Windows 10: Creators Update verursacht bei einigen Nutzern Framedrops

Seit April 2017 ist das Creators Update live und seither gibt es Berichte von Leistungseinbrüchen nach dem Update. So ergeht es auch dem Forennutzer Richardwalus. Im Juni kam eine erste Reaktion von Microsoft, bis heute gibt es wohl noch keinen kompletten Fix.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Creators Update scheint manche Systeme zu verlangsamen.
Das Creators Update scheint manche Systeme zu verlangsamen. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Seit dem Creators Update von Windows 10 scheint es Leistungsprobleme bei einigen Nutzern zu geben. In einem Forenthread bemängelt der Nutzer Richardwalus die Leistung seines Systems nach der Aktualisierung von Windows mit dem Creators Update. Er spricht von wesentlich längeren Bootzeiten, Verzögerungen beim Öffnen des Task-Managers und von Google Chrome. Aber auch im Moba-Spiel League of Legends berichtet er seit dem Update von Frame-Einbrüchen in regelmäßigen Intervallen.

Stellenmarkt
  1. SAP FICO Berater (w/m/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. SAP Logistik-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Darmstadt
Detailsuche

Der Thread wurde bereits im April 2017 erstellt. Eine erste Reaktion von Microsofts Support-Engineer Paul Aaron kam zwei Monate später. Er sagt, Microsoft sei sich des Problems bewusst. Allerdings sei eine Stichprobe von drei übermittelten Fällen zu klein, um den Fehler näher zu analysieren. In den Zeilen darauf gibt er Anweisungen zum Übersenden von Feedback über die Cortana-Suche.

Das System des Threaderstellers scheint laut seinen Angaben leistungsfähig zu sein. Er nutzt eine Nvidia GTX 1070, 32 GByte Arbeitsspeicher und einen Core-i7-6700k-Prozessor. In späteren Antworten melden sich weitere Nutzer mit ähnlichen Fehlern. Einige gehen von einem Zusammenhang der Leistungseinbrüche mit Nvidia-Pascal-Grafikkarten aus.

Ende August ist der Fehler wohl identifiziert

Am 26. August meldete sich Paul Aaron erneut zu Wort. "Wir haben uns die Spuren angesehen und haben einen Fehler identifiziert, der die Ursache für das Ruckeln sein könnte", sagt er. Außerdem informiert Aaron darüber, dass ein entsprechender Fix für den Fast Ring der Windows Insider aufgespielt wird.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In einer Antwort darauf scheint das Problem mit dem Build 16251 nicht behoben zu sein. Es wird lediglich von einigen Verbesserungen gesprochen. Einige Nutzer konnten das Problem auch durch die Abschaltung des Xbox-Gaming-Modes lösen. Microsoft hat noch keine weiteren Infos bezüglich des Fehlers gegeben. Eventuell müssen Betroffene sogar bis zum Fall Creators Update im Oktober 2017 warten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pkss 19. Sep 2017

Genau, darum geht's. Und deshalb will ich VORHER schon wissen, wie lange es (ungefähr...

Der Held vom... 18. Sep 2017

Ach so. Um den ging es doch aber gar nicht, wenn ich mir Mr. Myagis Antwort auf deinen...

Ay_Karambo 18. Sep 2017

Auf meinem Laptop mit i7 6700hq und GTX1070 läuft auch beir mir alles wunderbar...

Ext3h 17. Sep 2017

Mit Balooning ("Dynamic Memory"): Möglicherweise. Immerhin ist damit dann ja zwischen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /