• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Lizengo beendet Zusammenarbeit mit Edeka 

Schon im August soll es beschlossen gewesen sein: Lizengo und Edeka beenden ihre Partnerschaft. Die Supermarktkette wird die preiswerten Windows-10-Lizenzen wohl nicht weiter anbieten. Überraschend: Anscheinend kam die Entscheidung von Lizengo selbst.

Artikel veröffentlicht am ,
Keine preiswerten Windows-10-Lizenzen bei Edeka mehr
Keine preiswerten Windows-10-Lizenzen bei Edeka mehr (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Vor einigen Tagen hat das Magazin CRN das Unternehmen Lizengo und dessen Verkauf von preiswerten Lizenzen bei Edeka untersucht. Jetzt wird klar: Der Anbieter und die Supermarktkette haben ihre Kooperation beendet. Das sei bereits im August beschlossen worden, was einige Beobachtungen zum Verschwinden der preiswerten Windows-Lizenzen aus Edeka-Märkten erklärt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Porsche AG, Weilimdorf

Dabei sei laut dem IT-Magazin Heise Online wohl nicht Edeka der aktive Part gewesen, sondern Lizengo selbst. "Die Markt-Kunden haben unsere Produkte sehr positiv aufgenommen, jedoch ist für Lizengo als reiner e-Commerce-Shop die Optimierung auf Tagesbasis zielführender", sagt CEO Tobias M. Zielke. In Supermärkten verkaufte Lizenzen müssen als käufliches Paket verpackt und ausgeliefert werden, was für den Onlineshop zusätzliche Schritte und weitere Kosten erfordert.

Schlecht für das Image

Andererseits ist es sicher auch für Edeka wichtig, vor seinen Kunden das Gesicht zu wahren. In aktuellen Meldungen ist immer wieder davon die Rede, dass Microsoft Lizengo verklagt hat. Ein entsprechendes Dokument soll dem Anbieter allerdings nicht vorliegen. Dass sich Zielke und sein Unternehmen mit Gerichtsurteilen zu ihren Gunsten verteidigen, vermittelt zumindest für einige Kunden nicht unbedingt ein vertrauenswürdiges Bild.

Lizengo verkauft Lizenzen für Windows 10 weit unter dem ursprünglichen Preis, den Microsoft verlangt. Es ist nicht ganz klar, woher solche Produktschlüssel stammen. Eine Möglichkeit wäre es beispielsweise, Kapazitäten aus Volumenlizenzen an Einzelkunden weiterzuverkaufen. Auch ein Kauf in anderen Ländern zu geringeren Preisen und ein Weiterverkauf in Deutschland ist denkbar. Nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren etwa auch Spielekeyshops wie G2A.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 26,99€
  3. 21€
  4. 25,99€

floewe 25. Okt 2019

Du hast 3,99 für eine Email mit Unsinn bezahlt. Wenn Du zuviel Geld hast, ich nehms gerne...

ibsi 25. Okt 2019

Habe 1x bei MS angerufen wegen Support. Hatte ganz schnell einen netten Mitarbeiter am...

elknipso 25. Okt 2019

Da hat Microsoft mit seiner FUD Taktik mal wieder sein Ziel erreicht.


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /