• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Fall Creators Update erhöht den Datenschutz

Microsoft erweitert die Datenschutzfunktionen in Windows 10. Mit dem Fall Creators Update erhalten Anwender mehr Möglichkeiten, die Datenschutzoptionen des Betriebssystems zu beeinflussen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Möglichkeiten im Fall Creators Update von Windows 10
Neue Möglichkeiten im Fall Creators Update von Windows 10 (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Mit dem Fall Creators Update erhalten Nutzer von Windows 10 mehr Möglichkeiten, auf die Datenschutzfunktionen des Betriebssystems zuzugreifen. Unter anderem erhalten Anwender bereits bei der Installation Angaben zu den gesammelten Daten. Außerdem können die Zugriffsrechte für Apps umfangreicher als bisher bestimmt werden.

Mehr Zugriffsrechte für Apps

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. afb Application Services AG, Dresden

Für alle Apps, die über den Windows Store installiert werden, gibt es künftig mehr Einflussmöglichkeiten auf die Zugriffsrechte. Bisher gab es eine Abfrage, sobald eine App auf die Standortdaten des Geräts zugreifen wollte. Der Anwender konnte entscheiden, ob er der App den Zugriff gewährt.

Künftig gibt es eine solche Abfrage auch, wenn ein Zugriff auf die Kamera, das Mikrofon, den Kalender und das Adressbuch benötigt wird. Der Anwender kann entscheiden, welche Zugriffsrechte er einer App gestattet. Diese Benachrichtigungen erscheinen dabei allerdings nur für die Apps, die nach dem Fall Creators Update installiert wurden.

Für bereits installierte Apps kann wie bisher in den Datenschutzeinstellungen von Windows 10 bestimmt werden, welche Apps Zugriff auf den Standort, die Kamera, das Mikrofon oder Termine und Adressen erhalten dürfen. Hier lassen sich nachträglich jederzeit die entsprechenden Berechtigungen wieder entziehen.

Datenschutzeinstellungen beim Setup

Als weitere Neuerung zeigt Windows 10 mit dem Fall Creators Update bereits beim Setup die Datenschutzerklärungen des Betriebssystems. Bei der Geräteeinrichtung gibt es eine neue Infoseite namens "Lernen Sie mehr". Darüber können Nutzer direkt auf weiterführende Informationen zugreifen und direkt zu den Bereichen Position, Spracherkennung, Diagnose oder Werbung springen. Das Durchsuchen der Datenschutzerklärung sei somit nicht erforderlich, verspricht Microsoft.

Unternehmenskunden erhalten mehr Kontrolle über die von Windows 10 gesammelten Telemetriedaten. Das Sammeln der Daten begründet Microsoft damit, Fehler zu finden und Windows 10 so kontinuierlich zu verbessern und bei Problemen schnell reagieren zu können. IT-Administratoren sollen künftig in der Lage sein, den Umfang der Telemetriedaten einzuschränken.

Microsoft will das Fall Creators Update für Windows 10 am 17. Oktober 2017 veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

tha_specializt 21. Sep 2017

<°)))o><

Anonymer Nutzer 17. Sep 2017

Ja, alles nach der Dampfmaschine ist hipster-elitärer Trödel, den kein Mensch braucht...

Anonymer Nutzer 14. Sep 2017

Microsoft hat schon vorher nicht jede Hardwarekombination geprüft. Und wenn man sich die...

MAD_onna 14. Sep 2017

Bleibt die Frage offen: Den Datenschutz wessen Daten. Und wie lange. Dunkel erinnere...


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

      •  /