• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Anniversary Update bringt mehr Sicherheit und Komfort

Am 2. August beginnt Microsoft mit der Verteilung des Anniversary Updates für Windows 10. Mit der Aktualisierung gibt es einen Zugewinn an Sicherheit. Außerdem machen einige Verbesserungen die Nutzung des Betriebssystems komfortabler.

Artikel von veröffentlicht am
Anniversary Update für Windows 10 kommt am 2. August.
Anniversary Update für Windows 10 kommt am 2. August. (Bild: Thomas Mukoya/Reuters)

Das Anniversary Update ist Microsofts erste große Aktualisierung für Anwender von Windows 10, das vor einem Jahr am 29. Juli erschienen ist. Mit dem Anniversary Update gibt es einige Verbesserungen, besonders große Neuerungen gibt es allerdings nicht. Microsoft hat sich vor allem auf Detailverbesserungen konzentriert.

Verändertes Startmenü

Inhalt:
  1. Windows 10: Anniversary Update bringt mehr Sicherheit und Komfort
  2. Neuer Edge-Browser und besserer Virenschutz

Microsoft will ab dem 2. August 2016 das Anniversary Update für Windows 10 verteilen. Nicht alle Nutzer von Windows 10 werden die Aktualisierung an diesem Tag schon erhalten, das Update wird in Schüben verteilt, so dass es einige Tage dauern kann, bis die neue Version für alle Interessenten verfügbar ist. Die Aktualisierung steht für alle Systeme bereit, auf denen Windows 10 läuft.

Mit dem Anniversary Update verändert sich die Struktur des Startmenüs ein wenig. Die Liste der am meisten verwendeten Apps ist mit der allgemeinen App-Liste zusammengelegt worden, die am oberen Rand des Startmenüs zu finden ist. Der Nutzer kann sie durchblättern und muss zum Erreichen der Liste nicht mehr extra klicken. Schaltflächen wie das Ausschaltmenü oder der Dateiexplorer werden weiterhin permanent an der linken Seite angezeigt. Im Tablet-Modus gibt es jetzt wieder eine Vollbildansicht der installierten Apps.

Die Sprachsteuerung Cortana ist direkt vom Sperrbildschirm aus erreichbar, so dass die betreffenden Funktionen direkter und schneller als bisher erreichbar sind. Bei der erstmaligen Nutzung von Cortana entfällt künftig die zuvor notwendige Ersteinrichtung. Das Symbol für das Info-Center ist in die untere rechte Ecke gewandert und ein Zahlensymbol informiert den Nutzer darüber, wie viele Benachrichtigungen darauf warten, beachtet zu werden. Auch Cortana-Erinnerungen sollen nun im Info-Center erscheinen.

Neue Möglichkeiten der Stiftbedienung

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin

Ebenfalls für einen besseren Überblick können Apps im Taskleistensymbol die Zahl der ungelesenen Nachrichten anzeigen. Das soll unter anderem mit Microsofts E-Mail-Programm funktionieren. Ein Klick auf Datum und Uhrzeit in der Taskleiste weist den Nutzer auf bevorstehende Termine hin.

Microsoft hat außerdem einige Neuerungen für eine bessere Stiftsteuerung in Windows 10 integriert. Dazu gibt es ein spezielles Startmenü namens Windows Ink Workspace, um gezielt die Apps zu finden, die mit einer Stiftunterstützung versehen sind. Außerdem sollen aktive Eingabestifte generell besser als bisher von Windows 10 unterstützt werden. Microsofts Ziel ist es, dass Anwender weniger auf Stift und Papier zurückgreifen und Notizen auf Windows-Geräten machen. Das wollte Microsoft eigentlich schon mit der Windows XP Tablet PC Edition schaffen, allerdings gelang das nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neuer Edge-Browser und besserer Virenschutz 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles für 10,29€, Titanfall 2 für 4,49€, Die Sims 4 für 5,49€, Mafia 3...
  2. (nur ein Gutschein pro Kunde)

cubei 04. Aug 2016

Ist schon jemandem aufgefallen, dass der Remote Desktop Client ein neues Design für den...

Neuro-Chef 04. Aug 2016

Dann weiß Microsoft, was du zockst und ob du schummelst! xD

ranzassel 04. Aug 2016

Dann hab ich mich gestern also doch nicht vertan.... ich hab auch ein paar Apps im...

ranzassel 03. Aug 2016

So... ich komme noch mal auf den Ursprungspost zurück. Die Einstellungen hat er diesmal...

NixName 03. Aug 2016

Dafür gibt es einen Registry-Eintrag und schwupps, wird auch so etwas erkannt...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /