Abo
  • Services:

Windows 10 Lite: Microsofts dritter Versuch nach Windows RT und Windows 10 S?

Im dritten Anlauf soll es gelingen. Microsoft arbeitet angeblich an einer weiteren abgespeckten Version von Windows 10. Noch sind die Informationen vage, aber die Quelle ist bekannt für so manche frühzeitige Enthüllung.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt eine dritte abgespeckte Version von Windows 10?
Kommt eine dritte abgespeckte Version von Windows 10? (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Es gibt erste Hinweise zu einem neuen Betriebssystem von Microsoft. So ganz neu ist es gar nicht und auch das Konzept kommt einem vertraut vor, wenn man sich mit der Windows-Historie auskennt. Brad Sams von Petri hat Anmerkungen im Code des aktuellen Insider Builds von Windows 10 und den Entwicklerwerkzeugen des Betriebssystems gefunden, die er als Beleg dafür anführt, dass Microsoft an einer abgespeckten Windows-Version arbeitet, die den Titel Lite trägt. Sams hat lange Zeit für Thurrot geschrieben und zählt zu den besonders gut informierten Quellen, wenn es um Interna von Microsoft geht.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Melissa Data GmbH, Köln

Im aktuellen Fall stützt sich Sams allerdings nur auf die Verweise im Code der Software. Er macht keine Angaben dazu, warum diese Hinweise ein Beleg dafür sein sollen, dass Microsoft an einem neuen Betriebssystem arbeitet. Auch kann er keine internen Quellen bei Microsoft vorweisen, die seine Vermutungen belegen. Daher ist es derzeit schwer abschätzbar, ob er mit seinen Mutmaßungen richtigliegen könnte.

Zwei Mal ist Microsoft bereits damit gescheitert, eine funkionsreduzierte Version von Windows anzubieten und damit auch Erfolg zu haben. Dennoch soll sich der Betriebssystemhersteller davon nicht entmutigt lassen haben und will es mit Lite ein weiteres Mal probieren. Dabei soll es sich um eine abgespeckte Version von Windows handeln, die ein vergleichbares Konzept zu Windows RT und Windows 10 S nutzt: Win32-Anwendungen laufen auf Lite nicht, das Betriebssystem ist auf Universal-Windows-App und Progressive-Web-Apps beschränkt.

Viele Vermutungen

Genau diesen Ansatz hat Microsoft schon einmal mit Windows RT verfolgt, damit aber keinen Erfolg gehabt. Das gleiche Konzept gibt es bei Windows 10 S, aber hier haben Kunden die Möglichkeit, daraus eine vollwertige Windows-Installation zu machen. Diesen Schritt wird Microsoft nach Sams' Angaben für Lite nicht anbieten - einen Beleg liefert er dafür nicht.

Das gilt auch für weitere Vermutungen von ihm. Er geht davon aus, dass Microsoft damit vor allem eine Konkurrenz zu Googles Chromebooks anbieten will. Es wäre sogar möglich, dass diese Windows-Version den Namen des Betriebssystems gar nicht mehr im Namen trägt. Damit solle erreicht werden, dass Kunden nicht erwarten, damit auch reguläre Win32-Anwendungen ausführen zu können.

Sams geht davon aus, dass Microsoft weitere Details zu Lite auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Build 2019 nennen wird. Diese wird voraussichtlich im Mai 2019 stattfinden, in diesem Monat fanden die vorherigen Build-Konferenzen statt. Microsoft hat eine dritte abgespeckte Version von Windows 10 bisher nicht angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 119,90€

nille02 11. Dez 2018

Und hier haben wir das Problem. Ok, Perfektion kann man kaum erwarten aber der Grad der...

Golressy 09. Dez 2018

Genau das wünsche ich mir eigentlich. Ein Windows 10 ohne Store. Schön abgespeckt auf...

Onsdag 06. Dez 2018

In beiden rödelt ein NT-Kernel. Und es wird noch besser: mit "Windows 10 for ARM" legt...

redmord 05. Dez 2018

Genau. Kommt ja alles aus der Steckdose.

Unwichtig 05. Dez 2018

So weit sind Sie ja nicht mehr davon entfernt und wenn keine win32-Anwendungen laufen...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /