• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

Ein neues Gewand für Windows 10: Das Fluent Design soll sich in allen Microsoft-Apps und UWP-Programmen wiederfinden. Kleine Änderungen und die Rückkehr zur halbtransparenten Milchglasoptik werden schrittweise eingeführt - zum Teil sogar schon im Fall Creators Update.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fluent Design bekommt sogar ein eigenes Logo spendiert.
Das Fluent Design bekommt sogar ein eigenes Logo spendiert. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat ein neues Video veröffentlicht, das das kommende Designupdate für Windows 10 vorstellt. Das Fluent Design wird an allen Stellen des Betriebssystems Verwendung finden und es durch mehr Animationen und die Rückkehr der Milchglasoptik aus Windows 7 äußerlich verändern.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. TechnoTeam Bildverarbeitung GmbH, Ilmenau

Fluent Design wurde bereits für diverse Windows-Apps wie etwa den integrierten Taschenrechner eingeführt. Auch in Insider Builds kann es schon ausprobiert werden. Das Design zeichnet sich durch leicht transparente Fensterpanels aus, die sich in der Systemsteuerung farblich anpassen lassen. Im Video sind außerdem diverse Animationen beim Scrollen erkennbar. In der Windows-App Photos zeigt Microsoft eine Art Parallax Scrolling, bei dem sich Bilder und Hintergrund unterschiedlich schnell bewegen. Das erzeugt einen subtilen räumlichen Effekt.

Immer wissen, wo der Fokus liegt

Auch wenn sich der Fokus der Maus auf einen anderen Teil innerhalb einer Applikation ändert, wird die Helligkeit entsprechend angepasst, um das aktive Panel im Fenster hervorzuheben. So wird beispielsweise die Menüleiste in Paint 3D hell dargestellt, wenn darin Menüpunkte ausgewählt werden.

Ebenfalls gezeigt wird die bereits bekannte Animation beim Klicken von Buttons, bei der eine Art Welle vom Mauszeiger ausgeht. Ein Klick sieht so aus, als würde der Button an dieser Stelle eingedrückt werden. Der Name Fluent Design findet sich also auch in seiner Umsetzung wieder. Alles wirkt ein wenig fließender und weniger minimalistisch. Sogar beim Bewerten von Apps im Windows Store, der in Zukunft als in den Microsoft Store mit Hardwareangeboten umgewandelt wird, kommt Fluent Design zum Einsatz.

Es sieht so aus, als würde sich das Fluent Design vorerst bei UWP-Programmen und in den von Microsoft selbst erstellten Programmen wie Office 365 etablieren. Der erste Teil des optischen Remakes wird mit dem Fall Creators Update eingespielt werden. Mit dem darauf folgenden großen Windows-10-Update mit Codenamen Redstone 4 wird es weiter ausgebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...
  2. 285,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  4. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)

HierIch 11. Okt 2018

FYI: HierIch != Amicello Bis auf den ersten Absatz stimme ich dir übrigens in allen...

TheUnichi 20. Okt 2017

Das geht problemlos direkt bei der Installation...("Ohne Microsoft-Konto anmelden...")

Anonymer Nutzer 18. Okt 2017

Warum nicht gleich jedes jemals aufgetauchte Konzept seit Erfindung der GUI reinpacken...

Anonymer Nutzer 18. Okt 2017

"Glauben Sie nicht alles, was in Gänsefüßchen steht und mit einem berühmten Namen...

Keridalspidialose 17. Okt 2017

Windows ein durchgängiges UI Konzept nutzt. Ob nun Fluent, Metro oder sonstwas. Einfach...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /