Abo
  • Services:
Anzeige
Aktuelle Vorabversion von Windows 10 bringt viele Neuerungen.
Aktuelle Vorabversion von Windows 10 bringt viele Neuerungen. (Bild: Microsoft)

Neue Bildschirmtastatur und verbesserte Stiftbedienung

Umfangreich wurde die Stift-Unterstützung in Windows erweitert. So kann der Nutzer mit einem Stylus bequem etwa in Webseiten blättern, wie es mit dem Finger schon lange möglich ist. Der Nutzer muss dafür nicht mehr die Scrollleiste verwenden. Derzeit funktioniert diese Neuerung nur in UWP-Apps, langfristig sollen aber auch klassische Windows-Programme entsprechend unterstützt werden.

Anzeige
  • Windows Build 16215 - neu gestaltetes Info-Center (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Webseiten können auf der Taskleiste abgelegt werden. (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Anmerkungen in Epub-Dateien in Edge (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Funktion zum Finden des Stylus (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Neue Bildschirmtastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - verkleinerte Version der Bildschirmtastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - neuer Teilen-Dialog (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Cortana erkennt Termine. (Bild: Microsoft)
Windows Build 16215 - Funktion zum Finden des Stylus (Bild: Microsoft)

Für einen verlegten Stylus wurde eine Ortungsfunktion integriert. Dazu merkt sich das Betriebssystem, an welchem Ort der Stylus zuletzt verwendet wurde und kann den betreffenden Standort anzeigen. Damit soll das Auffinden eines verlegten Stylus vereinfacht werden.

Handschriftliche Eingaben besser editieren

Auch das Bearbeiten handschriftlicher Einträge wurde verbessert. Beim Schreiben im Handschriftenfeld wird jetzt immer das zuletzt geschriebene und bereits erkannte Wort mit angezeigt. Wird der Stift vom Bildschirm genommen, wandert der Text weiter und es gibt wieder mehr Platz zum Schreiben.

Wird ein bereits erkanntes Wort im übernommenen Text markiert, erscheint das Handgeschriebene wieder im passenden Eingabefeld, um Änderungen daran vornehmen zu können. Dabei kann ein falsch geschriebener Buchstabe einfach übermalt werden und wird dann neu erkannt. Mit Hilfe von Gesten lassen sich neue Leerzeichen einfügen oder Wörter zusammenfügen. Damit sollen Korrekturen mit dem Stift vereinfacht werden.

Die Eingabe chinesischer Schriftzeichen wurde überarbeitet und die Fehl-Erkennungen beim Schreiben mit dem Stift sollen weniger sein. In den Einstellungen muss das Schreiben mit dem Finger jetzt explizit aktiviert werden. Dadurch soll erreicht werden, dass Berührungen des Touchscreens etwa mit dem Handballen nicht als Eingabe erkannt werden.

Beim Editieren sind jetzt Markierungen vorhanden, die eine nachträgliche Änderung des Auswahlbereichs erlauben. Außerdem lassen sich Emojis nun auch direkt vom Handschriftenfeld aus einfügen; ein Wechsel zur Bildschirmtastatur ist nicht mehr erforderlich.

Neue Bildschirmtastatur

Windows 10 erhält eine neue Bildschirmtastatur, die auch eine Gesteneingabe erlaubt. Außerdem sollen die Routinen zur Wortvervollständigung verbessert worden sein. Derzeit stehen die Funktionen zur Wortvervollständigung allerdings nur in der englischen Sprache zur Verfügung. Die Bildschirmtastatur kann bei Bedarf verkleinert werden, um auf einem Tablet bequemer Eingaben mit einer Hand vornehmen zu können. Diese Tastatur lässt sich beliebig auf dem Bildschirm platzieren.

  • Windows Build 16215 - neu gestaltetes Info-Center (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Webseiten können auf der Taskleiste abgelegt werden. (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Anmerkungen in Epub-Dateien in Edge (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Funktion zum Finden des Stylus (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Neue Bildschirmtastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - verkleinerte Version der Bildschirmtastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - neuer Teilen-Dialog (Bild: Microsoft)
  • Windows Build 16215 - Cortana erkennt Termine. (Bild: Microsoft)
Windows Build 16215 - Neue Bildschirmtastatur (Bild: Microsoft)

Die neue Bildschirmtastatur enthält auch eine Diktatfunktion, um Eingaben nicht tippen zu müssen. Der Nutzer spricht, was geschrieben werden soll. Derzeit gibt es die Diktatmöglichkeit nur in den Sprachen Englisch und Chinesisch. Mit der Stimme sind auch Befehle möglich: Der Nutzer kann etwa ein Leerzeichen setzen und ein Zeichen, ein Wort oder mehrere löschen. Aber auch das Springen zu bestimmten Textbereichen und das Positionieren des Cursors ist mit der Stimme möglich.

Mit einer Hardware-Tastatur lässt sich eine neue Emoji-Auswahl mit Tastenkürzeln aufrufen, um solche Symbole möglichst bequem beim Schreiben einfügen zu können. Das Emoji-Popup kann dann mit Tastatur oder Maus bedient werden. Auch diese Neuerung gibt es nur, wenn die englische Sprache als Eingabesprache ausgewählt ist.

Unterstützung von HDR-Displays

Mit der neuen Windows-10-Version werden HDR-Displays unterstützt, bei der Wiedergabe von Videos wird eine entsprechend bessere Bildqualität versprochen. Dafür stehen neue Einstellungsoptionen bereit, um die HDR-Wiedergabe zu konfigurieren. Der Teilen-Dialog von Windows 10 hat einen neuen Befehl erhalten, um etwa einen Link in die Zwischenablage zu legen. Damit soll das Weiterleiten vereinfacht werden, falls die gewünschte App nicht im Dialog angezeigt wird.

Der Dialog zur Bestimmung der Standard-Programme wurde umfangreich ergänzt. Das Zuweisen der Standard-Programme soll einfacher möglich sein. In dem Eintrag zum Standard-Programm finden sich jetzt weitere Optionen, um die weitere Justage vornehmen zu können. Außerdem hat Microsoft in der aktuellen Version kleinere Optimierungen und Anpassungen am Betriebssystem vorgenommen.

Windows 10 Build 16212 wird derzeit über den Fast Ring des Windows Insider Programms verteilt. Dabei handelt es sich um eine Vorabversion, so dass beim Einsatz Fehler auftreten können. Unter anderem macht das Build mit einigen Surface-Modellen Probleme. Beim Surface Pro und Surface Pro 2 ist das WLAN mit der aktuellen Version nicht mehr benutzbar.

 Windows 10: Microsoft bringt verbessertes Startmenü und viele Neuerungen

eye home zur Startseite
david_rieger 12. Jun 2017

Alle von Leuten, die - "Profi" hin oder her - das Startmenü als Einstiegspunkt für Ihre...

david_rieger 12. Jun 2017

Mehr als diese offenkundige Trollerei fällt Dir nicht ein? Seit 20 Jahren haten Leute...

Evron 12. Jun 2017

MS schreibt ja auch dazu " We bring back the... "... Also MS gibt das ja offen zu...

schipplock 11. Jun 2017

jop, das ist der Grund. Ich mag das Win10 Menü :).

BLi8819 10. Jun 2017

Also bei mir komme ich damit in Vollbildmodus. Solltest du vll. mal Updates machen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  2. Qimia GmbH, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Daimler AG, Affalterbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 337,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Die Anzahl der Kommentare korreliert mit dem...

    jose.ramirez | 23:40

  2. Re: Icon mit Zahl

    Phantom | 23:35

  3. Re: Hoffentlich ...

    404-error | 23:31

  4. Re: Die haben es geschafft...

    Seroy | 23:26

  5. Re: Mainboard und CPU verlöten

    Seroy | 23:22


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel