• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Creators Update kann ab nächste Woche installiert werden

Das Creators Update für Windows 10 kann ab nächster Woche manuell installiert werden. Die automatische Verteilung des Updates beginnt Mitte April. Besitzer eines Smartphones mit Windows 10 Mobile müssen sich etwas länger gedulden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Creators Update für Windows 10 kann ab 5. April installiert werden.
Das Creators Update für Windows 10 kann ab 5. April installiert werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Der Zeitplan für das Windows 10 Creators Update steht. Am 11. April 2017 wird das erste große Update für Microsofts Betriebssystem in diesem Jahr erscheinen. Alle Windows-10-Nutzer werden das Update kostenlos erhalten. Die Verteilung der Aktualisierung erfolgt in mehreren Etappen, so dass nicht alle Anwender am Stichtag mit dem Creators Update versorgt werden. Es kann also mehrere Monate dauern, bis alle Systeme die Aktualisierung erhalten haben.

Vorherige manuelle Update-Installation möglich

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg

Microsoft stellt eine Lösung für alle Anwender bereit, die nicht so lange warten möchten. Bereits am 5. April 2017 kann die Installation des Creators Updates manuell angestoßen werden. Dazu wird die Aktualisierung mittels eines Update Assistants durchgeführt, der nächste Woche veröffentlicht wird. Diese Möglichkeit steht für alle Anwender von Windows 10 bereit.

Im Rahmen des Windows-Insider-Programms steht das Creators Update bereits zur Verfügung, die Aktualisierung wird außerdem über den Release Preview Ring verteilt. Das soll wohl noch diese Woche beginnen. Das Creators Update erweitert die 3D-Funktionen, es gibt neue Sicherheitsfunktionen, einen Game Mode und es soll beim Datenschutz nachbessern.

Zunächst sind neue Geräte dran

Wer auf die reguläre Verteilung des Creators Updates durch Microsoft warten möchte, kann dies tun und besser als bisher beeinflussen. Die Installation des Updates kann bis zu eine Woche lang aufgeschoben werden. Außerdem kann die Zeitspanne verlängert werden, in der keine Aktualisierungen vorgenommen werden dürfen, betont Microsoft im zugehörigen Blogbeitrag.

Das Creators Update wird zunächst vor allem für neuere Geräte verteilt. Dabei sind vor allem die Modelle dabei, die Microsoft zusammen mit Hardwarepartnern getestet hat. Basierend auf den Rückmeldungen der Nutzer will Microsoft dann weitere Geräte mit der Aktualisierung versorgen. Damit soll sichergestellt werden, dass das Betriebssystem nach dem Update weiterhin zuverlässig arbeitet und keine Probleme macht. Für diesen Prozess will sich Microsoft mehrere Monate Zeit nehmen.

Windows 10 Mobile erscheint Ende April

Am 25. April 2017 wird das Creators Update für Windows 10 Mobile erscheinen. Auch hier erfolgt die Verteilung in mehreren Phasen, so dass es dauern kann, bis das eigene Gerät aktualisiert wird.

Für dieses Jahr ist ein weiteres großes Update für Windows 10 geplant, das voraussichtlich Ende des Jahres erscheint. Bisher ist noch nicht bekannt, welche Neuerungen und Veränderungen damit kommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

FreiGeistler 02. Apr 2017

Ausnahmsweise.

FreiGeistler 02. Apr 2017

Mit der Aufgabenplanung auch für lau, im Schlüssel "Updateorchestrator". Hallooo...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

    •  /