Windows 10: Microsoft trennt Cortana von der Textsuche

Paradigmenwechsel bei Microsoft: Cortana und die Textsuche sind in Windows 10 nicht länger eins. So soll die Entwicklung beider Funktionen vorangetrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 trennt Suchfeld von Cortana.
Windows 10 trennt Suchfeld von Cortana. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat einen neuen Insider Build von Windows 10 im Fast Ring veröffentlicht. In diesem wird erstmals die Textsuche vom digitalen Assistenten Cortana getrennt. Mit der Einführung von Windows 10 vereinte Microsoft immer alles rund um die Suche in einer Funktion. Cortana wurde daher auch über die Textsuche von Windows 10 aufgerufen. Das wird mit dem Insider Build beendet und soll langfristig für alle Windows-10-Nutzer in das Betriebssystem integriert werden.

Stellenmarkt
  1. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Projektleitung Digitalisierung (m/w/d)
    Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV), Hannover
Detailsuche

In einem Blogbeitrag begründete das Unternehmen den Schritt damit, dass sowohl die Suchfunktion als auch Cortana so besser weiterentwickelt werden könne. Nähere Angaben machte Microsoft dazu nicht. Es bleibt also unklar, inwiefern die Aufteilung der beiden Funktionen für eine bessere Entwicklung sorgen soll.

Bisher gibt es in Windows 10 ein Suchfeld in der Taskleiste, das bei Bedarf ausgeblendet werden kann. Parallel dazu gibt es einen Cortana-Button in der Taskleiste. Bisher ist es aber so, dass das Suchfeld auch für Cortana-Befehle genutzt wird. Künftig will Microsoft das Eingabefeld nur noch für Suchanfragen nutzen.

Cortana nur noch über die Sprache nutzbar

Die logische Aufteilung ist dann folgende: Alle Eingaben über die Tastatur führen eine Suche durch und greifen dabei nicht auf Cortana zurück. Cortana wird nur noch über Sprachbefehle gesteuert. Es ist also nicht mehr möglich, etwa in lauten Büroumgebungen über die Tastatur Microsofts digitalen Assistenten zu befragen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, online
  2. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  3. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

In der Vergangenheit wurde Microsoft immer wieder dafür kritisiert, das Suchfeld mit Cortana zu verknüpfen. Dabei wurde bemängelt, dass es keinen Grund für die Zusammenlegung der beiden Funktionen gebe. Microsoft will zudem seine Suchfunktion erweitern, die in Windows 10, in Office 365 oder in der Suchmaschine Bing zum Einsatz kommt. Microsoft Search greift stark auf die Office-365-Infrastruktur im Unternehmen zurück, um Dokumente, gespeicherte Kontakte, geführte Unterhaltungen oder andere Daten bequem finden zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



FreiGeistler 19. Jan 2019

... Wie kommt der jetzt auf Linux? Wochenende nötig?

Jesterfox 17. Jan 2019

Geht mit beidem. Aber was anderes: die Anzeige der PCs in der Netzwerkumgebung ist doch...

pacatianus 17. Jan 2019

Wird leider nicht mehr weiterentwickelt, funktioniert aber auch unter Windows 10 noch...

Frostwind 17. Jan 2019

Kam man bei MS nicht zu der Einsicht, dass ungefragtes Installieren von Bloatware/Adware...

Anonymer Nutzer 17. Jan 2019

Vor allen Dingen, wird nicht jede Suchanfrage an Microsoft übermittelt. Das dient dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /