• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Microsoft zieht fehlerhaften Sicherheits-Patch zurück

Ein Sicherheits-Patch für Windows 10 wird nicht länger verteilt. Der Patch hat auf einigen HP-Computern für Probleme gesorgt.

Artikel veröffentlicht am ,
Fehlerhaftes Windows-10-Update zurückgezogen
Fehlerhaftes Windows-10-Update zurückgezogen (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Microsoft hat die Verteilung des Sicherheitsupdates KB4524244 für Windows 10 gestoppt. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem die Aktualisierung Probleme auf einigen HP-Systemen der Kunden verursacht hatte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. DATAGROUP Köln GmbH, verschiedene Standorte

Der Sicherheitspatch KB4524244 wurde am 11. Februar 2020 veröffentlicht. Er sollte eigentlich Probleme mit dem UEFI-Bootmanager beheben und eine Sicherheitslücke darin schließen. Das Sicherheits-Update wurde für die Windows-10-Versionen 1607, 1703, 1709, 1803, 1809, 1903 und 1909 bereitgestellt.

Auf Computern von HP sorgte der Patch allerdings für Boot-Probleme. Microsoft räumte den Fehler ein und entschied sich, das Update nicht länger über Windows Update, den Windows Server Update Services (WSUS) oder den Microsoft Update-Katalog bereitzustellen.

Windows-10-Patch hat ein Problem

Es konnte bei Betroffenen passieren, dass die Computer nach der Einspielung des Patches nicht mehr ordnungsgemäß starteten. Zudem soll es Probleme bei der Anmeldung geben. Eine Deinstallation des Updates soll die Fehler aber beheben.

Die Probleme treten vor allem dann auf HP-Computern auf, wenn eine bestimmte Boot-Option der HP-Geräte aktiviert ist. Die entsprechende Einstellung nennt sich "Sure Start Secure Boot Key Protection". Wurde diese Option deaktiviert, ließ sich der Patch so installieren, das es danach keine Probleme gab. Nach der Patch-Installation soll sich die Option bei Bedarf wieder aktivieren lassen, ohne dass Komplikationen auftreten.

Microsoft gibt an, dass der Windows-10-Patch KB4524244 nicht wieder zum Download bereitgestellt werde. Es wird stattdessen wohl eine ganz neue Version des Patches geben. Wann dieser erscheint, ist derzeit unklar. Es kann durchaus sein, dass der Patch erst anlässlich des Patch-Days im März 2020 neu veröffentlicht wird.

Im September 2019 hatte der Youtuber und ehemalige Microsoft-Entwickler Jerry Berg erklärt, warum Patches in Windows 10 aktuell oft fehlerbehaftet sind. Er sieht die Ursachen im Sammeln von Telemetriedaten und in der Automatisierung des Bugtestings.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 18,99€
  2. 39,99€
  3. (-67%) 7,59€
  4. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...

Pyromaniac 23. Feb 2020 / Themenstart

Dafür gibt es Bilder: https://ibb.co/RQB00Qy ;)

Truster 17. Feb 2020 / Themenstart

Dieses Problem kann unter Win7 gar nicht auftreten, da es noch nicht via EFI startet...

Truster 17. Feb 2020 / Themenstart

klingt ganz so, als würde bei der Aktualisierung Zertifikate im UEFI Store aktualisiert...

elgooG 17. Feb 2020 / Themenstart

Das liegt an diesem Windows-only-Design vieler Hersteller. Früher wurden ACPI-Tabellen...

p4m 17. Feb 2020 / Themenstart

Alternative zum einfachen Containern abgesehen von Kubernetes?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
    Buglas
    Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

    Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
    Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

    1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
    2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
    3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

      •  /