Windows 10: Microsoft entfernt Smartphone-Desktopsharing per Bluetooth

Künftig können Nutzer den Bildschirminhalt ihres Telefons nicht mehr per Bluetooth auf einem Windows-10-Gerät teilen. Zu oft seien PCs durch ein fehlendes Bluetooth-LE-Modul nicht kompatibel gewesen. Stattdessen steigt der Hersteller auf WLAN um.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy Fold gehört zu den kompatiblen Geräten des Screen-Sharing.
Das Galaxy Fold gehört zu den kompatiblen Geräten des Screen-Sharing. (Bild: Martin Wolf/Golem.de/Montage: Golem.de)

Für die Insider Preview von Windows 10 19013 hat Microsoft das Bildschirmteilen des eigenen Smartphones am PC verändert. Das Tool wird künftig nicht mehr über Bluetooth Low Energy funktionieren. Stattdessen nutzt die Software WLAN-Netzwerke. "Wir haben euer Feedback zur Abhängigkeit der Phone-Screen-Funktion von Bluetooth LE gehört", teilte das Unternehmen mit.

Stellenmarkt
  1. System Issue Analyst (m/w/d) Fahrerassistenzsysteme
    Valeo Schalter und Sensoren, Braunschweig
  2. IT Consultant S / 4HANA SAP GTS - Export Control / Sanction Party Screening (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Das Problem: Notebooks und Desktop-PCs unterstützen die Funktechnik häufig nicht, so dass die Funktion nicht genutzt werden kann. Screen Sharing stellt den Desktop des gekoppelten Smartphones auf dem Windows-Desktop dar - etwa zu Präsentationszwecken auf einem größeren Bildschirm.

Aktuelles Samsung-Smartphone benötigt

Neben der Verbindung über WLAN ist es zusätzlich notwendig, dass sich Smartphone und PC im gleichen lokalen Netzwerk befinden. Der Host-PC sollte mindestens das Oktober 2018 Update installiert haben. Das zu verbindende Telefon benötigt Android 9.0 oder höher. Die größte Einschränkung bisher: Das Feature funktioniert derzeit nur mit aktuellen Samsung-Smartphones: dem Galaxy Fold, Galaxy Note 10 und 10+, dem Galaxy S10, S10e und S10+ und den Galaxy A30s, A50s und A90.

Das liegt wahrscheinlich daran, dass Microsoft mit Samsung an der Funktion zusammenarbeitet. Es ist nicht klar, wann dies auf weitere Telefone erweitert wird. Allerdings gibt es die Phone-Companion-App für viele andere Android-Geräte mit installiertem Android 7.0. Diese ermöglicht zwar derzeit kein Screen-Sharing, allerdings können Benachrichtigungen, Kalendereinträge und andere Dinge mit dem Windows-System synchronisiert werden. Microsoft hat zu diesem Zweck einen FAQ-Artikel erstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Borat 12. Nov 2019

Es lohnt sich wohl nicht die Funktion für die paar Leute mit Bluetooth zu pflegen. Die...

elknipso 01. Nov 2019

Ich nutze Windows 10 und habe eine S10 und würde daher die Funktion gerne mal testen...

sadan 01. Nov 2019

Kurz gesagt, nein ohne viel Eigeninitiative

ldlx 01. Nov 2019

Bei rg-adguard gibts ein Tool, um (kostenfreie) Store-Apps am Store vorbei herunterladen...

ldlx 01. Nov 2019

Wo steht, dass das Telefon privat ist? Auch Unternehmen stellen ihren Mitarbeitern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LaTeX
Schreibst du noch oder setzt du schon?

LaTeX lohnt sich nicht für jeden, für manche dafür umso mehr. Warum die Text-Programmiersprache nach 40 Jahren noch so treue Fans hat.
Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

LaTeX: Schreibst du noch oder setzt du schon?
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

  2. Neuer Chromecast geplant: Google will es mit Amazon und Roku aufnehmen
    Neuer Chromecast geplant
    Google will es mit Amazon und Roku aufnehmen

    Mit einem neuen Chromecast-Modell will Google im umkämpften Einsteigermarkt für Streaminggeräte gegen den Fire TV Stick und den Roku-Stick bestehen.

  3. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gainward RTX 3080 12GB 1.499€ • AMD Ryzen 9 5950X 689€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • RTX 3070 8GB 939€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /