Windows 10: Microsoft hat Bluescreens durch chkdsk behoben

Das Unternehmen empfiehlt, den Plattenscan durch chkdsk erneut auszuführen. Dies sollte ein dadurch beschädigtes Dateisystem beheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bluescreen durch chkdsk wurde anscheinend behoben.
Der Bluescreen durch chkdsk wurde anscheinend behoben. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Microsoft hat den Fehler, der in Verbindung mit chkdsk /f stand, laut eigenen Aussagen behoben. In einigen wenigen Fällen war es vorgekommen, dass nach dem Überprüfen des Datenträgers durch dieses Kommando das NTFS-Dateisystem korrumpiert und das Betriebssystem am Booten gehindert wurde. "Das Problem wurde behoben und sollte automatisch auf nicht-verwalteten Geräten verhindert werden", schreibt Microsoft im Support-Beitrag.

Stellenmarkt
  1. Applikationsmanager (w/m/d) mit Schwerpunkt SAP|PM und CS
    Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Leipzig
Detailsuche

Allerdings könne es bis zu 24 Stunden dauern, bis das automatische Update auf entsprechende Hardware verteilt werde. Microsoft empfiehlt zudem einen Neustart der Geräte. Sollte der Bluescreen weiterhin auftreten oder bereits einen Systemstart verhindern, ist Geduld gefragt: Nach einige Fehlversuchen bootet das System selbstständig in die Betriebssystemwiederherstellung. Von dort aus kann der Befehl chkdsk erneut ausgeführt werden. Der Prozess kann mehrere Minuten andauern und sollte nicht unterbrochen werden. Nach erfolgreichem Scan sollte das Problem nicht weiter auftreten. Zu erreichen ist das Terminal innerhalb der Systemwiederherstellung über den Reiter Erweiterte Optionen.

Microsoft erklärt Ursache nicht

Es ist möglich, dass das chkdsk-Kommando nach einem Neustart ein weiteres Mal ausgeführt wird. Das ist laut Microsoft ein normales Verhalten und sollte unangetastet bleiben. Das System "sollte wie erwartet hochfahren, wenn der Vorgang abgeschlossen ist", schreibt das das Entwicklerteam. Für innerhalb des Unternehmens verwaltete Clients, die den Fehler aufweisen, stellt Microsoft eine Gruppenrichtlinie zum Download bereit, mit welcher der Bug behoben werden kann. Admins müssen diese Richtlinie nur für alle beschädigten Geräte aktivieren.

Unklar ist weiterhin, was die Ursache für den Bug war. Ursprünglich wurde angenommen, dass er etwas mit Legacy-Hardware zu tun hatte. Das wurde allerdings durch mehrere Gegenbeispiele teilweise widerlegt. Microsoft hat dazu keine weiteren Informationen bekannt gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Ärger um Drachenlord: Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenlord
    Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

  2. Elektroautos: Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern
    Elektroautos
    Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern

    Das einfache Klonen von Ladekarten soll künftig nicht mehr möglich sein. Doch dazu müssen alle im Umlauf befindlichen Karten ausgetauscht werden.

  3. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

theSens 30. Dez 2020

Ja, im Ernst. Supportforen sind nicht grad ein Ort um eine ganzheitliche Statistik zu...

Truster 23. Dez 2020

Dieses verhalten gab es schon immer, ich hatte mal exakt das gleiche schon bei Windows 7...

Truster 23. Dez 2020

Aristarch 22. Dez 2020

Oh Zeiten, oh Sitten. Nun nehmen sogar Windows-Dateisysteme Bestechungsgelder.


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Crucial BX500 1TB SATA 64,06€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /