• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Microsoft trennt Cortana von der Textsuche

Paradigmenwechsel bei Microsoft: Cortana und die Textsuche sind in Windows 10 nicht länger eins. So soll die Entwicklung beider Funktionen vorangetrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 trennt Suchfeld von Cortana.
Windows 10 trennt Suchfeld von Cortana. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat einen neuen Insider Build von Windows 10 im Fast Ring veröffentlicht. In diesem wird erstmals die Textsuche vom digitalen Assistenten Cortana getrennt. Mit der Einführung von Windows 10 vereinte Microsoft immer alles rund um die Suche in einer Funktion. Cortana wurde daher auch über die Textsuche von Windows 10 aufgerufen. Das wird mit dem Insider Build beendet und soll langfristig für alle Windows-10-Nutzer in das Betriebssystem integriert werden.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt am Main
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Köln

In einem Blogbeitrag begründete das Unternehmen den Schritt damit, dass sowohl die Suchfunktion als auch Cortana so besser weiterentwickelt werden könne. Nähere Angaben machte Microsoft dazu nicht. Es bleibt also unklar, inwiefern die Aufteilung der beiden Funktionen für eine bessere Entwicklung sorgen soll.

Bisher gibt es in Windows 10 ein Suchfeld in der Taskleiste, das bei Bedarf ausgeblendet werden kann. Parallel dazu gibt es einen Cortana-Button in der Taskleiste. Bisher ist es aber so, dass das Suchfeld auch für Cortana-Befehle genutzt wird. Künftig will Microsoft das Eingabefeld nur noch für Suchanfragen nutzen.

Cortana nur noch über die Sprache nutzbar

Die logische Aufteilung ist dann folgende: Alle Eingaben über die Tastatur führen eine Suche durch und greifen dabei nicht auf Cortana zurück. Cortana wird nur noch über Sprachbefehle gesteuert. Es ist also nicht mehr möglich, etwa in lauten Büroumgebungen über die Tastatur Microsofts digitalen Assistenten zu befragen.

In der Vergangenheit wurde Microsoft immer wieder dafür kritisiert, das Suchfeld mit Cortana zu verknüpfen. Dabei wurde bemängelt, dass es keinen Grund für die Zusammenlegung der beiden Funktionen gebe. Microsoft will zudem seine Suchfunktion erweitern, die in Windows 10, in Office 365 oder in der Suchmaschine Bing zum Einsatz kommt. Microsoft Search greift stark auf die Office-365-Infrastruktur im Unternehmen zurück, um Dokumente, gespeicherte Kontakte, geführte Unterhaltungen oder andere Daten bequem finden zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,88€
  2. 17,99€
  3. 25,49€
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...

FreiGeistler 19. Jan 2019

... Wie kommt der jetzt auf Linux? Wochenende nötig?

Jesterfox 17. Jan 2019

Geht mit beidem. Aber was anderes: die Anzeige der PCs in der Netzwerkumgebung ist doch...

pacatianus 17. Jan 2019

Wird leider nicht mehr weiterentwickelt, funktioniert aber auch unter Windows 10 noch...

Frostwind 17. Jan 2019

Kam man bei MS nicht zu der Einsicht, dass ungefragtes Installieren von Bloatware/Adware...

Anonymer Nutzer 17. Jan 2019

Vor allen Dingen, wird nicht jede Suchanfrage an Microsoft übermittelt. Das dient dem...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Chaos Computer Club: Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte
Chaos Computer Club
Was eine Smoking Gun von Huawei anrichten könnte

Der Chaos Computer Club hat einmal durchgespielt, welche Möglichkeiten ein böswilliger Ausrüster im 5G-Netz wirklich hätte. Dies wird vom IT-Sicherheitsgesetz aber ignoriert.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Kritische Infrastruktur Massive Probleme im europäischen Stromnetz
  2. rC3 Neue Tickets für den CCC
  3. rC3 Tickets für den CCC sind aus

    •  /