Windows 10: Chkdsk beschädigt Dateisystem nach Windows-Update

Der Bug scheint nach dem Patch KB4592438 aufzutreten. Er ist selten und kommt eher bei Legacy-PCs vor. Bisher gibt es keine Erklärung.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt Probleme mit dem neuen Windows-Patch.
Es gibt Probleme mit dem neuen Windows-Patch. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/Pixabay License)

Scheinbar haben einige wenige Geräte zurzeit Probleme mit dem Windows-10-Update KB4592438. Wird nach dem Update eine Laufwerksprüfung durch chkdsk /f durchgeführt, gibt es dort einen Bluescreen. Auch das Neustarten der Clients hat in diesem Fall nicht geholfen. Es sieht so aus, als wurde das Dateisystem dadurch beschädigt. Das suggeriert zumindest die Fehlermeldung "NTFS File System", die den Bootprozess unterbricht.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter - First Level Support (m/w/d)
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    J. Schmalz GmbH, Glatten
Detailsuche

Das Problem hat Nero24 im Forum auf Planet3dnow entdeckt, das auf dort administrierten Schulrechnern in einem Raum auftrat. Bei den Systemen handelt es sich anfangs um etwas ältere Hardware mit AMD-Kaveri-Chip (AMD A8-7600). Aber auch Intel-Hardware (Core i3-6006U) konnte den Bluescreen reproduzierbar aufweisen. Den Systemen ist gemein, dass sie im Legacy-Modus und Master Boot Record (MBR) hochfahren. Es wurde im Forum daher zunächst die Möglichkeit diskutiert, dass dies die Ursache für den Fehler sein könnte.

In VMs reproduzierbar

Allerdings stellte sich im Nachhinein heraus, dass das Muster nicht auf alle so ausgestattete Computer zutrifft. So konnte der Bug zwar in mehreren virtuellen Maschinen mit Virtualbox reproduziert werden, andere Legacy-Hardware lief allerdings nach chkdsk /f ohne Probleme weiter. Dazu gehören ältere Llano-PCs mit AMD A8-3870K, aber auch virtuelle Maschinen, die mittels VMWare Workstation 15.1.0 aufgesetzt wurden. Eine komplette Liste stellt Nero24 im Forenthread bereit.

Es scheint, als haben auch andere Forenmitglieder ein ähnliches Verhalten beobachten können, andere wiederum sind vom Bug nicht betroffen. Da bisher auch kein richtiger Zusammenhang gezogen werden kann, dürfte es schwierig sein, den Fehler ausfindig zu machen und das Problem überhaupt bei Microsoft eskalieren zu lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jockelchen222 22. Dez 2020

Webb sir nur scheinbar Probleme hatten, Warum dann drüber berichten?

M.P. 22. Dez 2020

Dann muss das aber auch korrigiert werden Prügeknab*innen Buhmänn*innen

AllDayPiano 21. Dez 2020

Ach Quark. Der Festplatte macht ein harter Power-Off gar nichts aus. Denn die HDD puffert...

Prof.Dau 21. Dez 2020

Wie schaffen die es bloß immer wieder mit ihren patches so Dinger zu reißen? Es heißt...

robby659 21. Dez 2020

Wahrscheinlich hätte es über die Recovery Konsole auch funktioniert, ich wollte aber mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Windows-API-Nachbau: Wine 7.0 implementiert Windows on Windows 64
    Windows-API-Nachbau
    Wine 7.0 implementiert Windows on Windows 64

    32-Bit-Anwendungen können in Wine nun auf einem 64-Bit-Host ausgeführt werden. Der Support für das PE-Dateiformat von Windows wird erweitert.

  2. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  3. AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf
     
    AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf

    Der erste Launch einer Grafikkarte in diesem Jahr steht heute an: mit der Radeon RX 6500 XT schickt AMD seine günstigste neue Karte ins Rennen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /