Windows 10: Mit großem Update erscheinen auch neue Microsoft-Geräte

Im Frühjahr 2017 will Microsoft verschiedene neue Geräte auf den Markt bringen. Aus diesem Grund soll das Windows-10-Update namens Redstone 2 intern verschoben worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft will im Frühjahr 2017 neue Windows-10-Geräte vorstellen.
Microsoft will im Frühjahr 2017 neue Windows-10-Geräte vorstellen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft will im Frühjahr nächsten Jahres eine Reihe neuer Geräte veröffentlichen, die dann gleich mit der aktuellen Windows-10-Version erscheinen sollen. Das geht aus einem Bericht des Onlinemagazins Cnet hervor, das sich auf Informationen aus dem Microsoft-Umfeld bezieht. Daher soll Microsoft ein großes Windows-10-Update intern nach hinten verschoben haben.

Dieses Jahr nur ein großes Windows-10-Update

Stellenmarkt
  1. Prüfingenieur (m/w/d) - Schwerpunkt LabVIEW Programmierung
    GRUNER AG, Wehingen
  2. Fachinformatikerin / Fachinformatiker (m/w/d) der Fachrichtung Systemintegration mit Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Kreis Paderborn, Paderborn
Detailsuche

Aus diesem Grund wird es in diesem Jahr nur ein großes Windows-10-Update geben - eigentlich war von zwei umfangreichen Aktualisierungen ausgegangen worden. Die künftigen Groß-Updates tragen bei Microsoft den Codenamen Redstone - die bisherige Entwicklung lief unter dem Codenamen Threshold. Von Threshold erschienen vergangenes Jahr zwei Versionen: im Sommer die erste fertige Version von Windows 10 und im Herbst 2015 folgte ein erstes großes Update - die zweite Threshold-Version.

Nach Golem.de vorliegenden Informationen sind anders als bei Threshold insgesamt drei Redstone-Updates geplant. Das erste Update wird im Sommer 2016 erwartet, das zweite Update dann im Frühjahr 2017 und ein drittes Update ist im Herbst nächsten Jahres anvisiert.

Microsoft wartet auf Intel

Der Termin für die neuen Windows-10-Geräte kann auch direkt mit der Arbeit von Intel zusammenhängen. Derzeit wird erwartet, dass die neue Prozessorgeneration von Intel frühestens Ende 2016 erscheint. Die unter dem Namen Kaby Lake entwickelten Prozessoren sollen dann besonders gut auf Windows 10 abgestimmt werden. Bei einem Termin im Frühjahr 2017 hätte Microsoft ausreichend Zeit, das Betriebssystem an die Möglichkeiten der künftigen Intel-Prozessoren anzupassen. Damit sollen vergleichbare Probleme wie beim Surface Book und beim Surface Pro 4 vermieden werden.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    N.N., Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bislang liegen noch keine verlässlichen Informationen dazu vor, welche neuen Funktionen es mit den Redstone-Updates geben wird. Falls größere neue Funktionen für das erste Redstone-Update nicht fertig werden, sollen diese in das zweite Redstone-Update einfließen. Das gilt analog für das zweite und dritte Redstone-Update.

Windows-10-Geräte wachsen enger zusammen

Ein drittes Redstone-Update gäbe Microsoft die Möglichkeit, nur kurz nach dem Verkauf der neuen Windows-10-Geräte weitere Neuerungen für das Betriebssystem bereitstellen zu können. Es wird derzeit erwartet, dass die Redstone-Updates das Zusammenspiel der verschiedenen Windows-10-Plattformen verbessern.

So ist eine Erweiterung der Continuum-Funktion geplant. Hierbei will Microsoft Funktionen bereitstellen, die ähnlich wie bei Apples Continuity arbeiten: Anrufe oder Kurzmitteilungen könnten dann auch vom Desktop-PC oder Notebook geführt werden, die eigentlich auf einem Windows-Mobile-10-Smartphone angekommen sind. Zudem sollen sich geöffnete Webseiten im Edge-Browser synchronisieren lassen, um eine auf dem Smartphone geöffnete Webseite bequem auf dem Notebook anzuzeigen.

Derzeit wird erwartet, dass sich Microsoft auf der Entwicklerkonferenz Build zu den weiteren Plänen zu Windows 10 äußert. Die Build findet Ende März 2016 in San Francisco statt. Bislang gibt es von Microsoft keine offiziellen Informationen zu den Redstone- oder Geräteplanungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Neues deutsches Mobilfunknetz: 1&1 Mobilfunk hat noch immer keine Antenne installiert
    Neues deutsches Mobilfunknetz
    1&1 Mobilfunk hat noch immer keine Antenne installiert

    Nach neuesten Angaben von 1&1 Mobilfunk soll sich die Ausbaugeschwindigkeit beschleunigen: von null auf mindestens 1.000 in diesem Jahr.

  2. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

  3. Japan: Sega steigt aus Spielhallen-Geschäft aus
    Japan
    Sega steigt aus Spielhallen-Geschäft aus

    Nach über 55 Jahren wird Sega sich aus dem Arcade-Geschäft zurückziehen. Wegen der Coronapandemie hatte das Geschäft stark gelitten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /