Windows 10: Anniversary Update kann Webcams unbrauchbar machen

Das Anniversary Update für Windows 10 kann eine Webcam unbrauchbar machen. Grund dafür sind interne Änderungen am Betriebssystem. Ein Patch ist in Arbeit, einen ersten Workaround gibt es bereits.

Artikel veröffentlicht am ,
Anniversary Update für Windows 10 macht Probleme.
Anniversary Update für Windows 10 macht Probleme. (Bild: Shannon Stapleton/Reuters)

Nach der Installation des Anniversary Updates für Windows 10 kann es sein, dass die Webcam nicht mehr funktioniert. Einige Anwender berichten, dass etwa bei Videokonferenzen entweder gar kein Bild übertragen werde oder dieses nach wenigen Sekunden einfriere. Der Grund dafür liegt in einer von Microsoft vorgenommenen Änderung am Betriebssystem im Rahmen des Windows-Insider-Programms.

Patch für September geplant

Stellenmarkt
  1. Senior Global Digital Product Manager (m/w/d)
    GEBR. BRASSELER GmbH & Co. KG, Lemgo
  2. Mobile App Developer for Vibratory Hearing Systems (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
Detailsuche

Eigentlich hätten Programmentwickler entsprechende Anpassungen vornehmen müssen, um auf die Änderungen durch das Anniversary Update zu reagieren. Doch das ist vielfach nicht passiert. Nicht einmal der Windows-Hersteller selbst hat das berücksichtigt: Denn Microsofts Video- und Chat-Programm Skype hat mit dem Anniversary Update die gleichen Probleme wie Programme anderer Anbieter.

Microsoft reagiert nun darauf und plant für September 2016 einen Patch, mit dem wieder mehr Webcams funktionieren sollten. Mit dem Anniversary Update für Windows 10 können mehrere Programme gleichzeitig auf eine Webcam zugreifen.

Neue virtuelle Kamera macht Probleme

Dazu hat Microsoft eine virtuelle Kamera implementiert, die verhindern soll, dass der gleiche Bildinhalt mehrmals enkodiert wird. Das würde eine unnötig hohe Prozessorbelastung verursachen. Allerdings unterstützt die virtuelle Kamera nur noch das YUV2-Format, sowohl MJPEG als auch H.264 stehen dann nicht mehr bereit. Diese Formate werden allerdings von vielen Webcams verwendet, die derzeit im Einsatz sind.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das führt zu den aktuellen Problemen, die allerdings schon mindestens seit Juni 2016 in großem Umfang an Microsoft gemeldet wurden. Es ist nicht bekannt, weshalb Microsoft darauf nicht reagiert hat, bevor das Anniversary Update veröffentlicht wurde. Erst jetzt will Microsoft mit dem für September angekündigten Patch gegensteuern - zumindest das MJPEG-Format soll dann von der virtuellen Kamera unterstützt werden.

Workaround kann helfen

Die virtuelle Kamera soll auch das H.264-Format beherrschen, die Umsetzung gestalte sich laut Microsoft aber schwieriger als beim MJPEG-Format. Daher ist derzeit nicht bekannt, wann ein Patch diese Funktion nachreicht. Offen bleibt auch hier, weshalb Microsoft die virtuelle Kamera nicht gleich so umgesetzt hat, dass alle drei Formate davon unterstützt werden.

Wer sich nicht so lange gedulden mag, kann es mit einem Workaround versuchen. In der Windows-Registry muss dazu ein neuer Wert eingetragen werden: Im Bereich HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Microsoft\Windows Media Foundation\Platform muss ein neuer Eintrage als DWORD angelegt werden. Er muss "EnableFrameServerMode" heißen und den Wert 0 erhalten. Einige betroffene Anwender konnten damit wieder ihre Webcam verwenden, bei anderen half allerdings auch das nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Duke83 25. Okt 2016

Ich habe 3 Std gesucht warum es auf einem Rechner trotzdem nicht lief. VLC konnte...

DragonHunter 24. Aug 2016

Solche dummen Sprüche, auch gerne im Format "Alles vorm ersten Service Pack is ne Beta...

cpt.dirk 22. Aug 2016

Der Controller wird separate Ansteuerungsmöglichkeiten haben, für Audio und für Video...

Truster 22. Aug 2016

Wer würde sowas machen wollen? Da wäre es Sinnvoller, den Bildschirm selbst abzugreifen...

Brausemann 22. Aug 2016

Bei meinem TrekStor SurfTab twin 10.1 ist leider der Touchscreen nicht mehr zu benutzen...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /