Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10 Lite: Microsofts dritter Versuch nach Windows RT und Windows 10 S?

Im dritten Anlauf soll es gelingen. Microsoft arbeitet angeblich an einer weiteren abgespeckten Version von Windows 10. Noch sind die Informationen vage, aber die Quelle ist bekannt für so manche frühzeitige Enthüllung.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt eine dritte abgespeckte Version von Windows 10?
Kommt eine dritte abgespeckte Version von Windows 10? (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Es gibt erste Hinweise zu einem neuen Betriebssystem von Microsoft. So ganz neu ist es gar nicht und auch das Konzept kommt einem vertraut vor, wenn man sich mit der Windows-Historie auskennt. Brad Sams von Petri hat Anmerkungen im Code des aktuellen Insider Builds von Windows 10 und den Entwicklerwerkzeugen des Betriebssystems gefunden, die er als Beleg dafür anführt, dass Microsoft an einer abgespeckten Windows-Version arbeitet, die den Titel Lite trägt. Sams hat lange Zeit für Thurrot geschrieben und zählt zu den besonders gut informierten Quellen, wenn es um Interna von Microsoft geht.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. se commerce GmbH, Gersthofen

Im aktuellen Fall stützt sich Sams allerdings nur auf die Verweise im Code der Software. Er macht keine Angaben dazu, warum diese Hinweise ein Beleg dafür sein sollen, dass Microsoft an einem neuen Betriebssystem arbeitet. Auch kann er keine internen Quellen bei Microsoft vorweisen, die seine Vermutungen belegen. Daher ist es derzeit schwer abschätzbar, ob er mit seinen Mutmaßungen richtigliegen könnte.

Zwei Mal ist Microsoft bereits damit gescheitert, eine funkionsreduzierte Version von Windows anzubieten und damit auch Erfolg zu haben. Dennoch soll sich der Betriebssystemhersteller davon nicht entmutigt lassen haben und will es mit Lite ein weiteres Mal probieren. Dabei soll es sich um eine abgespeckte Version von Windows handeln, die ein vergleichbares Konzept zu Windows RT und Windows 10 S nutzt: Win32-Anwendungen laufen auf Lite nicht, das Betriebssystem ist auf Universal-Windows-App und Progressive-Web-Apps beschränkt.

Viele Vermutungen

Genau diesen Ansatz hat Microsoft schon einmal mit Windows RT verfolgt, damit aber keinen Erfolg gehabt. Das gleiche Konzept gibt es bei Windows 10 S, aber hier haben Kunden die Möglichkeit, daraus eine vollwertige Windows-Installation zu machen. Diesen Schritt wird Microsoft nach Sams' Angaben für Lite nicht anbieten - einen Beleg liefert er dafür nicht.

Das gilt auch für weitere Vermutungen von ihm. Er geht davon aus, dass Microsoft damit vor allem eine Konkurrenz zu Googles Chromebooks anbieten will. Es wäre sogar möglich, dass diese Windows-Version den Namen des Betriebssystems gar nicht mehr im Namen trägt. Damit solle erreicht werden, dass Kunden nicht erwarten, damit auch reguläre Win32-Anwendungen ausführen zu können.

Sams geht davon aus, dass Microsoft weitere Details zu Lite auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Build 2019 nennen wird. Diese wird voraussichtlich im Mai 2019 stattfinden, in diesem Monat fanden die vorherigen Build-Konferenzen statt. Microsoft hat eine dritte abgespeckte Version von Windows 10 bisher nicht angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Suito 18. Apr 2019

Wenn ich etwas light haben möchte zum arbeiten tendiere ich eher zum iPad, denn ich denke...

nille02 11. Dez 2018

Und hier haben wir das Problem. Ok, Perfektion kann man kaum erwarten aber der Grad der...

Onsdag 06. Dez 2018

In beiden rödelt ein NT-Kernel. Und es wird noch besser: mit "Windows 10 for ARM" legt...

redmord 05. Dez 2018

Genau. Kommt ja alles aus der Steckdose.

Unwichtig 05. Dez 2018

So weit sind Sie ja nicht mehr davon entfernt und wenn keine win32-Anwendungen laufen...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /