Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft nennt Details zur Datensammlung in Windows 10.
Microsoft nennt Details zur Datensammlung in Windows 10. (Bild: Dominick Reuter/AFP/Getty Images)

Windows 10: Microsoft verrät, welche Daten gesammelt werden

Microsoft nennt Details zur Datensammlung in Windows 10.
Microsoft nennt Details zur Datensammlung in Windows 10. (Bild: Dominick Reuter/AFP/Getty Images)

Microsoft hat erstmals sehr detailliert darüber Auskunft gegeben, welche Nutzerdaten Windows 10 sammelt. Mit dem aktuellen Creators Update erhalten Anwender mehr Einstellungsoptionen, um das zu verringern.

Es soll dem zuverlässigen Betrieb von Windows 10 dienen: Erstmals hat Microsoft umfangreich Auskunft darüber gegeben, welche Daten mit Windows 10 im Detail gesammelt werden. Bisher gab es von Microsoft kaum Informationen dazu, was dem Unternehmen Kritik einbrachte, da die Tatsache an sich seit langem bekannt war.

Anzeige

Die Daten werden von Microsoft auf neun verschiedene Kategorien verteilt. Das reicht von Browserdaten über den Suchverlauf und alle gesprochenen Befehle sowie über Informationen zum verwendeten Gerät bis hin zu den genutzten Apps und Programmen. Microsoft legt demnach ein sehr genaues Profil der verwendeten Hardware samt Komponenten an. Außerdem protokolliert das Betriebssystem Standortdaten, Informationen zu den Verbindungsdaten sowie alles rund um den Einsatz von Apps und Programmen.

Vor allem bei der Nutzung der Sprachsteuerung und der Handschriftenerkennung ist Microsoft akribisch bei der Datensammlung. Damit sollen die betreffenden Funktionen immer weiter verbessert werden, um Sprachbefehle besser zu versehen und Geschriebenes fehlerfrei zu erkennen.

Microsoft will so Fehler besser als in älteren Windows-Versionen finden und beheben können. Im Gespräch mit Ars Technica gab Microsoft dafür ein Beispiel. So wurden einige Nutzer von einem Fehler in der Wecker-App geplagt, der laut Hersteller nur dadurch gelöst werden konnte, dass die Nutzerdaten dafür herangezogen wurden, da er nur wenige Nutzer betraf und nur unter bestimmten Bedingungen auftrat.

Neue Einstellung für Nutzer

Der Nutzer kann in den Einstellungen von Windows 10 beeinflussen, welche Daten gesammelt werden. Bei einer Neuinstallation sind immer erst einmal alle Datensammelschalter auf aktiv gesetzt. Mit dem Creators Update gibt es ein neu gestaltetes Menü, mit dem sich die Datensammelaktivität besser steuern lassen soll. Mit wenigen Klicks kann der Nutzer die gewünschten Einstellungen vornehmen.

Durch die Installation des Creators Update ändert sich an den Datenschutzeinstellungen nichts, die gewählten Optionen bleiben erhalten, verspricht Microsoft. Wer alle Datensammelfunktionen ausschaltet, überträgt dennoch Basisdaten an Microsoft. Der Hersteller verspricht, dass dann nur Daten gesammelt werden, wenn beim Anwender Probleme auftreten.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 08. Apr 2017

Wobei ich mich frage welche Zielgruppe MS damit anstrebt? Die Basis-Version wohl für...

FreiGeistler 08. Apr 2017

Stellst du dich absichtlich blöde?! Er hat in deiner Dummdösel-Sprache geschrieben, dass...

FreiGeistler 08. Apr 2017

Auch wenn man bei Neuinstallation (von Windows 10) alle Schalter auf "aus" setzt, sind...

Evron 07. Apr 2017

Eigentlich nicht... Der log hat nur eine begrenzte Größe... Wenn der voll ist, dann...

Evron 07. Apr 2017

Es war nie richtige Werbung drin... Sondern mehr sowas wie "Kauf MS Office", kauf dues...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. ab 454,31€
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  2. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  3. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  4. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  5. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen

  6. Playstation 4

    Sony macht Jagd auf SDK 4.5

  7. The Boring Company

    Musk plant Hyperloop-Tunnel von New York nach Washington

  8. Deep Learning

    Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

  9. Unsichere Android-Version

    Verbraucherschützer verklagen Händler

  10. Building 8

    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  2. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen
  3. Elektroauto Volkswagen ID soll deutlich weniger kosten als das Model 3

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Garagenbesitzer

    DeathMD | 14:37

  2. Re: Mehr als die Hälfte der Neukunden wollen 200...

    Flobo.org | 14:36

  3. Re: Sony xperia z5c

    My1 | 14:36

  4. Anstößig oder UM öffnet Netz für Dritte

    forenuser | 14:34

  5. APO- Adresse....

    Betatester | 14:32


  1. 14:10

  2. 14:00

  3. 12:38

  4. 12:29

  5. 12:01

  6. 11:48

  7. 11:07

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel