Abo
  • Services:

Der Treibersupport funktioniert

Auch wenn Windows 10 fertig ist: Ohne passende Treiber kann es Probleme mit der Hardware geben, die dem Betriebssystem selbst kaum anzulasten sind. Doch Microsoft hat in den Tagen vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum damit begonnen, Treiber für essentielle Hardware auszuliefern. Alle unsere Geräte bekamen bereits aktuelle Treiber für Intels Management Interface, die Grafikeinheit oder auch das Touchpad - mit Ausnahme des Medion Akoya, denn das Gerät wird ohnehin mit Windows 10 ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Treiberprobleme gab es bislang nicht. Wir hatten nur Schwierigkeiten mit einer schiefgegangenen Windows-10-Installation auf dem Surface 3 Pro, gehen hier aber von einem Einzelfall aus, da die anderen Geräte reibungslos arbeiteten. Bei dem Surface 3 Pro zeigte sich allerdings zwischenzeitlich ein Problem mit einem Firmware-Update. Per Standardeinstellung versucht Windows 10, immer alles zu installieren. Das galt auch für ein Firmware-Update vom 14. Mai 2015, das allerdings längst installiert war. Nach jedem Neustart gab es dieses Update erneut.

Viele reguläre Anwender werden den Workaround kaum finden können, mit dem sich zumindest erzwungene Treiberupdates verhindern lassen. Es gibt einen Troubleshooter von Microsoft, der bei Problemen helfen soll, bis ein korrigierter Treiber erschienen ist.

Microsoft darf sich keine Fehler erlauben

Für Microsoft ist es deshalb sehr wichtig, bei dem Verteilen von Treiberupdates Perfektion zu bieten. Ein falscher Treiber, und die Komponente kann ausfallen. Wir wissen aus der Vergangenheit, dass ein Treiber auch Probleme bereiten kann, wenn er über Windows Update verteilt wurde. Wenn Microsoft hier großflächig Fehler macht, wird dies Kunden nachhaltig verärgern. Wir finden, dass Treiberupdates optional sein sollten. Das Risiko ist hier schlicht zu hoch. Das betrifft natürlich auch fehlerhafte Sicherheits-Patches.

Insgesamt sind wir mit der Treibersituation zufrieden. Soundtreiber fehlen nicht, Touchpad-Treiber und Touchscreen-Treiber sind ebenfalls bei allen Geräten vorhanden, und zwar direkt nach der Installation. Dasselbe gilt für aktuelle Netzwerktreiber, so dass alle Geräte sofort online sind. Mit Windows 7 oder 8 erlebt man das nicht mehr bei besonders moderner Hardware.

Überrascht sind wir allerdings von der mangelnden Unterstützung der neuen Bedienungsgesten. Unsere Testgeräte sind ziemlich aktuell, dennoch erlaubt nur das Surface 3 Pro Touchpad-Gesten mit beispielsweise drei Fingern. Selbst das Median Akoya als explizites Windows-10-Gerät kann mit den Dreifingergesten nichts anfangen. Hier sind aber offensichtlich die Hardwarehersteller schuld. Die praktischen Gesten werden damit vielen Nutzern vorenthalten.

 Besser als Siri, aber nicht ohne Schwierigkeiten: die deutsche CortanaFazit und Verfügbarkeit von Windows 10 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

GerdEhret 17. Dez 2015

Hallo, also ich hatte auch immer die Probleme mit der langsamen Netzwerkverbindung als...

bernd_lu 18. Okt 2015

Sorry, falscher Thread! Text verschoben... nach Re: Fritz VPN Driver nicht gefunden

kalman111 25. Sep 2015

Ja, soeben. Zumindest bei mir lag es daran, dass ich dem Hinweis beim Einrichten von...

SebastianSchille 13. Aug 2015

Hast du schon einmal versucht den Clear-Type Assistenten durchlaufen zu lassen? Gruß, Basti

Hüendli 11. Aug 2015

Ich auch :-) Und ja, Google Text- und Bildsuche blieben ohne Erfolg.


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

    •  /