• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Microsoft erzwingt Update auf neuere Version

Mit dem Support-Ende für Windows 10 Version 1903 werden entsprechende Systeme automatisch auf den neuesten Stand gebracht.

Artikel veröffentlicht am , Mike Wobker
Der Support für Windows 1903 ist beendet.
Der Support für Windows 1903 ist beendet. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Da Microsoft ab dem 8. Dezember 2020 den Support für Windows 10 Version 1903 einstellt, werden Updates für Systeme mit dieser Version erzwungen, wie Windows Latest berichtet. Betroffen sind die Home- und Pro-Versionen des Betriebssystems sowie Windows-Server.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Das aufgespielte Update wird die Version 1909 auf entsprechende Systeme bringen, Microsoft empfiehlt aber direkt die Installation der aktuelleren Versionen 20H1 (v2004) vom April 2020 oder 20H2 (v2009) vom Oktober 2020. Durch den 18 Monate dauernden Standard-Supportzeitraum wird die Version 1909 bereits im April 2021 ebenfalls ihr Ende erreichen. Nutzende einer veralteten Windows-Version sollten allerdings schon seit zwei Monaten eine Update-Warnung angezeigt bekommen, die dazu auffordert, die Installation manuell durchzuführen.

Im Laufe des Dezember wird mit der Verteilung in mehreren Wellen begonnen. Sie soll abgeschlossen sein, bevor das Update 21H1 bereitsteht. Mit dem Upgrade auf Version 1909 steht auch der verbesserte Installations-Wizard bereit, durch den der Patchprozess verkürzt und weniger Speicherplatz auf dem Laufwerk benötigt wird.

Mit sogenannten Feature Experience Packs will Microsoft zudem neue Funktionen losgelöst von den halbjährlichen großen Inhaltspatches anbieten. Damit werden Tools wie zum Beispiel ein virtuelles Touch-Keyboard für 2-in-1-Geräte oder die Erweiterung der Snipping-Funktion ausgespielt. Bislang werden diese Funktionen aber nur für diejenigen angeboten, die am Windows-Insider-Programm teilnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. 189,99€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

Lachser 09. Jan 2021 / Themenstart

Ich hab auch das Problem dass 1909 als Aktuell angezeigt wird, bei zwei Maschinen. Bei...

Rocketeer 14. Dez 2020 / Themenstart

Das kann ich dir sagen: Die haben mit dem Standard-Benutzer gearbeitet, der den IT...

TC 13. Dez 2020 / Themenstart

Das wurde mit 1809 aufm Tablet unbenutzbar, weil das automatische Hochschieben von...

ThomasLevering 12. Dez 2020 / Themenstart

Embedded ist doch noch Windows7 Für Visualisieren/Daten Loggen in Industriesteuerungen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /