Abo
  • Services:

Windows 10: Microsoft setzt veränderte Hardware-Anforderungen fest

Microsoft hat für Windows 10 neue Mindestanforderungen für Geräte veröffentlicht. Die Änderungen betreffen sowohl die Desktop- als auch die Mobilplattform. In der Praxis werden sich die Änderungen der Mobilplattform aber wohl erst einmal nicht bemerkbar machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts neue Hardware-Anforderungen für Windows-10-Geräte
Microsofts neue Hardware-Anforderungen für Windows-10-Geräte (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Mindestanforderungen für Geräte mit Windows 10 hat Microsoft überarbeitet - die neuen Anforderungen gelten zunächst nur für das für diesen Sommer geplante Anniversary Update von Windows 10. Laut Microsofts Webseite zu den Hardware-Anforderungen gibt es einige Änderungen für die Desktop- und Mobilausführung von Windows 10. Zu den Desktop-Geräten gehören auch Tablets und Notebooks.

Mehr RAM für Desktop-Geräte

Stellenmarkt
  1. persona service Niederlassung Bad Homburg, Schwalbach
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Desktop-Geräte mit einem 32-Bit-System von Windows 10 müssen künftig mindestens 2 GByte RAM besitzen. Bisher verlangte Microsoft in diesem Fall lediglich 1 GByte RAM. Die Hardware-Anforderungen gelten für neue Geräte, die mit vorinstalliertem Anniversary-Update auf den Markt kommen. Mit der Aufstockung des minimalen Arbeitsspeichers will Microsoft erreichen, dass auch günstigere Geräte nicht zu schnell ausgebremst werden, wenn sie entsprechend verwendet werden.

An der minimalen Speicherbestückung für 64-Bit-Systeme ändert sich hingegen nichts, hier verlangt Microsoft weiterhin mindestens 2 GByte RAM. Es gibt keine weiteren grundlegenden Änderungen an der Hardware-Anforderung für die Desktop-Version von Windows 10.

Größere Displays für Windows 10 Mobile erlaubt

Bei Geräten mit Windows 10 Mobile gibt es eine Änderung bei der maximal erlaubten Displaygröße. Bisher erlaubt Microsoft nur Windows-10-Mobile-Geräte mit einer Displaydiagonalen von maximal 8 Zoll, künftig sind auch Geräte mit 9 Zoll großen Displays erlaubt.

Bisher beschränkten sich Windows-10-Mobile-Geräte auf Smartphones, so dass die Geräte weit von den maximal zulässigen Displaygrößen entfernt waren. Es ist eher unwahrscheinlich, dass sich das mit dem Anniversary Update von Windows 10 grundlegend ändern wird. Auch bei der Mobile-Ausführung gibt es keine weiteren grundlegenden Änderungen an den Mindestanforderungen bezüglich der Hardware.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

MarcüseKubus 25. Mai 2016

Habe erst kürzlich ein 1GB Netbook mit Windows 10 ausgerüstet: http://mwuerfel.blogspot...

Pjörn 24. Mai 2016

Ja Natürlich Cachet das Betriebssystem Daten. Tut es bei mir übrigens auch nach wie...

HubertHans 24. Mai 2016

Komischerweise hatten wir hier schon genuegend Faelle. Bei solchen Maschinen ist das...

Niaxa 24. Mai 2016

Nein niemals ^^.

Niaxa 24. Mai 2016

Das hast du aber sicher gebraucht gekauft oder?


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /