Abo
  • Services:

Windows 10: Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

Künftig sollen Windows-Nutzer nicht mehr ungefragt mit mehrere GByte großen Downloads beglückt werden: Microsoft hat auf Druck von Verbraucherschützern eine entsprechende Unterlassungserklärung abgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Micorsoft will keine Zwangsdownloads von Betriebssystemen mehr durchführen.
Micorsoft will keine Zwangsdownloads von Betriebssystemen mehr durchführen. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Microsoft hat auf Drängen von Verbraucherschützern eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben, künftig keine neuen Betriebssystemversionen im Hintergrund und ohne Wissen der Nutzer herunterzuladen. Zahlreiche Nutzer hatten sich beschwert, dass Microsoft bei der Verteilung von Windows 10 an Nutzer älterer Betriebssystemversionen zum Teil recht aggressiv vorgegangen war.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Die Verbraucherzentale Baden-Württemberg hatte Microsoft daraufhin im Jahr 2015 abgemahnt. Der Konzern hatte sich jedoch zunächst geweigert, der Anfrage nachzukommen. Auch das Landgericht München I hatte die Klage zunächst mit Verweis auf angebliche Zustellungsmängel abgewiesen, da die deutsche Konzerntochter die Beschwerde wirksam habe empfangen können. Mittlerweile hat Microsoft die Erklärung abgegeben, weitere gerichtliche Verhandlungen sind daher nicht mehr notwendig.

Verbraucherschützer hoffen auf Signalwirkung

"Wir hätten uns ein früheres Einlenken gewünscht, dennoch ist die Abgabe ein Erfolg für mehr Verbraucherrechte in der digitalen Welt", sagt Cornelia Tausch, Vorstand der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Man gehe jetzt davon aus, dass Microsoft und andere Softwarehersteller "in Zukunft genauer darauf achten werden, welches Vorgehen zulässig ist und welches nicht. Das ungefragte Aufspielen von Installationsdateien von mehreren Gigabyte gehört sicher nicht dazu"

Microsoft hatte argumentiert, die Rechner der Kunden nur für die Installation von Windows 10 vorzubereiten. "Wenn das Upgrade bereit ist, wird der Kunde darauf hingewiesen, Windows 10 auf dem Gerät zu installieren."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

x2k 24. Aug 2017

Das geht schon seit Jahren glaube sogar seit XP allerdings nicht per klick klick ok. Da...

Lutze5111 23. Aug 2017

dann ist Ruhe.

Prinzeumel 23. Aug 2017

Traurig dass das it Experten von golem nicht unterscheiden können oder wollen...

vahandr 23. Aug 2017

Netzwerk Einstellungen > Getaktete Verbindung aktivieren

ve2000 23. Aug 2017

http://www.zdnet.de/88308639/wannacry-lg-schaltet-teile-seines-unternehmensnetzwerks-ab...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /