Abo
  • Services:

Windows 10 Mobile: Creators Update für Smartphones wird verteilt

Microsoft hat mit der Verteilung des Creators Update für Smartphones begonnen, die mit Windows 10 Mobile laufen. Lediglich sieben Modelle werden mit dem Update in Deutschland versorgt.

Artikel veröffentlicht am ,
Creators Update wird für Windows 10 Mobile verteilt.
Creators Update wird für Windows 10 Mobile verteilt. (Bild: Jewel Samad/AFP/Getty Images)

Das Creators Update für Windows 10 Mobile wurde von Microsoft im Zeitplan veröffentlicht. Die Aktualisierung wird in Schüben verteilt und sollte in den nächsten Tagen und Wochen auch für deutsche Kunden angeboten werden. Die Bekanntgabe erfolgte über Twitter von Dona Sarkar, die bei Microsoft für das Windows-Insider-Programm verantwortlich ist. Wie bereits länger bekannt ist, wird es das Creators Update nur für eine geringe Auswahl an Windows-10-Mobile-Smartphones geben.

Sieben Lumia-Smartphones erhalten das Update

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Lagardère Travel Retail Deutschland GmbH, Wiesbaden

Das Creators Update erhalten in Deutschland die sieben Modelle Lumia 550, Lumia 640, Lumia 640 XL, Lumia 650, Lumia 950 sowie Lumia 950 XL. Sechs weitere Smartphones, die in Europa jedoch nie offiziell angeboten wurden, werden das Update international ebenfalls bekommen. Dazu gehören Alcatel Idol 4S, Alcatel Onetouch Fierce XL, Softbank 503LV, Vaio Phone Biz, Mousecomputer Madosma Q601 und Trinity Nuans Neo.

Vor knapp zwei Wochen hatte Microsoft bekanntgegeben, dass das Creators Update für keine weiteren Windows-10-Mobile-Smartphones angeboten wird. Microsoft nannte als Grund dafür, dass auf den nicht mehr unterstützten Geräten nicht die beste Nutzererfahrung habe gewährleistet werden können. Daher wurde entschieden, Geräte wie das Lumia 930 und Lumia 1520 nicht länger mit weiteren Updates zu versorgen.

Kleinere Verbesserungen

Mit dem Creators Update erhalten Smartphone-Nutzer vor allem kleinere Verbesserungen. Ursprünglich waren größere Verbesserungen an Continuum geplant gewesen, die es dann aber nicht ins Update geschafft haben. Mit dem Creators Update kann das Smartphone-Display im Continuum-Betrieb ausgeschaltet werden. Bisher musste das Smartphone-Display eingeschaltet bleiben, damit die Continuum-Verbindung bestehen bleibt.

Der Edge-Browser beherrscht jetzt das Epub-Format, um entsprechende E-Books im Browser lesen zu können. Zudem gibt es verbesserte Bluetooth-Funktionen, neu gestaltete Einstellungen, und die Inhalte auf SD-Karten können bei Bedarf verschlüsselt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. ab je 2,49€ kaufen

raskani 27. Apr 2017

Das Obere hab ich mal rausgenommen, weil ich dies gerade schon ein einem anderen Post...

IchBinFanboyVon... 27. Apr 2017

Jetzt hab ich mich grad dran gewöhnt, dass mein Handy nach den letzten Updates mal...

ip (Golem.de) 26. Apr 2017

wenn dann weiter gelesen wird, steht da: "Devices not on this list will not officially...

Thotem 26. Apr 2017

-> Das HP Elite x3


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /