• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Microsoft behebt Bluescreen beim Nutzen von Thunderbolt-SSDs

Das Windows-10-Team will den abstürzenden Treiber repariert haben. Allerdings ist eine Updatesperre auf gefährdeten Geräten weiterhin aktiv.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Problem mit Thunderbolt-SSDs konnte offenbar behoben werden.
Das Problem mit Thunderbolt-SSDs konnte offenbar behoben werden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Microsoft hat ein Problem in Windows 10 behoben, das zu Bluescreens und Abstürzen führen konnte. Externe NVMe-SSD, die per Thunderbolt an ein Gerät angeschlossen wurden, konnten den zuständigen Treiber zum Absturz bringen, was wiederum in einigen Fällen das System stoppte. Das berichtete auch Golem.de im November. Die folgende Fehlermeldung zeigte das Treiberproblem deutlich: "DRIVER_VERIFIER_DMA_VIOLATION (e6) An illegal DMA operation was attempted by a driver being verified."

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Das Windows-Update KB4586853 soll diesen Fehler beheben. Das Paket vom 30. November 2020 kann manuell im Windows-Update-Menü heruntergeladen werden. Allerdings wird der Updateprozess auf die neue Windows-Version 20H2 für gefährdete Geräte auch nach der Installation weiterhin ausgesetzt. Microsoft will sichergehen und behält die Sperre erst einmal aufrecht. Nach einer kurzen Testphase soll sie am 8. Dezember 2020 aufgehoben werden. Erst dann ist ein Patch möglich.

Updatesperre als Vorsichtsmaßnahme

Das Unternehmen rät weiterhin dazu, diese Sperre nicht durch externe Update-Tools zu umgehen, da dann ein stabiles System nicht gewährleistet werden könne. Die Updatesperre ist ein gängiges Mittel Microsofts, um weitere Fehler bei der Kundschaft zu verhindern. Viele Endgeräte haben daher bis heute nicht das eigentlich im Oktober gestartete Windows 10 2004 (20H2) erhalten.

Im Support-Dokument listet Microsoft diverse Fehler, die mit dem neuen Update zusammenhängen. Drei Fehler werden noch untersucht, darunter ein Problem mit Conexandt-Audiotreibern. Während der Untersuchung werden auch diese Geräte wieder von Microsoft aus dem Update-Zyklus entfernt, bis die Probleme vom Entwicklerteam behoben wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Mario 3D All-Stars für 44,99€, Animal Crossing: New Horizons für 49,99€, Luigi's...
  2. 1.069€
  3. 55€ (Vergleichspreis ca. 66€)
  4. 57€ (Vergleichspreis ca. 80€)

Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
    •  /