Auf welchem Weg die Textnachricht auf das Windows-10-Gerät kommt, erklärt Microsoft nicht. Es ist davon auszugehen, dass die Nachrichten über das Microsoft-Konto ausgetauscht werden. Das würde bedeuten, dass die Funktion auf beiden Geräten eine Internetverbindung benötigt, damit es funktioniert.

Messaging-App wieder ohne Skype

Als weitere Veränderung wurden die Skype-Funktionen wieder aus der Messaging-App entfernt, sie werden wohl auch nicht wiederkommen. Weitere neue Funktionen bringt das aktuelle Insider Build nicht, Microsoft hat sich ansonsten auf Fehlerkorrekturen konzentriert. Künftig soll die Eingabetaste und auch die Leertaste auf der Bildschirmtastatur wieder zuverlässig arbeiten, so dass dafür kein Geräteneustart mehr erforderlich ist. Auch Probleme bei der Autokorrektur wurden behoben.

Auch das Tetherhing via Bluetooth soll jetzt wieder funktionieren und die Schwierigkeiten beim Start einer App sollen nicht mehr vorkommen. So sollen Apps wie Facebook Messenger, Wechat und UC Browser wieder ganz normal über den Startbildschirm oder die Liste aller Apps aufgerufen werden können. Ebenfalls korrigiert wurde der Fehler, dass sich der Smartphone-Bildschirm einfach nicht einschalten ließ.

Schließlich warnt Microsoft wieder vor einer Reihe von Fehlern. So stürzt die Kamera-App ab, wenn darüber aufgenommene Fotos geöffnet werden. Apps wie Tweetium können nicht gestartet werden und die mobile Datenverbindung kann verloren gehen. Dabei hilft der Blick auf das Status-Icon nicht, weil es fälschlicherweise eine bestehende Verbindung anzeigt.


eye home zur Startseite
TheUnichi 25. Apr 2016

Du hast deine Frage quasi selbst beantwortet. Weil Android auf dem Desktop scheiße ist...

Checki 22. Apr 2016

Warum sie ausgerechnet versuchen Skype zu integrieren, NUR damit die leute es irgendwie...

Vielfalt 21. Apr 2016

Jetzt ist es aus meiner Sicht wieder schlechter als Windows Phone 8. Die größeren Icons...

IDA447 21. Apr 2016

Wenn die nummer auch mit whatsapp nachrichten funktioniert und nicht nur mit SMS dann...

Plany 21. Apr 2016

Ist jetzt Wunschdenken - denke das wäre die Zukunft: ... auf jeden Fall eine x86...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. CNS-IT GmbH, Filderstadt
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix' führt ausgefeilten Kampf gegen Raubkopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf lang gezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Selbstbedienungskassen würden mir schon reichen

    __destruct() | 21:13

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Jakelandiar | 21:12

  3. Re: Das werden die 30 fps Fans nicht gerne lesen.

    Strelok Kyd | 21:09

  4. Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen Akku

    McWiesel | 21:01

  5. Was wurde eigentlich aus der Sprachverfremdung?

    Ovaron | 21:01


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel