Abo
  • Services:
Anzeige
Das kostenfreie Upgrade auf Windows 10 ist noch nicht ganz vorbei.
Das kostenfreie Upgrade auf Windows 10 ist noch nicht ganz vorbei. (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Windows 10: Hintertür ermöglicht weiter kostenfreies Upgrade

Das kostenfreie Upgrade auf Windows 10 ist noch nicht ganz vorbei.
Das kostenfreie Upgrade auf Windows 10 ist noch nicht ganz vorbei. (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Am Angebot für das kostenfreie Windows 10-Upgrade sind Nutzer in den vergangenen Monaten kaum vorbeigekommen. Auch nach dem Ende der offiziellen Frist ist ein Upgrade über einen bestimmten Weg noch möglich.

Die Frist für ein kostenfreies Upgrade auf Windows 10 ist am 29. Juli wie von Microsoft angekündigt abgelaufen. Wer sie verpasst hat, kann derzeit mit einem Trick aber doch noch kostenfrei umsteigen, wie das Portal Ghacks.com berichtet.

Anzeige

Denn für Nutzer, die die unterstützenden Technologien (Assistive Technologies) von Windows 10 nutzen, ist das Gratis-Upgrade weiter zugänglich. Die Funktionen sollen es Menschen mit Einschränkungen zum Beispiel des Seh- oder Hörvermögens ermöglichen, Windows einfacher zu benutzen. Dazu zählen etwa Text-to-Speech-Funktionen, verbesserte Tastaturshortcuts, Erweiterungen für den Suchdienst Cortana oder eine Bildschirmlupe.

Microsoft weist selbst auf die Möglichkeit hin

Microsoft bewirbt das weiterhin kostenfreie Update auf einer neu eingerichteten Webseite. Dort steht: "Für die breite Öffentlichkeit endet das kostenfreie Windows 10-Upgrade am 29. Juli. Wenn Sie die unterstützenden Funktionen nutzen, können Sie das kostenfreie Upgrade aber auch nach der öffentlichen Frist weiterhin nutzen, weil Microsoft die Nutzererfahrung für Leute weiterhin verbessert, die diese Funktionen nutzen." Anwender müssen nur bestätigen, dass sie die Funktionen nutzten, eine weitere Abfrage der tatsächlichen Bedürftigkeit findet nicht statt.

Unklar ist, wie lange die Funktion in dieser Form bestehen bleibt. Bevor die Möglichkeit zum kostenfreien Upgrade eingestellt wird, will Microsoft aber in einem Blogpost darauf hinweisen. Ursprünglich hatte Microsoft angekündigt, dass bis 2018 eine Milliarde Systeme mit Windows 10 laufen sollten, mittlerweile aber eingestanden, dass dieses Ziel nicht erreichbar sein dürfte. Derzeit soll es 350 Millionen monatlich aktive Geräte mit dem Betriebssystem geben.


eye home zur Startseite
Truster 18. Aug 2016

Nur so zur Info. OpenDocument (OpenOffcie / Libreoffice Dokumente) wurden als erstes...

KerberoZ 03. Aug 2016

Das weißt du anhand der Hardwaredaten aber nicht. Wenn du von vornherein schon weißt wer...

interlingueX 02. Aug 2016

Wolle mer'n roilosse?

HubertHans 02. Aug 2016

Ja, genau. Linux laesst sich ja auch so einfach bedienen. Das Erste was man nach ner...

pythoneer 02. Aug 2016

Ja, du hast natürlich recht. Bill Gates steht in keinem erkennbaren Zusammenhang zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. via Nash direct GmbH, Frankfurt
  3. Zentrale Polizeidirektion des Landes Niedersachsen, Hannover
  4. über Mentis International Human Resources GmbH, Bayern


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Expansion Portable 2 TB 77€)
  2. 29,99€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 29,99€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


  1. Sysadmin Day 2017

    Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte!

  2. Ipod Touch günstiger

    iPod Nano und iPod Shuffle eingestellt

  3. Nissan Leaf

    Geringer Reichweitenverlust durch alternden Akku

  4. Quartalsbericht

    Amazons Gewinn bricht ein

  5. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  6. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  7. Q6

    LGs reduziertes G6 kostet 350 Euro

  8. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  9. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  10. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. Re: Überschrift?

    Cd-Labs: Radon... | 09:02

  2. Re: Hui! 100 km Reichweite, statt der...

    SalzBrezel | 09:02

  3. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Geistesgegenwart | 09:01

  4. Re: 11-20% sind gering?

    KingTobi | 09:01

  5. LG G6 Original als Reimport mit Quaddac und 64gb...

    TorstenReise | 08:58


  1. 09:04

  2. 07:23

  3. 07:13

  4. 22:47

  5. 18:56

  6. 17:35

  7. 16:44

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel