Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10 Core Grove Kit: Starterkit für Programmierer, die nicht basteln wollen

Wer gerne mit einem Raspberry Pi herumhantieren will, aber zwei linke Hände hat, dem will Microsoft mit einem eigenen Kit helfen. Sensoren, Displays und Ähnliches werden im Core Grove Kit einfach nur angesteckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele Details gibt es zum Grove Kit noch nicht.
Viele Details gibt es zum Grove Kit noch nicht. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Plug-and-Play lautet die Devise des Windows 10 IoT Core Grove Kits. Es ist ein Starterkit speziell für den kürzlich getesteten Raspberry Pi 3, das experimentierfreudigen Programmierern die Bastelarbeit ersparen soll. Weder muss der Entwickler an der Platine herumlöten noch mit Steckplatinen arbeiten, um Schaltungen zu erstellen. Stattdessen liefert Microsoft alles mit, was an Elementen interessant sein könnte, samt der passenden Tochterplatine, in die alles eingesteckt wird.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München

Was ein bisschen nach Spielzeug klingt, hat den einfachen Grund, dass sich nicht jeder Programmierer auch gleichzeitig mit dem Basteln auskennt. Genau dieser Zielgruppe, die sich vor den Arbeiten mit einem Raspberry Pi sonst scheuen würde, möchte Microsoft mit einer Auswahl an Sensoren aushelfen. So gibt es Distanzmesser, Displays oder auch Temperatur- und Beschleunigungsmesser, die einfach in eine eigene Platine gesteckt werden, die wiederum mit dem Raspberry Pi 3 verbunden wird. Der Programmierer soll somit für das Internet der Dinge die entsprechenden Geräte bauen können.

Dabei ist es egal, ob dies mit oder ohne Display funktioniert. Dank Remote-Display-Unterstützung (Windows 10 IoT Remote Client), die zum IoT-Betriebssystem gehört, sollen so auch sogenannte Headless-Geräte entwickelt werden können. Zudem können beispielsweise die Sensorinformationen eines Windows-Phones mit übertragen werden. Das ist zwar nicht sonderlich präzise, doch im Prinzip können mit der Neigung eines Geräts die IoT-Geräte ferngesteuert werden.

Starterkit erscheint im Sommer

Das Grove Kit soll im Sommer 2016 erscheinen. Es soll die Azure IoT Kits ergänzen, die Bastelarbeit vom Programmierer verlangen. Einen Preis hat Microsoft noch nicht genannt. Da das Kit aber sehr wahrscheinlich auf dem GrovePi+-Kit des Herstellers Seeed basiert, dürfte der Preis kaum unter 100 US-Dollar liegen.

Ergänzend dazu will Microsoft weitere Quellen offenlegen. Teile des Raspberry Pi Package werden als Quellcode veröffentlicht, so dass Programmierer nachvollziehen können, wie beispielsweise GPIO von Microsoft implementiert wurde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-77%) 11,50€
  4. 1,72€

Kleba 07. Apr 2016

http://www.netmf.com/gadgeteer/ Aber finde ich persönlich gut. Ich wollte schon häufiger...

Graf_Hosentrick 07. Apr 2016

Warum setzt sich keiner mit seiner Argumentation auseinander?


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

      •  /