Abo
  • Services:

Windows 10: Insider Build 10565 wird über Slow Ring verteilt

Der aktuelle Insider Build von Windows 10 wird von Microsoft auch über den Slow Ring verteilt. Es ist damit der erste Insider Build, der darüber verteilt wird, seitdem die finale Version von Windows 10 veröffentlicht wurde. Diese Builds geben einen Einblick in die Entwicklung von Windows 10.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktueller Insider Build von Windows 10 wird über Slow Ring verteilt.
Aktueller Insider Build von Windows 10 wird über Slow Ring verteilt. (Bild: Microsoft)

Erst der Fast Ring, dann der ISO-Download und schließlich der Slow Ring: Microsofts aktueller Insider Build von Windows ist damit über alle drei möglichen Distributionswege verfügbar. Anfang vergangener Woche wurde der Build 10565 von Windows 10 über den Fast Ring an Teilnehmer des Windows-Insider-Programms verteilt, einige Tage später folgte dann überraschenderweise die Bereitstellung eines ISO-Downloads.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Nach dem Erscheinen des fertigen Windows 10 waren eigentlich keine neuen ISO-Downloads der Insider Builds mehr geplant gewesen. Aber aufgrund einer neu implementierten Aktivierungsmethode hat sich Microsoft hier anders entschieden. Und mittlerweile gibt es den Build auch für Teilnehmer am Windows-Insider-Programm, die sich für den Slow Ring entschieden haben. Nutzer im Slow Ring erhalten deutlich weniger neue Build-Versionen von Windows 10 als Teilnehmer am Fast Ring.

Aktueller Insider Build bringt Verbesserungen

Dem Slow Ring sind Versionen vorbehalten, die trotz des Charakters einer Vorabversion möglichst stabil und zuverlässig laufen sollten. Üblicherweise wartet Microsoft die Reaktionen der Anwender ab, die den Build im Fast Ring erhalten haben. Der Build 10565 ist der erste, der seit der allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 10 an Slow-Ring-Nutzer verteilt wird.

Der Build 10565 von Windows 10 bringt eine Reihe von Neuerungen: So erhält der in Windows 10 enthaltene Browser Edge eine Tab-Vorschau, wie sie andere Browser schon seit langem haben. Hält der Nutzer den Mauspfeil über ein Tab, öffnet sich ein Vorschaufenster. Damit soll sich der Anwender bei vielen offenen Tabs leichter orientieren können. Mit der neuen Edge-Version lassen sich Lesezeichen und Einträge aus der Reading-List synchronisieren. Diese Daten können dann auf einem anderen Windows-10-Gerät genutzt werden, auf dem aber auch der Build 10565 laufen muss.

Skype-Integration

Alle Skype-Funktionen werden jetzt direkt in die Nachrichten- und Telefon-App integriert und damit enger in das Betriebssystem eingebunden. Mit der Änderung können Nutzer aus dem Infocenter heraus auf Nachrichten antworten, ohne Skype starten zu müssen.

Microsoft weist darauf hin, dass es sich um ein frühes Entwicklungsstadium handelt und es daher Fehler bei der Nutzung geben könnte. In den kommenden Monaten sollen weitere Funktionen dazukommen. Die Skype-Integration ist auch für die Vorabversionen für Smartphones geplant, im aktuellen Build von Windows 10 Mobile ist davon aber noch nichts zu sehen.

Verschachtelte Virtualisierung in Windows 10

Mit dem aktuellen Windows-10-Build implementiert Microsoft außerdem eine verschachtelte Virtualisierung. Innerhalb einer virtuellen Maschine lässt sich eine weitere virtuelle Maschine betreiben. Bisher steht diese Funktion allerdings nur in Grundzügen zur Verfügung. Es gibt noch eine Reihe von Einschränkungen, die Funktion ist ausdrücklich noch nicht für den Produktiveinsatz konzipiert. Derzeit ist nicht bekannt, ab wann die verschachtelte Virtualisierung (Nested Virtualization) final zur Verfügung stehen wird.

Der aktuelle Build kann auch mit einem alten Product Key für Windows 7 oder 8.x aktiviert werden. Es wird nicht mehr zwingend ein Product Key speziell für Windows 10 benötigt. Die Product Keys älterer Windows-Versionen sollen sich auch während der Ersteinrichtung verwenden lassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Sascha Klandestin 19. Okt 2015

Das ist übrigens der erste echte Vorteil, den ich dem EDGE Browser bescheinigen kann...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /