Windows 10: Microsoft ermöglicht Aktivierung illegaler Upgrades

Bald sollen Nutzer von Windows 10, die von einem früheren und illegalen Windows upgegradet haben, dieses im Store aktivieren können. Zudem wird Windows 10 ab 2016 zum empfohlenen, also je nach Einstellung automatischen statt optionalen Update.

Artikel veröffentlicht am ,
Nachfrage, ob auf Windows 10 aktualisiert werden soll.
Nachfrage, ob auf Windows 10 aktualisiert werden soll. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Microsoft hat angekündigt, das Update von Windows 7 und Windows 8/8.1 auf Windows 10 künftig aggressiver voranzutreiben. Dies geschieht ab 2016 mit der Markierung des Upgrades auf das aktuelle Betriebssystem als empfohlenes statt optionales Update für das installierte OS. Passend dazu möchte Microsoft Nutzern nicht aktivierter und illegaler, früherer Windows-Versionen, die auf Windows 10 upgegradet haben, die Option bieten, eine Lizenz für das Betriebssystem nachträglich legal in der Microsoft-Store-App zu kaufen.

Stellenmarkt
  1. IT Enterprise Architect (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  2. Entwickler (w/m/d) Robotic Process Automation
    SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Bald wird Microsoft das Upgrade für Windows 10 als optionales Update markieren - diese Funktion war vor rund zwei Wochen bereits versehentlich so ausgeliefert und anschließend gepatcht worden. Nutzer können, müssen aber nicht aktualisieren, selbst wenn Windows per Einstellung automatisch Updates installieren soll. Zudem sagt Microsoft, der Nutzer werde vor dem Start des Upgrades auf Windows 10 noch einmal explizit gefragt.

  • One-Click-Aktivierung eines illegalen Win-10-Upgrades (Bild: Microsoft)
One-Click-Aktivierung eines illegalen Win-10-Upgrades (Bild: Microsoft)

Das ändert sich Anfang 2016: Dann möchte Microsoft das Upgrade für Windows 10 als empfohlenes Update setzen. Wer die automatische Update-Installation gewählt hat, lädt somit ohne weitere Benachrichtigung Windows 10 herunter. Vor der Installation allerdings wird der Nutzer noch einmal zur Bestätigung aufgefordert und anschließend das Upgrade gestartet.

Vorerst nur in Nordamerika testet Microsoft die experimentelle Option, ein illegales Windows 10 nach dem Upgrade über den App-Store aktivieren zu lassen, indem dort eine gültige Lizenz erworben wird. Eine Neuinstallation des Betriebssystems ist somit nicht notwendig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pythoneer 07. Nov 2015

Ja und? widerspricht das in irgend einer Weise meiner Aussage? Es widerlegt sogar noch...

Manga 04. Nov 2015

Dann binde dein Windows an einer Domäne... Ich hatte das umgekehrt Problem... Ich wollte...

Manga 04. Nov 2015

Wenn du nicht willst dass dein Rechner durchsucht wird... Dann installiere kein Anti...

Ach 04. Nov 2015

Ja, das geht schon in eine interessante Richtung, aber die Quake Engine ist dann wohl...

Anonymer Nutzer 02. Nov 2015

Passenden Chipsatz-Treiber installieren, dann sollte auch die Lüftersteuerung richtig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Strom für Bitcoin-Produktion: Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk
    Strom für Bitcoin-Produktion
    Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk

    Der US-Bitcoin-Miner Stronghold Digital nimmt die Energierversorung seiner Kryptogeschäfte selbst in die Hand - mit eigenem fossilen Kraftwerk.

  3. Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
    Bundestagswahl
    Bitte nicht in Jamaika landen!

    Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /