Abo
  • Services:

Windows 10: Betriebssystem erhält Bild-in-Bild-Funktion

Microsoft hat ein neues Insider-Preview-Build von Windows 10 veröffentlicht. Das Betriebssystem erhält eine Bild-in-Bild-Funktion, um mehr Informationen im Blick zu behalten. Außerdem gibt es eine automatische Sperrmöglichkeit, die allerdings derzeit nicht ausprobiert werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 mit Bild-in-Bild-Funktion
Windows 10 mit Bild-in-Bild-Funktion (Bild: Microsoft)

Mit dem aktuellen Insider-Preview-Build stellt Microsoft einige Neuerungen vor, die später Bestandteil des Creators Updates für Windows 10 werden. Die Vorabversion wird über den Fast Ring des Windows-Insider-Programms verteilt und kann entsprechend ausprobiert werden. Mit der Funktion Compact Overlay Window sollen Nutzer einen besseren Überblick erhalten.

Bild-in-Bild-Funktion kommt für Skype

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. University of Stuttgart, Stuttgart

Compact Overlay Window entspricht im Grunde einer Bild-in-Bild-Funktion und steht jetzt auch für UWP-Apps bereit. Es handelt sich um ein kompaktes Programmfenster, das sich über andere Programme legt und somit immer sichtbar ist. Der Nutzer kann darin etwa ein Video abspielen oder einen Sprachanruf laufen lassen, während er im Vordergrund in einem anderen Programm arbeitet. Der Videoinhalt oder der Anruf kann so bequem nebenher beobachtet werden.

Für die Nutzung der neuen Funktionen müssen Programme angepasst werden, aber Microsoft verspricht, dass der Aufwand gering sein soll. Demnächst sollen die Film-und-TV-App von Microsoft sowie Skype entsprechend angepasst werden, damit diese den Bild-in-Bild-Modus unterstützen.

Dynamic Lock für mehr Sicherheit

Für eine erhöhte Sicherheit wird die Funktion Dynamic Lock eingeführt. Damit soll sichergestellt werden, dass der Computer automatisch gesperrt wird, wenn sich der Nutzer entfernt. Die Identifikation erfolgt über das Smartphone des Nutzers. Dazu wird das Smartphone über Bluetooth mit dem Windows-10-Gerät verbunden. Sobald das Smartphone keinen Kontakt mehr zum Computer hat, wird dieser nach 30 Sekunden gesperrt.

Derzeit kann diese Funktion nur schwer ausprobiert werden. Denn im aktuellen Build gibt es einen Fehler beim Aufbau einer neuen Bluetooth-Verbindung, so dass diese Funktion nicht bereitsteht. Wer also sein Smartphone nicht bereits mit dem Insider Preview von Windows 10 verbunden hat, kann Dynamic Lock derzeit nicht ausprobieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  3. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

elgooG 09. Feb 2017

WTF? Seit Windows 95 gibt es für Win32-Fenster die TopMost-Eigenschaft welche die Z-Order...

blariog 09. Feb 2017

Es gibt ja auch kostenlose Software, die das Sperren per BT macht. Ich hatte mal...

ip (Golem.de) 09. Feb 2017

wir haben den Artikel ergänzt und deutlicher auf diesen Aspekt hingewiesen. Danke für den...

Captain_Koelsch 09. Feb 2017

Also Bluetooth hat so ziemlich kaum Auswirkungen auf den Akkuverbrauch. WLAN zieht den...

Nein! 09. Feb 2017

Dazu müsste erst einmal eine Javascript API genau das ermöglichen was aber kaum...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

      •  /