Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft sammelt viele Daten.
Microsoft sammelt viele Daten. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Windows 10: Microsoft will aufzeigen, was an Gerätedaten gesammelt wird

Microsoft sammelt viele Daten.
Microsoft sammelt viele Daten. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Sprachdaten, Positionsdaten und Browserverlauf: Nutzer sollen künftig einen besseren Überblick über gesammelte Daten in Windows 10 bekommen. Dazu stellt Microsoft ein Dashboard für Microsoft-Accounts und einen Diagnostic Viewer für Geräteinformation zur Verfügung.

Vor dem eigenen Data Privacy Day hat Microsoft den Windows Diagnostic Viewer vorgestellt. Parallel dazu stellt das Unternehmen das Privacy Dashboard als Testversion zur Verfügung, das mit einem Microsoft-Account zusammenhängende gesammelte Daten anzeigt. Dieses Programm ermöglicht Nutzern den Zugriff auf Informationen, die Microsoft über das eigene Gerät sammelt. Zu solchen Daten gehören Hardwarespezifikationen im Detail, bis hin zu verbauten Sensoren. Auch Informationen über Kernelversionen und andere Betriebssystemteile werden von Microsoft gesammelt und können von Nutzern eingesehen werden.

Anzeige

Zu den gesammelten Daten zählen laut Microsoft auch Produkt- und Dienstinformationen und Gerätekonfigurationen. Das Unternehmen weiß aber auch über mit dem Stylus geschriebene Daten und Sprachdaten Bescheid, die von der Sprachassistentin Cortana aufgezeichnet werden.

  • Windows Diagnostic Viewer (Bild: Microsoft)
  • Windows Diagnostic Viewer (Bild: Microsoft)
Windows Diagnostic Viewer (Bild: Microsoft)

Der Diagnostic Viewer teilt auf der linken Seite Informationen in eine Auswahlliste ein. Deren Elemente können als einfache Information oder im erweiterten Modus mit allen gesetzten Parametern und Attributen angezeigt werden. Eine Liste der gesammelten Informationen stellt Microsoft in einem Wiki-Eintrag zur Verfügung.

Information, die Microsoft-Konten beinhalten, einsehen

Unabhängig vom Diagnostic Viewer ist das Privacy Dashboard ein Übersichtstool speziell für Microsoft-Konten. Dort soll sich einstellen lassen, welche Daten Microsoft erheben darf. Informationen können für den verwendeten Browser, etwa den Verlauf in Microsoft Edge oder für das Gerät selbst, beispielsweise Positionsdaten, angezeigt werden. Das Dashboard wurde bereits 2017 in einem Blogeintrag vorgestellt.

Zusätzlich dazu sollen sich künftig in eine Aktivitätshistorie Daten exportieren und einzelne Elemente löschen lassen können. Diese Änderungen, das Dashboard und der Diagnostic Viewer sollen im Rahmen des Windows Insider Program verteilt werden, bevor sie in einem der nächsten großen Updates für alle Nutzer zugänglich sind - vermutlich mit Redstone 4.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 27. Jan 2018

Zur Bestärkung: Wikipedia / PRISM_(surveillance_program) "... document reviewed by The...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESCRYPT GmbH, Bochum
  2. Landratsamt Erding, Erding bei München
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. Gentherm GmbH, Odelzhausen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. (-10%) 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  2. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten

  3. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  4. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  5. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  6. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  7. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  8. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  9. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  10. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Wer ist Raja Koduri?

    Unix_Linux | 10:30

  2. Re: Was soll das ganze Brimborium um das Kabel?

    erzgebirgszorro | 10:30

  3. Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    M.P. | 10:29

  4. Re: Ach die haben einen Double Fine gemacht.

    Muhaha | 10:27

  5. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Dwalinn | 10:26


  1. 10:23

  2. 10:04

  3. 08:51

  4. 06:37

  5. 06:27

  6. 00:27

  7. 18:27

  8. 18:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel