Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10: Druckertreiber werden künftig über Windows Update geladen

Version 1809 von Windows 10 hat Druckertreiber nicht mehr integriert, sondern lädt sich passende Software über Windows Update herunter. Das spart Speicherplatz, erfordert aber eine Verbindung zum Update-Dienst. Offline-Treiber werden durch Mopria ersetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Druckertreiber werden künftig per Windows Update geladen.
Druckertreiber werden künftig per Windows Update geladen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Windows 10 wird ab dem October 2018 Update Druckertreiber nicht mehr integriert haben, sondern diese per Windows Update herunterladen, wenn sie benötigt werden. Bisher am Host angeschlossene Drucker oder Druckerserver funktionieren auch in Version 1809 weiterhin mit dem bisher installierten Treiber. Als vereinheitlichten Standardtreiber stellt das Betriebssystem den Mopria-Druckerdienst bereit.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Fidor Solutions AG, München

Alle damit kompatiblen Drucker sollen laut Microsoft ohne weitere Software mit Windows 10 1809 funktionieren. Das seien viele verbreitete Modelle. Gerade ältere Drucker sind jedoch auf Windows Update oder einen manuellen Download, etwa von der Herstellerseite, angewiesen. Da Microsoft die bisher lokal gespeicherten Treiber nur auslagert, bleiben Probleme mit einigen Druckern weiterhin bestehen. Oft reicht die Installation des integrierten Druckertreibers nicht aus, um ihn voll funktionsfähig zu machen. Zusätzliche Software ist oft notwendig.

Speicherplatz sparen

Für Offline-PCs ohne Zugang zum Internet und zu Windows Update ist die Auslagerung ein Problem, da keine generischen Treiber außer der Mopria-Software mehr installiert werden können. Allerdings spart diese Änderung Speicherplatz auf dem System, der ansonsten für nicht genutzte Treiber reserviert würde. Das ist auch der Grund, warum Microsoft die Software auslagert: um den Speicherplatzbedarf von Windows 10 zu verringern.

Version 1809 des Betriebssystems wird bereits seit dem 2. Oktober 2018 an Kunden verteilt. Microsoft warnt mittlerweile jedoch vor einer Aktualisierung. Der Grund: In einigen Fällen hat Windows 10 Dateien und Dokumente ohne Grund gelöscht. Microsoft untersucht das Problem und habe die Verteilung des Updates bereits gestoppt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 0,75€
  2. 0,49€
  3. 3,99€ statt 19,99€
  4. 4,99€

AgentBignose 10. Okt 2018

Is klar... Durckertreiber brauchen zu viel Speicherplatz... Und wenn man den...

quakerIO 09. Okt 2018

Das ich das noch erleben darf. Absolut unverständlich wieso das seit win 8 nicht standart...

Iomega 09. Okt 2018

Bei Windows war das immer der Fall, stimmt. Aber es geht auch anders, schön dass MS das...

My1 08. Okt 2018

kenn ich. ich durfte auf nem 32GB Laptop auch einiges frei machen und trotzdem brauchte...

gadthrawn 08. Okt 2018

PostScript sich bei Druckern immer noch Abgaben an Adobe fällig...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /