Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10: Auch Nicht-Insider werden zum Testen neuer Updates genutzt

Microsoft verteilt in C- und D-Releases Inhaltsupdates, die im kommenden Monat allen Nutzern von Windows 10 zur Verfügung gestellt werden. Auch Nicht-Insider erhalten solche Aktualisierungen - allerdings sind diese in gewisser Weise optional.

Artikel veröffentlicht am , /
Bevor alle Nutzer ein neues Windows-Update bekommen, muss getestet werden.
Bevor alle Nutzer ein neues Windows-Update bekommen, muss getestet werden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft testet nicht sicherheitsrelevante Inhalte von Windows 10 auch außerhalb des Insider-Programms. Diese sogenannten C- und D-Releases werden jeweils am dritten und am vierten Dienstag verteilt. Am zweiten Dienstag jedes Monats werden planmäßig auch Sicherheitsupdates als B-Releases aufgespielt. Das beschreibt Vorporate Vice President für Windows, Michael Fortin, in einem Blogeintrag.

Stellenmarkt
  1. über modern heads executive search, Hamburg
  2. ID Logistics über IBS GmbH, Dortmund, Weilbach, Hammersbach

"Dies sind validierte, optionale Releases in Produktionsqualität, die primär für kommerzielle und erfahrene Nutzer gedacht sind, die Updates suchen", schreibt Fortin. Es bekommen also nur Nutzer die jeweiligen Test-Releases, die manuell über die Systemeinstellungen nach neuen Updates suchen. Microsoft möchte verhindern, dass Nutzer mehr als einmal im Monat ihre Computer wegen einer Aktualisierung neu starten müssen.

Aus diesem Grund erhalten nicht alle Nutzer einfach alle Updates in jeder Woche. Das Problem ist, dass durch das Verschieben des Fall Creators Updates viele Nutzer sicherlich regelmäßig manuell nach Updates suchen und sich wundern, warum sie jedes Mal neue Inhalte erhalten und dann teils weitere Fehler entdecken.

Kein Beta-Test für Nicht-Insider

D-Releases seien dabei die beliebteste Art, um nicht sicherheitsrelevante Inhalte zu testen, die mit dem nächsten B-Release-Update kommen werden, schreibt Fortin. Meist wird dieser Inhalt exakt um 10 Uhr morgens pazifischer Zeit am genannten zweiten Dienstag jedes Monats verteilt.

Das US-IT-Magazin Techspot spricht davon, dass Nutzer als Versuchskaninchen für Microsofts Zwecke genutzt würden. Allerdings hat Fortin seinen Blogeintrag entsprechend angepasst und klargestellt, dass C- und D-Releases keine unvollständigen Betaversionen seien. Probleme mit dem Fall Creators Update auf diesen Prozess zu schieben, ist also wohl nicht ganz richtig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

ptepic 19. Dez 2018

Vaporate sollte es heißen


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /