Abo
  • Services:

Fazit und Verfügbarkeit von Windows 10

Am heutigen 29. Juli 2015 beginnt die ein Jahr dauernde kostenlose Update-Möglichkeit von Windows 7 und 8 auf Windows 10. Windows 10 darf nach dem Upgrade dauerhaft weitergenutzt werden, sofern es innerhalb dieses Jahres beantragt wird. Erste Komplettrechner mit Windows 10 sollten ebenfalls ab diesem Datum verfügbar sein. Der Verkauf der Retail-Lizenzen folgt ein paar Tage später. Das ist vor allem wichtig für Anwender, die einen Selbstbau-PC betreiben wollen oder von einer Windows-XP- oder Vista-Lizenz aktualisieren wollen.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Atlastitan, Bremen

Das Update ist aus Sicht eines Windows-8-Nutzers keine sehr große Weiterentwicklung. Hier ein paar neue Apps, dort der virtuelle Desktop und die starke Integration von Microsoft-Diensten sprechen für Windows 10. Vor allem aber ist es die Rückkehr zum Startmenü und zu alten Bedienungsparadigmen, die uns an Windows 10 gefallen. Ein weiterer Punkt ist die stressfreiere Neuinstallation: Die Windows-10-Abbilder sind aktuell. Das Suchen von Updates und Treibern nach einem neuen Aufsetzen eines Systems verkürzt sich deutlich.

Zudem kombiniert Microsoft die Neuerungen deutlich besser mit den Ansprüchen moderner Hardware, auch wenn die Entwicklung an einigen Stellen nicht fertig wurde, wie an der Unterscheidung zwischen zwei Bluetooth-Funktechniken zu erkennen ist. Gerade Spieler werden zudem eine der wenigen architektonischen Änderungen begrüßen: Für sie macht Direct3D 12 einen Wechsel nicht nur von Windows 7, sondern auch von Windows 8 attraktiv.

Damit ist Windows 10 paradoxerweise zwar für Microsoft eine große Umstellung, die Windows-7-Nutzern den Wechsel auf architektonische Umbauten von Windows 8 erleichtert. Doch Anwender, die Windows 8.1 gewöhnt sind, werden bei weitem nicht so viel im System an Neuerungen finden wie der Großteil der Nutzer, der Windows 8 vermieden hat.

Mit vielen Apps erweitert Microsoft zudem sinnvoll die Fähigkeiten von Windows 10, ohne dass der Anwender sich Gedanken machen muss. Störend sind unter Windows 10 allerdings Microsofts ständige Versuche, den Anwender dazu zu bringen, sich auf die Cloud-Dienste einzulassen. Manche Anwendung funktioniert gar nicht ohne Online-Anmeldung. Essentielle Mängel ergeben sich dadurch zum Glück zwar nicht, aber das ständige Gestupse zur Cloud nervt - und darauf setzt Microsoft wohl auch. So kann Microsoft trotzdem immer wieder beteuern, dass es keinen Zwang zu den Cloud-Anbindungen gibt. Technisch ist das korrekt. Doch für den Anwender kann es sich dennoch wie ein Zwang anfühlen.

Wie schon in Vorgängerversionen ist die Verbindung und ausgebaute Integration von Microsoft-Diensten natürlich auch praktisch - besonders weil Microsoft längst nicht mehr nur die eigene Plattform unterstützt, sondern sich zunehmend als plattformübergreifenden Service-Anbieter versteht. Daten werden synchronisiert, es gibt Onlinespeicher, und der moderne Nutzer, der über alle Geräte einen Datensatz nutzen will, kommt um einen Cloud-Dienst ohnehin kaum herum. Microsoft macht es ihm sehr leicht, sich an die Angebote zu binden. Sonderlich neu ist das aber nicht: Wer seine E-Mails per IMAP auf allen Geräten verwaltet, vertraut - mitunter schon seit Jahrzehnten - einem Cloud-Dienst, der allerdings nie so genannt wurde und daher auch bei Cloud-Gegnern hohe Akzeptanz findet.

Für die nächsten drei Updates wünschen wir uns, dass Microsoft einige Entwickler dafür abstellt, das System explizit aufzuräumen. Längst nicht mehr nötige Werkzeuge sollten entfernt werden, und eine Konsolidierung der Einstellungen ist längst überfällig. Jetzt, nachdem die gröbsten Probleme aus Windows 8 beseitigt wurden, wird es Zeit, das System zu entschlacken und zu vereinfachen.

 Der Treibersupport funktioniert
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,99€
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

GerdEhret 17. Dez 2015

Hallo, also ich hatte auch immer die Probleme mit der langsamen Netzwerkverbindung als...

bernd_lu 18. Okt 2015

Sorry, falscher Thread! Text verschoben... nach Re: Fritz VPN Driver nicht gefunden

kalman111 25. Sep 2015

Ja, soeben. Zumindest bei mir lag es daran, dass ich dem Hinweis beim Einrichten von...

SebastianSchille 13. Aug 2015

Hast du schon einmal versucht den Clear-Type Assistenten durchlaufen zu lassen? Gruß, Basti

Hüendli 11. Aug 2015

Ich auch :-) Und ja, Google Text- und Bildsuche blieben ohne Erfolg.


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /