Windows 10 Anniversary Update: Cortana wird zur alleinigen Suchfunktion

Mit dem Anniversary Update für Windows 10 wird die bisher optionale Suche durch Cortana ersetzt. Wer die Assistentin dann noch loswerden will, kann das zwar auf Umwegen - dann gibt es aber keine Suchfunktion mehr, zumindest nicht ohne weitere Software.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortana
Cortana (Bild: Microsoft)

Ein simpler Satz sagt alles aus: "Cortana ist nun die Suche". Was Microsoft hier verkündet, ist das Ende der klassischen Suchfunktion unter Windows 10. Mit dem am 2. August 2016 erscheinenden Anniversary Update für das Betriebssystem wird Cortana zur Alleinherrscherin, wenn es darum geht, Informationen in Windows und dem Web zu suchen und zu finden.

Stellenmarkt
  1. Spezialist Dezentraler Support (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
  2. Junior Software-Entwickler (m/w/d)
    efcom gmbh, Neu Isenburg
Detailsuche

Bisher war Cortana optional, nach der Installation von Windows 10 konnte die Suchassistentin mit zwei Klicks abgeschaltet werden. Wer nur lokal statt auch in der Cloud und im Web suchen möchte, muss zwei weitere Klicks tätigen. Für Cortana ist der Aufwand höher: Um zu funktionieren, will sie unter anderem Kontakte und den Standort kennen, Einblick in den Kalender sowie in Textnachrichten erhalten, und eingeloggt in ein Microsoft-Konto muss der Nutzer auch sein. Der darf Cortana dann per Sprachbefehl kommandieren und erhält Suchergebnisse, kontextbasierte Nachfragen inklusive.

  • Cortana ...
  • ... will ...
  • ... viel ...
  • ... über ...
  • ... den ...
  • ... Nutzer
  • wissen. (Screenshots: Golem.de)
Cortana ...

Die Gruppenrichtlinien oder die Registry helfen

Wer Windows 10 verwendet, kommt früher oder später nicht um das Anniversary Update herum, da die Installation von Microsoft erzwungen wird - es sei denn, das System ist nicht mit dem Internet verbunden. Wie Nutzer des Insider-Programms herausgefunden haben, kann Cortana auch nach dem Anniversary Update noch deaktiviert werden. Unter Windows 10 Pro funktioniert das über die Gruppenrichtlinien, unter Windows 10 Home per Registry. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt unter anderem t3n.

Allerdings geht die Abschaltung von Cortana mit einem Kollateralschaden einher: Es gibt dann offenbar überhaupt keine Suchfunktion mehr. Eventuell klappt der Umweg über den Explorer zur lokalen Dateisuche - zwei Buchstaben eintippen, um eine App zu öffnen, soll weiterhin funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neuro-Chef 16. Aug 2016

Kann es sein, dass du das nicht als Dienst installiert hast? Da gab es eine Option beim...

hartnegg 08. Aug 2016

Ich kann keinen Kollateralschaden erkennen nach Abschalten von Cortana via...

NixName 07. Aug 2016

Wenn es diese abschaltbare Datenübertragungen nicht geben würde, wäre selbst das gelobte...

TheUnichi 01. Aug 2016

Wie kannst du auf Basis des jetzigen Standes dies von Linux behaupten aber nicht von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudsparte Stackit
"Kubernetes ist nicht das Endgame"

Doch nicht Kubernetes? Dominik Kress von Stackit betitelt so einen Vortrag - und eröffnet damit die Frage, ob man Kubernetes dort vielleicht gar nicht mag.
Ein Bericht von Boris Mayer

Cloudsparte Stackit: Kubernetes ist nicht das Endgame
Artikel
  1. Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
    Einsparverordnungen
    So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

    Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

  2. Tastatur: Gaming-Bereich von Cherry bricht ein
    Tastatur
    Gaming-Bereich von Cherry bricht ein

    Der Tastaturhersteller Cherry ist für seine Funktionstastaturen bekannt - die Gaming-Tastaturen scheinen es dagegen schwer zu haben.

  3. Dogwalk: Lücke in Windows-Betriebssystemen wird aktiv ausgenutzt
    Dogwalk
    Lücke in Windows-Betriebssystemen wird aktiv ausgenutzt

    Über eine Schwachstelle im Diagnostic Tool und mit Social Engineering können Windows-Kunden auf eine Lücke hereinfallen. Ein Patch ist da.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur bis 9:59 Uhr: Best of Gamesplanet Summer Sale • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB (PS5), Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /