Abo
  • Services:

Windows 10: Mit großem Update erscheinen auch neue Microsoft-Geräte

Im Frühjahr 2017 will Microsoft verschiedene neue Geräte auf den Markt bringen. Aus diesem Grund soll das Windows-10-Update namens Redstone 2 intern verschoben worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft will im Frühjahr 2017 neue Windows-10-Geräte vorstellen.
Microsoft will im Frühjahr 2017 neue Windows-10-Geräte vorstellen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft will im Frühjahr nächsten Jahres eine Reihe neuer Geräte veröffentlichen, die dann gleich mit der aktuellen Windows-10-Version erscheinen sollen. Das geht aus einem Bericht des Onlinemagazins Cnet hervor, das sich auf Informationen aus dem Microsoft-Umfeld bezieht. Daher soll Microsoft ein großes Windows-10-Update intern nach hinten verschoben haben.

Dieses Jahr nur ein großes Windows-10-Update

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Aus diesem Grund wird es in diesem Jahr nur ein großes Windows-10-Update geben - eigentlich war von zwei umfangreichen Aktualisierungen ausgegangen worden. Die künftigen Groß-Updates tragen bei Microsoft den Codenamen Redstone - die bisherige Entwicklung lief unter dem Codenamen Threshold. Von Threshold erschienen vergangenes Jahr zwei Versionen: im Sommer die erste fertige Version von Windows 10 und im Herbst 2015 folgte ein erstes großes Update - die zweite Threshold-Version.

Nach Golem.de vorliegenden Informationen sind anders als bei Threshold insgesamt drei Redstone-Updates geplant. Das erste Update wird im Sommer 2016 erwartet, das zweite Update dann im Frühjahr 2017 und ein drittes Update ist im Herbst nächsten Jahres anvisiert.

Microsoft wartet auf Intel

Der Termin für die neuen Windows-10-Geräte kann auch direkt mit der Arbeit von Intel zusammenhängen. Derzeit wird erwartet, dass die neue Prozessorgeneration von Intel frühestens Ende 2016 erscheint. Die unter dem Namen Kaby Lake entwickelten Prozessoren sollen dann besonders gut auf Windows 10 abgestimmt werden. Bei einem Termin im Frühjahr 2017 hätte Microsoft ausreichend Zeit, das Betriebssystem an die Möglichkeiten der künftigen Intel-Prozessoren anzupassen. Damit sollen vergleichbare Probleme wie beim Surface Book und beim Surface Pro 4 vermieden werden.

Bislang liegen noch keine verlässlichen Informationen dazu vor, welche neuen Funktionen es mit den Redstone-Updates geben wird. Falls größere neue Funktionen für das erste Redstone-Update nicht fertig werden, sollen diese in das zweite Redstone-Update einfließen. Das gilt analog für das zweite und dritte Redstone-Update.

Windows-10-Geräte wachsen enger zusammen

Ein drittes Redstone-Update gäbe Microsoft die Möglichkeit, nur kurz nach dem Verkauf der neuen Windows-10-Geräte weitere Neuerungen für das Betriebssystem bereitstellen zu können. Es wird derzeit erwartet, dass die Redstone-Updates das Zusammenspiel der verschiedenen Windows-10-Plattformen verbessern.

So ist eine Erweiterung der Continuum-Funktion geplant. Hierbei will Microsoft Funktionen bereitstellen, die ähnlich wie bei Apples Continuity arbeiten: Anrufe oder Kurzmitteilungen könnten dann auch vom Desktop-PC oder Notebook geführt werden, die eigentlich auf einem Windows-Mobile-10-Smartphone angekommen sind. Zudem sollen sich geöffnete Webseiten im Edge-Browser synchronisieren lassen, um eine auf dem Smartphone geöffnete Webseite bequem auf dem Notebook anzuzeigen.

Derzeit wird erwartet, dass sich Microsoft auf der Entwicklerkonferenz Build zu den weiteren Plänen zu Windows 10 äußert. Die Build findet Ende März 2016 in San Francisco statt. Bislang gibt es von Microsoft keine offiziellen Informationen zu den Redstone- oder Geräteplanungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. ab 399€

HansiHinterseher 14. Mär 2016

Die Anpassungen werden sicherlich dokumentiert sein, so das sie auch jedes anderes OS...

User_x 09. Mär 2016

dann liegts evtl. an der M560...

das sushi 08. Mär 2016

Ich würd den Fehler eher beim Mainboard suchen, eventuell mal schauen ob es ein BIOS...

Trollversteher 08. Mär 2016

OK, stimmt schon - oder nicht ganz. Damit das Icon (und damit die Funktion) dem Benutzer...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /