Windows 10: Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

Ein neues Gewand für Windows 10: Das Fluent Design soll sich in allen Microsoft-Apps und UWP-Programmen wiederfinden. Kleine Änderungen und die Rückkehr zur halbtransparenten Milchglasoptik werden schrittweise eingeführt - zum Teil sogar schon im Fall Creators Update.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fluent Design bekommt sogar ein eigenes Logo spendiert.
Das Fluent Design bekommt sogar ein eigenes Logo spendiert. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat ein neues Video veröffentlicht, das das kommende Designupdate für Windows 10 vorstellt. Das Fluent Design wird an allen Stellen des Betriebssystems Verwendung finden und es durch mehr Animationen und die Rückkehr der Milchglasoptik aus Windows 7 äußerlich verändern.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Requirements Engineer (m/w/d)
    Schölly Fiberoptic GmbH, Denzlingen
  2. SAP-Basis-Administrator (m/w/d)
    ABL GmbH, Lauf an der Pegnitz bei Nürnberg
Detailsuche

Fluent Design wurde bereits für diverse Windows-Apps wie etwa den integrierten Taschenrechner eingeführt. Auch in Insider Builds kann es schon ausprobiert werden. Das Design zeichnet sich durch leicht transparente Fensterpanels aus, die sich in der Systemsteuerung farblich anpassen lassen. Im Video sind außerdem diverse Animationen beim Scrollen erkennbar. In der Windows-App Photos zeigt Microsoft eine Art Parallax Scrolling, bei dem sich Bilder und Hintergrund unterschiedlich schnell bewegen. Das erzeugt einen subtilen räumlichen Effekt.

Immer wissen, wo der Fokus liegt

Auch wenn sich der Fokus der Maus auf einen anderen Teil innerhalb einer Applikation ändert, wird die Helligkeit entsprechend angepasst, um das aktive Panel im Fenster hervorzuheben. So wird beispielsweise die Menüleiste in Paint 3D hell dargestellt, wenn darin Menüpunkte ausgewählt werden.

Ebenfalls gezeigt wird die bereits bekannte Animation beim Klicken von Buttons, bei der eine Art Welle vom Mauszeiger ausgeht. Ein Klick sieht so aus, als würde der Button an dieser Stelle eingedrückt werden. Der Name Fluent Design findet sich also auch in seiner Umsetzung wieder. Alles wirkt ein wenig fließender und weniger minimalistisch. Sogar beim Bewerten von Apps im Windows Store, der in Zukunft als in den Microsoft Store mit Hardwareangeboten umgewandelt wird, kommt Fluent Design zum Einsatz.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es sieht so aus, als würde sich das Fluent Design vorerst bei UWP-Programmen und in den von Microsoft selbst erstellten Programmen wie Office 365 etablieren. Der erste Teil des optischen Remakes wird mit dem Fall Creators Update eingespielt werden. Mit dem darauf folgenden großen Windows-10-Update mit Codenamen Redstone 4 wird es weiter ausgebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HierIch 11. Okt 2018

FYI: HierIch != Amicello Bis auf den ersten Absatz stimme ich dir übrigens in allen...

TheUnichi 20. Okt 2017

Das geht problemlos direkt bei der Installation...("Ohne Microsoft-Konto anmelden...")

Anonymer Nutzer 18. Okt 2017

Warum nicht gleich jedes jemals aufgetauchte Konzept seit Erfindung der GUI reinpacken...

Anonymer Nutzer 18. Okt 2017

"Glauben Sie nicht alles, was in Gänsefüßchen steht und mit einem berühmten Namen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /