Abo
  • Services:
Anzeige
Der Tablet-Modus von Windows 10
Der Tablet-Modus von Windows 10 (Bild: Screenshot: Golem.de)

Desktop-Modus? Brauch' ich nicht

Die Touch-Oberfläche von Windows 10 hingegen verleitet uns kaum, in den Desktop-Modus zu schalten: Apps und X86-Programme werden automatisch im Vollbild geöffnet und detailliert in der Anwendungsübersicht angezeigt. Der Minimieren-Button der X86-Programme hat im Tablet-Modus keine Funktion, ist aber trotzdem vorhanden. Alle Einstellungen sind bequem per Fingerdruck erreichbar und einstellbar. Mit der Snap-Funktion können zwei Anwendungen parallel auf dem Bildschirm genutzt werden - hier finden wir es schade, dass das nicht mit X86-Programmen funktioniert.

Anzeige
  • Der Startbildschirm des Tablet-Modus von Windows 10 (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Wisch von rechts blendet das Action Center ein. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Wisch von links bringt eine Auflistung der meistverwendeten Anwendungen auf den Schirm. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht aller installierten Apps ist ebenfalls am rechten Rand untergebracht. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Split-Screen-Modus ermöglicht es wieder, zwei Anwendungen gleichzeitig zu benutzen. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersicht der aktuell geöffneten Apps (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Klick im Action Center schaltet auf den Desktop-Modus um. (Screenshot: Golem.de)
  • Dann werden auch Apps aus dem Windows Store als verschiebbare Fenster angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Action Center ist auch im Desktop-Modus nutzbar. (Screenshot: Golem.de)
Ein Klick im Action Center schaltet auf den Desktop-Modus um. (Screenshot: Golem.de)

Geöffnete Anwendungen ziehen wir dafür am oberen Rand nach links oder rechts und legen sie anschließend in einer der beiden Bildschirmhälften ab - das zweite Programm wählen wir anschließend aus einer Übersicht aus. Die Funktion ähnelt der Snap-Funktion des Desktop-Modus, auch unter Windows 8.1 gab es diese Möglichkeit schon. Hier lässt sich der Modus auch mit X86-Anwendungen nutzen, da diese generell unter "Desktop" zusammengefasst werden. Dementsprechend wird einfach der komplette Desktop auf einer Bildschirmhälfte angezeigt.

Möchten wir den Split-Screen-Modus beenden, können wir den Trenner in der Mitte einfach zu einer Seite weg ziehen. Geöffnete Anwendungen lassen sich wie unter Windows 8.1 durch einen Wisch von oben in den Bildschirm hinein schließen.

Tablet-Modus ist konfigurierbar

Der Tablet-Modus von Windows 10 ist in gewissen Punkten konfigurierbar. So kann der Nutzer zunächst einstellen, ob das Tablet überhaupt mit der touch-freundlichen Oberfläche starten soll oder doch im Desktop-Modus - sinnvoll für Geräte, die hauptsächlich an einem Monitor hängen.

Zudem kann eingestellt werden, dass die aktuell geöffneten Apps wie im Desktop-Modus als Symbol in der Taskleiste angezeigt werden. Wir finden das aber etwas unübersichtlich und bevorzugen bei reiner Fingersteuerung die App-Übersicht - dass der Nutzer hier aber die Wahl hat, ist begrüßenswert.

Wer im Desktop-Modus virtuelle Desktops anlegt, kann diese im Tablet-Modus nicht nutzen. Die geöffneten Apps werden hier statt auf den verschiedenen Arbeitsoberflächen nur generell in der Übersicht der geöffneten Programme angezeigt. Wechselt der Nutzer zurück in den Desktop-Modus, sind die virtuellen Desktops wieder vorhanden.

Systemeinstellungen sind immer noch doppelt vorhanden

Obwohl wir die Benutzbarkeit für Tablets mit Windows 10 insgesamt deutlich besser finden als noch unter Windows 8.1, gibt es auch hier noch Probleme. So hat Microsoft immer noch kein einheitliches Einstellungsmenü geschaffen: Wieder gibt es die Systemeinstellungen des Desktop-Modus sowie ein separates Menü, das über das Action Center erreichbar ist.

Dabei überschneiden sich zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, manche können allerdings auch nur über die Systemeinstellungen des Desktops erreicht werden - etwa Einstellungen zur Firewall. Diese Zweiteilung störte uns schon bei Windows 8.1.

 Ähnliche Wischgesten, neue MenüsFazit 

eye home zur Startseite
tonictrinker 04. Aug 2015

Sehe ich auch so.

tonictrinker 04. Aug 2015

Und was sagt ihr zu Egde? Meiner Meinung nach gegenüber der MUI-Version des IE ein...

gadthrawn 31. Jul 2015

Von den Themen die mich interessiert habe wurde z.B. NULL noch geändert. Obwohl es bei...

blablabla23 31. Jul 2015

Nachtrag: Bildschirmtastatur erscheint nicht mehr von alleine. Manche Einstellungen kann...

billyx 31. Jul 2015

Ich war ja sehr gespannt auf Windows 10 und konnte es kaum erwarten es zu installieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Wirecard Bank AG, Aschheim bei München
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  2. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  3. Arbeitsgericht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischen Memos entlassen

  4. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  5. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuen Looks zu rückständig

  6. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  7. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  8. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  9. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  10. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Die Grundversorgung ist bereits gesichert

    Mingfu | 11:20

  2. Re: Freie Meinungsäußerung

    George99 | 11:20

  3. Schnell! Wer lädt eine MikeRoweSoft-App hoch?

    DebugErr | 11:20

  4. Re: Nein, biologische Unterschiede zu beschreiben

    gutenmorgen123 | 11:19

  5. Re: Warum Star Trek Discovery nicht so gut ankommt...

    azeu | 11:19


  1. 10:58

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 09:42

  5. 09:01

  6. 07:05

  7. 06:36

  8. 06:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel