• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Microsoft bringt verbessertes Startmenü und viele Neuerungen

Microsoft hat ein neues Insider Build für Windows 10 veröffentlicht. Build 16215 bringt eine Vielzahl an Neuerungen. Dazu gehören ein verbessertes Startmenü und ein überarbeitetes Info-Center. In Ansätzen ist bereits das neue Fluent-Design enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle Vorabversion von Windows 10 bringt viele Neuerungen.
Aktuelle Vorabversion von Windows 10 bringt viele Neuerungen. (Bild: Microsoft)

Mit dem Insider Build 16215 von Windows 10 bringt Microsoft eine Vielzahl an Neuerungen für das Betriebssystem. Die meisten sollen die Nutzung des Betriebssystems komfortabler gestalten. Neben Verbesserungen am Startmenü und am Info-Center gibt es überfällige Edge-Neuerungen sowie eine deutlich verbesserte Stift-Unterstützung.

Mehr Komfort fürs Startmenü

Inhalt:
  1. Windows 10: Microsoft bringt verbessertes Startmenü und viele Neuerungen
  2. Neue Bildschirmtastatur und verbesserte Stiftbedienung

Die Größe des Startmenüs lässt sich besser verändern. Generell soll der Rand des Startmenüs besser greifbar sein als bisher, um die Größenänderung angenehmer zu machen. Derzeit kann das Startmenü nicht diagonal in der Größe verändert werden, mit der neuen Version ist das möglich. Wird das Startmenü zur Seite hin vergrößert, ist das jetzt stufenlos machbar. Bisher ist eine Vergrößerung nur in bestimmten Abständen möglich. Außerdem soll der Übergang zwischen Desktop- und Tablet-Modus besser gelöst sein. Das Startmenü nutzt dabei bereits das neue Fluent-Design.

  • Windows Build 16215 - neu gestaltetes Info-Center (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Webseiten können auf der Taskleiste abgelegt werden. (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Anmerkungen in Epub-Dateien in Edge (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Funktion zum Finden des Stylus (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Neue Bildschirmtastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - verkleinerte Version der Bildschirmtastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - neuer Teilen-Dialog (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Cortana erkennt Termine. (Bild: Microsoft)
Windows Build 16215 - neu gestaltetes Info-Center (Bild: Microsoft)

Auch das Info-Center ist bereits im Fluent-Design gehalten. Microsoft integriert die neue Oberfläche schrittweise in das Betriebssystem. Auch Benachrichtigungskacheln nutzen bereits die neue Gestaltung. Die im Info-Center erscheinenden Benachrichtigungen sollen jetzt besser strukturiert werden. Dazu werden Teilbereiche besser als bisher voneinander getrennt.

Edge-Browser: Vollbildmodus mit F11

Microsoft hat in den Edge-Browser neue Funktionen eingebaut und eine andere erneut integriert. Im aktuellen Creators Update lassen sich keine Webseiten mehr mit einem eigenen Symbol dauerhaft auf der Taskleiste ablegen. Diese Funktion kommt zurück, so dass sich Webseiten an die Taskleiste pinnen lassen, um sie jederzeit schnell aufrufen zu können.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen

Zudem unterstützt der Browser jetzt offiziell einen Vollbildmodus. Dieser kann über die Optionen im Browser-Menü oder mit einem Druck auf die F11-Taste aktiviert werden. Mit dieser Taste wird auch in allen am Markt gängigen Browsern der Vollbildmodus aktiviert. Zumindest im Creators Update erlaubt Microsoft mit einer geheimen Tastenkombination bereits die Aktivierung eines Vollbildmodus: Windows-Taste-Umschalt-Return. Die Tastenkombination wird von Microsoft selbst nicht auf den eigenen Übersichtsseiten zu Windows 10 und Edge genannt.

Zudem können alle offenen Browser-Tabs im aktuellen Fenster mit einem Mausklick in einem Verzeichnis zusammengefasst werden. Der Zugriff und die Verwaltung der Webseiten soll damit vereinfacht werden. Beim Wiederherstellen einer Edge-Session hat es diverse Optimierungen gegeben, so dass die Funktion zuverlässiger als bisher arbeiten sollte. Außerdem können direkt in Edge Anmerkungen in Epub-Dateien gemacht werden.

Verbesserungen an Cortana

In Cortana wurden sogenannte intelligente Erinnerungen eingefügt. Wenn Cortana der Zugriff auf die Kamera gewährt wird, können damit Flugblätter zu Veranstaltungen abfotografiert werden. Die darauf enthaltenen Termine werden von Cortana erkannt und der Nutzer wird informiert, wenn die Termine anstehen. Ähnliches ist mit einer Lasso-Funktion möglich. Dann kann auf einem beliebigen Bereich des Displays mit einem Stylus eine Markierung aufgezogen werden.

  • Windows Build 16215 - neu gestaltetes Info-Center (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Webseiten können auf der Taskleiste abgelegt werden. (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Anmerkungen in Epub-Dateien in Edge (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Funktion zum Finden des Stylus (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Neue Bildschirmtastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - verkleinerte Version der Bildschirmtastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - neuer Teilen-Dialog (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Cortana erkennt Termine. (Bild: Microsoft)
Windows Build 16215 - Cortana erkennt Termine. (Bild: Microsoft)

Diese wird dann von Cortana analysiert. Auch hier geht es darum, den Zeitpunkt einer Veranstaltung zu erkennen und automatisch passende Erinnerungen anzulegen. Beide Funktionen sind derzeit nur für den US-Markt verfügbar.

Umfangreiche Anpassungen gibt es für die Stiftbedienung von Windows 10.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neue Bildschirmtastatur und verbesserte Stiftbedienung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  3. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

Anonymer Nutzer 12. Jun 2017

Alle von Leuten, die - "Profi" hin oder her - das Startmenü als Einstiegspunkt für Ihre...

Anonymer Nutzer 12. Jun 2017

Mehr als diese offenkundige Trollerei fällt Dir nicht ein? Seit 20 Jahren haten Leute...

Evron 12. Jun 2017

MS schreibt ja auch dazu " We bring back the... "... Also MS gibt das ja offen zu...

schipplock 11. Jun 2017

jop, das ist der Grund. Ich mag das Win10 Menü :).

BLi8819 10. Jun 2017

Also bei mir komme ich damit in Vollbildmodus. Solltest du vll. mal Updates machen?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /