Abo
  • Services:

Windows 10: Microsoft verteilt Fall Creators Update

Am 17. Oktober um 19 Uhr gibt Mirosoft mit dem Fall Creators Update eine neue große Version von Windows 10 frei. Verbesserungen wird es vor allem beim Design, Cortana und dem Datenschutz geben. Das Update ist Voraussetzung für Windows Mixed Reality.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fall Creators Update ist da!
Das Fall Creators Update ist da! (Bild: Pixnio/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Lange wurde darüber gesprochen, jetzt kündigt Microsoft in einer offiziellen Pressemitteilung das Fall Creators Update für Windows 10 an. Es wird ab dem 17. Oktober 2017 auf Windows-Computer ausgeliefert. Die neue größere Version des Betriebssystems führt erste Teile des Fluent Designs ein und bringt unter anderem viele Funktionen für den Sprachassistenten Cortana. Aber auch neue Applikationen wie Timeline oder Story Remix werden kommen. Nutzer, die Windows Mixed Reality verwenden wollen, sind auf das Update angewiesen.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Ein wichtiger Punkt für Microsoft ist Cortana. Die Sprachassistentin soll künftig wesentlich mehr können und tiefer in die Nutzung von Windows 10 integriert werden. Es können mehrere Geräte, Smartphones, Tablets und PCs miteinander verbunden werden. Cortana ermöglicht das Weiterarbeiten auf gekoppelten Geräten in der jeweiligen Microsoft-App - etwa Office 365.

Zumindest diese Funktion wurde seitens Microsoft auch bestätigt. Andere Dinge, wie Cortana Follow Me als Sprachguide oder dem Steuern von Systemfunktionen mit Sprachbefehlen sind sehr wahrscheinlich auch dabei. Allerdings wird das erst ein ausführlicher Test zeigen.

Timeline ist eine Funktion, über die sich frühere Sitzungen samt geöffneter Software wiederherstellen lassen. Windows speichert diese in einer Übersicht. Das erinnert ein wenig an das Wiederherstellen von Browsersitzungen in Google Chrome oder Mozilla Firefox. Informationen von Golem.de zufolge nach wird Timeline aber nicht zum Zeitpunkt des Updates erscheinen, sondern erst später.

Einige Elemente in Windows 10 werden durch das Fluent Design in der Zeit nach dem Fall Creators Update anders aussehen. Die Taskleiste und Apps wie der Taschenrechner sind unter den ersten Teilen von Windows 10, die verändert werden. Ein ausgiebiges Redesign wird es aber erst mit Redstone 4 im Frühling 2018 geben.

Onedrive Files On Demand wird es ebenfalls mit dem Fall Creators Update geben. Im Prinzip werden in der Cloud gespeicherte Dateien erst bei Bedarf heruntergeladen. Verweise darauf sind bereits vorgeladen und in die normale Ordnerstruktur des Windows Explorers integriert. Sie sind mit einem Onedrive-Symbol entsprechend markiert.

Nachfolger von Movie Maker

Story Remix ist ein Nachfolger des schlichten Videoschnittprogramms Movie Maker, mit dem sich Fotos, Videos und Audiodateien mit einem Klick zu einer automatisch geschnittenen Version zusammenstellen lassen. Das Programm folgt einem Algorithmus, der angegebene Quelldateien zufällig anordnet. Ebenfalls im neuen Update enthalten sind neue Features für die Kamera. Es können 3D-Objekte direkt in Aufnahmen eingesetzt werden.

Nicht offiziell in der Pressemeldung bestätigt sind die Änderungen bei den Datenschutzeinstellungen. Es soll mit dem Fall Creators Update besser möglich sein, mehr einzelne Rechte für Software aus dem Windows Store einzusehen und einzustellen. Bisher war das nur für Standortinformationen möglich.

Golem.de wird sich das Update genauer anschauen und die Neuerungen im Detail testen. Bis dahin heißt es jedoch erst einmal: Warten. Ungeduldige Nutzer verweist Microsoft derweil auf die FAQ-Seite.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. 899€
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

whl_ler 28. Okt 2017

Sicher testet golem.de das Windows 10 Fall Creators Update noch ganz ausführlich. Mich...

h3nNi 24. Okt 2017

Das ist normal. Wie genau die Verteilung bei Windows funktioniert weiß ich nicht. Mein...

das sushi 20. Okt 2017

Danke für die Antwort. Leider geht diese Einstellung etwas weit. Während ich eine nicht...

zilti 19. Okt 2017

Fun fact übrigens, wir hatten bei ein paar der Fälle mal CCleaner installiert, und zwei...

Andi K. 19. Okt 2017

404 Inhalt not found


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /