Abo
  • Services:
Anzeige
Treiberupdates werden automatisch eingespielt.
Treiberupdates werden automatisch eingespielt. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Windows 10: Erzwungene Updates können Treiberfehler verursachen

Treiberupdates werden automatisch eingespielt.
Treiberupdates werden automatisch eingespielt. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Windows 10 lädt nicht nur Updates ungewollt herunter, sondern auch Hardwaretreiber: Einige Nutzer einer Geforce-Grafikkarte berichten von Bildfehlern und Abstürzen. Die Lösung ist jedoch einfach.

Anzeige

In den Geforce-Foren berichten mehrere Nutzer von Nvidia-Grafikkarten, dass die von Windows 10 per Updatefunktion ungefragt automatisch installierten Treiber Probleme verursachen. Bei einigen Anwendern treten Bildfehler auf, bei anderen funktionieren mehrere Grafikkarten im SLI-Betrieb nicht und teils lässt sich das System nur noch im abgesicherten Modus starten.

Hintergrund für die geschilderten Probleme sind die erzwungenen Updates von Windows 10. Darunter fallen nicht nur sicherheitsrelevante und funktionelle Aktualisierungen, sondern auch neue Treiberversionen. Unter Windows 8.1 und früher fielen diese unter die optionalen Updates, Windows 10 lädt und installiert Hardwaretreiber ungefragt. Das sollte Microsoft unbedingt ändern.

  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
  • Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)
Anleitung, um die automatischen Treiberupdates unter Windows 10 zu deaktivieren (Screenshot: Golem.de)

Gerade bei Notebookanwendern oder Nutzern, die Treiber per Express- und nicht per Custom-Option installieren, ist zudem Nvidias Geforce Experience inkludiert. Das Programm ändert auf Wunsch Spieleeinstellungen und enthält die Videoaufnahmefunktion Shadowplay, aktualisiert aber auch den Treiber. Windows 10 hält diesen für veraltet und installiert einen anderen.

Um das zu verhindern, muss Windows 10 mitgeteilt werden, keine Treiber automatisch und ungefragt zu installieren. Der Weg führt über die Systemsteuerung zu System, dann in Erweiterte Systemeinstellungen. In den sich öffnenden Systemeigenschaften danach die Geräteinstallationseinstellungen und den unteren Punkt auswählen.

Abschließend bestätigen, dass nie Treibersoftware von Windows Update installiert werden soll und den Haken bei der Option darunter entfernen. Wir wünschen uns angesichts dieses suboptimalen Prozedere, dass Microsoft Treiberaktualisierungen künftig wieder optional macht.


eye home zur Startseite
Thiesi 29. Jul 2015

Gibt's bei Twitch doch schon lange (wenn auch nur im Betabetrieb offiziell). Und Werbung...

exxo 28. Jul 2015

Dann schlate die Treiber Updates halt aus. Mal davon abgesehen das due eine öffentliche...

exxo 28. Jul 2015

Mal davon abgesehen das ein gewerblicher User sich die Pro Version kaufen sollte, die es...

exxo 28. Jul 2015

Mal wieder Lahm gelegt haben ist aber nun wirklich krass übertrieben. Gut ich mag...

exxo 28. Jul 2015

Dann kauf doch für 2,40 einen brauchbaren Adapter oder stell die Treiberupdates ab.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld
  3. Ratbacher GmbH, Dortmund
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 19,99€ - Release 19.10.
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Nutzen von ECC?

    tha_specializt | 22:37

  2. Re: Der Preis war schon damals ok

    Topf | 22:36

  3. Re: 190.000 Euro sollen an den TÜV für eine...

    User_x | 22:28

  4. Re: gäbe es sowas im vodafone kabelnetz

    MAGA | 22:23

  5. Re: Der Preis ist bei UM auch möglich

    MAGA | 22:23


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel