Abo
  • IT-Karriere:

Drei Testkreise sind anscheinend zu wenig

Der erste der drei Testkreise ist der Fast Ring. Seine Mitglieder haben zuerst Zugriff auf neue Windows-Versionen und deren Funktionen. Slow-Ring-Nutzer werden danach mit Vorabversionen versorgt, während im Release Preview Ring größtenteils funktionierende Produkte zum Test zur Verfügung stehen. Trotzdem scheint das nicht zu reichen, so dass viele Fehler letztlich von Endkunden selbst gefunden und berichtet werden müssen, sehr zu deren Ärgernis.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach

Eine einfache Lösung wäre es etwa, bereits im Fast Ring mehr Tester mit neuen Features zu beliefern. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Bugs auch von Nutzern berichtet werden. Wenn Tester jedoch nicht genau wissen, nach welchen Fehlern sie suchen sollen, bringt die schiere Masse an Leuten nichts. Eine leicht und am besten öffentlich erreichbare Übersicht bekannter Probleme wäre eine Lösung für dieses Problem.

Und auch vor und nach dem Release einer vollständigen Version wie dem April-2018-Update muss die Kommunikation des Tech-Supports mit der Community schneller gehen. Dass die Lösung von Problemen teilweise Wochen auf sich warten lässt, ist inakzeptabel. Dabei geht Microsoft zumindest mit seiner Ehrlichkeit in Bezug auf Fehler in die richtige Richtung.

Was fehlt, ist die schnelle Reaktion auf solche Fehlerberichte und rasche Patches, statt nur wenige Male im Monat ein Update zu veröffentlichen. Hotfixes von wenigen Megabytes stören wohl niemanden, solange diese keinen Systemneustart erfordern. Dann kann Microsoft gerne auch wieder mit Sprüchen wie "Das sicherste Windows bisher" werben.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

 Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

Str84ward 24. Okt 2018

@DeathMD: Du könntest mein Retter werden! Habe meinem Sohn vor kurzem ein Dualboot...

charlemagne 13. Jun 2018

Von einem, der weiß wovon er spricht: https://www.fourmilab.ch/documents/top10.html

FreiGeistler 12. Jun 2018

@n0x30n Bitte? Feature X deaktivieren, Popup: "Y hängt aber von X ab. Y wird auch...

FreiGeistler 12. Jun 2018

Bei der Education Version (auch kosfenpflichtig) auch?

FreiGeistler 12. Jun 2018

[...] Abgesehen vom Rolling Release-Modell, App-Framework und Software-as-a-Service. Und...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /