Abo
  • Services:
Anzeige
Die immer noch kostenlose Upgrade-Option gilt eigentlich nur für Nutzer, die unterstützende Technologien bei der Anwendung von Windows 10 benötigen.
Die immer noch kostenlose Upgrade-Option gilt eigentlich nur für Nutzer, die unterstützende Technologien bei der Anwendung von Windows 10 benötigen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Windows 10: Microsoft will Upgrade-Hintertür offenbar schließen

Die immer noch kostenlose Upgrade-Option gilt eigentlich nur für Nutzer, die unterstützende Technologien bei der Anwendung von Windows 10 benötigen.
Die immer noch kostenlose Upgrade-Option gilt eigentlich nur für Nutzer, die unterstützende Technologien bei der Anwendung von Windows 10 benötigen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Über eine spezielle Internetseite lässt sich auch nach Ablauf der Frist kostenlos auf Windows 10 upgraden - gedacht ist diese Option aber eigentlich nur für Nutzer, die unterstützende Technologien benötigen. Da diese Möglichkeit offenbar missbraucht wird, will Microsoft die Seite wohl abschalten.

Seit dem 1. August 2016 ist das Upgrade auf Windows 10 auch für Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 nicht mehr kostenlos. Schnell wurde allerdings ein Trick gefunden, doch noch im Nachhinein an ein Gratis-Windows-10 zu kommen.

Anzeige

Weiterhin kostenlose Upgrade-Option wurde offenbar missbraucht

Eine spezielle Webseite Microsofts ermöglicht weiterhin den kostenlosen Download des Upgrades - der Hersteller hat den Link sogar selbst verbreitet. Gedacht ist sie für Nutzer, die bei der Nutzung von Windows 10 unterstützende Technologien benötigen, wie etwa eine Bildschirmlupe, einen Sprachwandler oder andere Bedienhilfen. Da Microsoft diesen Nutzern nicht die Gebühr für ihr Betriebssystem abknöpfen will, können sie sich das Upgrade weiterhin gratis herunterladen.

Das Problem an der Sache: Aufgrund einer fehlenden Überprüfung kann der Service von jedem in Anspruch genommen werden, was offenbar auch erfolgte. In einer Reddit-Diskussion merkt ein Mitarbeiter des Disability-Helpdesks dies zumindest an. Microsoft selbst scheint das Problem bemerkt zu haben und reagiert offenbar.

Im Ursprungsposting der Diskussion werden angebliche Aussagen Microsofts wiedergegeben, dass die Webseite bald deaktiviert werden solle. Das kostenlose Update für Nutzer von unterstützenden Technologien soll es aber weiterhin geben: Die Betroffenen müssen sich dann aber direkt an das Disability-Helpdesk wenden.

Kostenlose Upgrade-Option künftig über Helpdesk

Microsoft soll dem Eröffner der Diskussion gesagt haben, dass der Service missbraucht worden sei. Unklar ist, wie und ob Microsoft die Anfrage eines Upgrades über das Helpdesk überprüfen will. Denkbar ist, dass der Hersteller mit der Entscheidung schlicht das Überwindungslevel erhöhen will, diese Upgrade-Möglichkeit zu nutzen. Für die tatsächlich Betroffenen bedeutet dies natürlich einen Mehraufwand.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 04. Aug 2016

Sollte ein Witz sein :-) Und ja, die Liste "telemetry-Updates to avoid" wird auch unter...

AllDayPiano 04. Aug 2016

Werbung ist ein K.O.-Kriterium.

Cyber 04. Aug 2016

Tja... M$ nutzt halt jede Möglichkeit auch die letzten zu überzeugen, auf Windows 10...

jaegerschnitzel 02. Aug 2016

"Seit dem 1. August 2016 ist das Upgrade auf Windows 10 auch für Nutzer von Windows 7 und...

Niaxa 02. Aug 2016

Ach so dir hat noch gar keiner erzählt das Behinderte nicht alle verkrüpelte Gestalten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf
  2. DYNAMIC ENGINEERING GMBH, München
  3. Odenwald Faserplattenwerk GmbH, Amorbach
  4. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Bremen, Obertshausen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Harmony Elite 174,99€, kabellose Mäuse ab 27,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  2. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  3. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  4. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  5. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  6. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  7. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  8. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach

  9. Ransomware

    Scammer erpressen Besucher von Porno-Seiten

  10. Passwort-Manager

    Lastpass fällt mit gleich drei Sicherheitslücken auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Kleinstrechner Einmalundniemehrwieder

    ArcherV | 19:39

  2. Re: Wenn man kein Amazonkonto hat?

    quineloe | 19:38

  3. Re: Das Problem ist nur...

    Dragon Of Blood | 19:37

  4. Re: Regel #1 des Internet

    Graveangel | 19:35

  5. Re: Gibt es denn solche Geräte mit mitgelieferten...

    arthurdont | 19:31


  1. 18:51

  2. 18:32

  3. 18:10

  4. 17:50

  5. 17:28

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 16:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel