• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Microsoft entfernt Smartphone-Desktopsharing per Bluetooth

Künftig können Nutzer den Bildschirminhalt ihres Telefons nicht mehr per Bluetooth auf einem Windows-10-Gerät teilen. Zu oft seien PCs durch ein fehlendes Bluetooth-LE-Modul nicht kompatibel gewesen. Stattdessen steigt der Hersteller auf WLAN um.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy Fold gehört zu den kompatiblen Geräten des Screen-Sharing.
Das Galaxy Fold gehört zu den kompatiblen Geräten des Screen-Sharing. (Bild: Martin Wolf/Golem.de/Montage: Golem.de)

Für die Insider Preview von Windows 10 19013 hat Microsoft das Bildschirmteilen des eigenen Smartphones am PC verändert. Das Tool wird künftig nicht mehr über Bluetooth Low Energy funktionieren. Stattdessen nutzt die Software WLAN-Netzwerke. "Wir haben euer Feedback zur Abhängigkeit der Phone-Screen-Funktion von Bluetooth LE gehört", teilte das Unternehmen mit.

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. Ryte GmbH, München

Das Problem: Notebooks und Desktop-PCs unterstützen die Funktechnik häufig nicht, so dass die Funktion nicht genutzt werden kann. Screen Sharing stellt den Desktop des gekoppelten Smartphones auf dem Windows-Desktop dar - etwa zu Präsentationszwecken auf einem größeren Bildschirm.

Aktuelles Samsung-Smartphone benötigt

Neben der Verbindung über WLAN ist es zusätzlich notwendig, dass sich Smartphone und PC im gleichen lokalen Netzwerk befinden. Der Host-PC sollte mindestens das Oktober 2018 Update installiert haben. Das zu verbindende Telefon benötigt Android 9.0 oder höher. Die größte Einschränkung bisher: Das Feature funktioniert derzeit nur mit aktuellen Samsung-Smartphones: dem Galaxy Fold, Galaxy Note 10 und 10+, dem Galaxy S10, S10e und S10+ und den Galaxy A30s, A50s und A90.

Das liegt wahrscheinlich daran, dass Microsoft mit Samsung an der Funktion zusammenarbeitet. Es ist nicht klar, wann dies auf weitere Telefone erweitert wird. Allerdings gibt es die Phone-Companion-App für viele andere Android-Geräte mit installiertem Android 7.0. Diese ermöglicht zwar derzeit kein Screen-Sharing, allerdings können Benachrichtigungen, Kalendereinträge und andere Dinge mit dem Windows-System synchronisiert werden. Microsoft hat zu diesem Zweck einen FAQ-Artikel erstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Borat 12. Nov 2019

Es lohnt sich wohl nicht die Funktion für die paar Leute mit Bluetooth zu pflegen. Die...

elknipso 01. Nov 2019

Ich nutze Windows 10 und habe eine S10 und würde daher die Funktion gerne mal testen...

sadan 01. Nov 2019

Kurz gesagt, nein ohne viel Eigeninitiative

ldlx 01. Nov 2019

Bei rg-adguard gibts ein Tool, um (kostenfreie) Store-Apps am Store vorbei herunterladen...

ldlx 01. Nov 2019

Wo steht, dass das Telefon privat ist? Auch Unternehmen stellen ihren Mitarbeitern...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /